Fliedersirup-Rezept: So stellst du ihn selber her

Foto: Colourbox.de / #291558

Fliedersirup kannst du mit fünf Zutaten und ein bisschen Zeit selber zubereiten. Was du brauchst und wie du am besten vorgehst, zeigen wir dir in diesem Rezept.

Mit einem selbstgemachten Fliedersirup holst du dir den Frühling ins Haus – oder besser gesagt ins Glas. Der Sirup aus den lilafarbenen Blüten schmeckt in Cocktails, Limonaden oder Eistees. Auch zu Pancakes oder Desserts passt er hervorragend. Eine gute Wahl also, wenn du einmal etwas anderes als Holunderblütensirup ausprobieren möchtest. Aber auch, wenn du noch nie selbst Sirup gemacht hast, solltest du dich nicht abschrecken lassen: Das Rezept ist ganz einfach.

Übrigens: Flieder blüht von Mai bis Juni – während dieser Zeit kannst du die Blüten für deinen Sirup sammeln. Am besten schmecken sie aber, wenn sie sich gerade frisch entfaltet haben. 

Fliedersirup: Einfaches Rezept mit 5 Zutaten

  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Menge: 1 Liter
Zutaten:
  • 40 g Fliederblüten
  •  1 Bio-Zitrone
  • 900 g Zucker
  • 15 g Zitronensäure
  • 1 l Wasser
Zubereitung
  1. Säubere die Fliederblüten grob mit den Händen, aber wasche sie nicht. Zupfe sie, falls sie zu sperrig sind, von den Stängeln.

  2. Wasche die Zitrone heiß ab und schneide sie in Scheiben.

  3. Schichte die Zitronenscheiben und die Blüten in ein großes verschließbares Glas.

  4. Koche das Wasser mit dem Zucker in einem Topf auf und lass es für fünf Minuten köcheln. Nimm das Zuckerwasser anschließend vom Herd und füge die Zitronensäure hinzu.

  5. Lass die Wasser-Zucker-Mischung fast gänzlich auskühlen und gieße sie dann über die Fliederblüten und die Zitronenscheiben.

  6. Verschließe das Gefäß und lass den Sirup für mindestens vier Tage ziehen. Hole dann die Blüten und die Zitronenscheiben heraus und fülle den Fliedersirup in Gefäße deiner Wahl um.

Tipps und Tricks rund um den Fliederblütensirup

Fliedersirup kannst du daus den Blüten des Gemeinen Flieders zubereiten.
Fliedersirup kannst du daus den Blüten des Gemeinen Flieders zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / webentwicklerin)

Hier findest du einige Tipps, die dir bei der Herstellung deines Sirups helfen:

  • Prinzipiell eignen sich sowohl die lilafarbenen als auch die weißen Blüten des Gemeinen Flieders für den Sirup. Wenn du die violetten verwendest, erhält dein Fliederblütensirup aber zusätzlich zum tollen Geschmack eine hübsche Farbe. Achte außerdem darauf, dass du keine grünen Blüten verwendest, diese machen deinen Sirup sonst bitter.
  • Bei der Zubereitung von Sirup gilt: Je mehr Zucker du verwendest, desto dickflüssiger wird er und desto länger ist er haltbar. Egal, wie viel Zucker du jedoch verwendest – lagere den https://www.plantopedia.de/sind-fliederblueten-giftig/gekühlt, geschlossen und brauche ihn am besten innerhalb von vier bis sechs Wochen auf.
  • Bevor du den fertigen Fliederblütensirup in Flaschen umfüllst, solltest du diese sterilisieren. So tötest du Keime und Bakterien ab, die eventuell auf dem Glas sitzen und den Sirup verderben könnten. Mehr dazu hier: Gläser sterilisieren: Die besten Methoden mit Schritt-für-Schritt-Anleitung.
  • Außerdem gut zu wissen: Die Blätter, die Triebe und die Rinde des Flieders enthalten Stoffe, die zu Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall führen können. Nach dem Kochen der Blüten besteht aber keine Gefahr mehr.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: