Pizza Marinara: Einfaches veganes Rezept

Pizza Marinara
Foto: CC0 / Pixabay / Mondgesicht

Pizza Marinara ist eines der ursprünglichsten Pizzarezepte. Mit nur wenigen Zutaten ist die vegane PIzzavariante schnell und einfach zubereitet. Wir zeigen dir, wie du Pizza Marinara zubereiten kannst.

Das Geheimnis dieser Pizza liegt in ihrer Einfachheit. Als Pizza Marinara wird die Zubereitungsart einer der einfachsten Pizzen aus Neapel bezeichnet. Traditionell wird dieses Rezept in der italienischen Küche ohne Käse zubereitet und ist somit für Veganer:innen geeignet.

Für die Zubereitung wird der frische Pizzateig mit Tomatensoße, Olivenöl, Oregano und Knoblauch belegt. Achte bei der Wahl deiner Zutaten darauf, dass sie aus biologischem und regionalem Anbau stammen.

Noch besser schmeckt die Pizza, wenn du deine Zutaten selber anbaust. Knoblauch und Oregano kannst du ganz einfach selber pflanzen. Auch Tomaten sind für Balkon und Garten geeignet. Erfahre in einem weiteren Artikel, wie du Tomatensauce selber herstellen kannst.

Pizza Marinara: So bereitest du sie zu

Für die vegane Pizza Mariana brauchst du nur wenige Zutaten.
Für die vegane Pizza Mariana brauchst du nur wenige Zutaten. (Foto: CC0 / Pixabay / Emilia_Baczynska)

Für dieses einfache Rezept benötigst du neben den Zutaten nur eine Teigrolle. Solltest du Probleme mit dem Teig haben, dann lies dir unseren Beitrag zu Hefeteig mit wertvollen Tipps durch.

Das Rezept verwendet frische Hefe. Du kannst auch Trockenhefe verwenden. In einem weiter Artikel erfährst du alles über die Unterschiede von frischer Hefe und Trockenhefe.

  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 60 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 1 Stück
Zutaten:
  • 250 g Mehl
  • 125 ml warmes Wasser
  • 0,5 Stück Hefewürfel
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Zucker
  • 125 ml Tomatensoße
  • 3 Zehe(n) Knoblauch, gehackt
  • 2 Prise(n) frischer Oregano, gehackt
  • 4 EL Olivenöl
Zubereitung
  1. Vermische das Mehl mit dem warmen Wasser, der Hefe sowie etwas Salz und Zucker in einer großen Schüssel. 

  2. Knete die Mehlmischung solange, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Gibt gegebenenfalls etwas mehr Wasser oder Mehl hinzu, sollte der Teig zu feucht oder zu trocken sein. 

  3. Decke den Teig mit einem feuchten Küchenhandtuch ab und lasse ihn an einem warmen Ort für 60 Minuten gehen.

  4. Nachdem der Teig aufgegangen ist, bestäube deine Arbeitsfläche mit etwas Mehl.

  5. Heize den Backofen auf 200 Grad Celsius Ober-/Unterhitze vor. Das Vorheizen ist hier nötig, damit die Pizza knusprig wird.

  6. Rolle den Teig gleichmäßig aus. Lege den Teig noch ohne Belag auf dein Backblech. 

  7. Bestreiche den ausgerollten Hefeteig mit der Tomatensoße. 

  8. Beträufle die Pizza mit Olivenöl und verteile anschließend den gehackten Knoblauch und den frischen Oregano darauf.

  9. Backe die Pizza für 10 Minuten im Ofen. 

Tipp: Jeder Ofen und jeder Hefeteig sind etwas anders. Deshalb kann die Backzeit variieren. Lasse deine Pizza bei Bedarf weitere fünf bis zehn Minuten im Ofen garen. Sie ist fertig, wenn der Rand eine knusprige braune Färbung annimmt.

Pizza Marinara: Leckere Varianten

Pizza Marinara ist eine tolle Basis für weitere leckere Rezept Varianten.
Pizza Marinara ist eine tolle Basis für weitere leckere Rezept Varianten. (Foto: CC0 / Pixabay / Engin_Akyurt)

Die Pizza Marinara kannst du auch mit weiteren Zutaten aufpeppen. Ein paar Ideen dafür sind.

  • Pizza Mediterran: mit Zucchini, Aubergine und Basilikum
  • Pizza Pesto: mit frischen Kräutern und veganem Pesto
  • Pizza Vegetariana: mit Mais, Paprika, Zucchini und anderem frischen Gemüse
  • Pizza Funghi: mit Pilzen und Oliven

Tipp: Auch bei veganer Pizza musst du nicht auf Käse verzichten. Bestreue deine Pizza nach dem Backen mit einer Handvoll Hefeflocken oder etwas veganem Käse.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: