Tomatensauce für Pizza: So schnell und einfach kochst du sie selbst

Foto: CC0 / Pixabay / Catkin

Eine leckere Tomatensauce ist der Klassiker auf jeder Pizza. Wir zeigen dir, wie du Tomatensauce für Pizza unkompliziert selbst kochst.

Ob klassische, vegane oder glutenfreie Pizza – selbstgemachte Pizza schmeckt lecker und lässt sich gut variieren. Den Pizzateig kannst du unkompliziert selber machen. Wenn dich der spontane Pizzahunger packt, klappt das besonders schnell mit einem Pizzateig ohne Hefe.

Richtig lecker wird deine Pizza mit selbstgemachter Tomatensauce. Das Rezept funktioniert so einfach, dass du fertige Pizzasauce nicht vermissen wirst. Die selbstgemachte Variante schmeckt nicht nur lecker, sondern du weißt auch genau, was in der Tomatensauce steckt. Zudem hast du Spielraum beim Würzen und kannst die Sauce ganz nach deinem persönlichen Geschmack variieren.

Tomatensauce für Pizza: so gelingt sie

Tomatensauce für Pizza
Tomatensauce für Pizza (Foto: CC0 / Pixabay / ponce_photography)

Die Sauce reicht für zwei Pizzen. Du kannst jedoch auch mehr von der Tomatensauce kochen und sie anschließend einfrieren, so hast du Tomatensauce für Pizza auf Vorrat. Die Sauce schmeckt auch zu Pasta und ist eine super Alternative, wenn es schnell gehen soll, du aber nicht auf Fertigprodukte zurückgreifen möchtest.

Zutaten:

Die Zubereitung dauert etwa 35 Minuten:

  1. Entferne den Strunk der Tomaten und häute sie anschließend.
  2. Schneide die geschälten Tomaten in Würfel.
  3. Schäle die Zwiebel und die Knoblauchzehe. Schneide beides ebenfalls in Würfel.
  4. Erhitze das Olivenöl in einem Topf. Dünste Zwiebel und Knoblauch wenige Minuten darin an.
  5. Gib nun die Tomaten in den Topf. Lass das Ganze bei geringer Hitze etwa 25 Minuten köcheln und rühre dabei gelegentlich um.
  6. Wasche in der Zwischenzeit die Kräuter und schüttle sie vorsichtig trocken. Hacke sie dann grob.
  7. Gib kurz vor Ende der Kochzeit die Kräuter, Zucker oder Agavendicksaft sowie Pfeffer und Salz hinzu.
  8. Wenn du möchtest, kannst du die Sauce jetzt noch pürieren. Das ist aber nicht zwingend notwendig und hängt davon ab, ob du sie lieber glatt püriert oder stückig magst.

Richtig schnell gelingt die Tomatensauce, wenn du anstatt frischer Tomaten passierte Tomaten aus der Flasche verwendest. Dafür löschst du die Zwiebeln einfach mit passierten Tomaten ab und lässt das Ganze fünf bis zehn Minuten köcheln.

Selbstverständlich kannst du bei den Gewürzen die Menge variieren, sie austauschen oder ergänzen. Ebenfalls gut in die Pizzasauce passt beispielsweise Rosmarin oder Chili.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Noch einfacher: Eingekochte oder frische Tomaten mit rohen Zwiebelstücken, Knoblauch, etwas Zucker und Salz pürieren und das kalte Sugo auf die Pizza streichen. Oder die Zwiebeln fein schneiden und mit dem fein gehackten Knoblauch gleich als Topping benutzen. Kräuter erst auf die gebackene Pizza geben, sie werden nur bitter, wenn sie bei „Pizzatemperaturen“ mitgebacken werden. Das gleiche gilt für das Olivenöl, das man zudem aus gesundheitlichen Gründen nicht hoch erhitzen sollte.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.