Tsampa: So bereitest du das tibetische Grundnahrungsmittel zu

Tsampa
Foto: Colourbox.de / #105867

Tsampa ist eine Mehlspezialität aus geröstetem Getreide und gilt in der Küche Tibets als Grundnahrungsmittel. Alles Wissenswerte zu Besonderheiten, Nährwerten und Zubereitung von Tsampa erfährst du hier.

Tibetisches Tsampa ist eine spezielle Art von Mehl, das meist auf Basis von Gerste, manchmal auch aus Reis oder Weizen hergestellt wird. Die Getreidekörner werden vor dem Mahlen geröstet, was dem Tsampa einen besonders aromatischen, nussigen Geschmack verleiht.

Traditionell wird Tsampa in Tibet mit Buttertee oder anderen heißen Flüssigkeiten vermengt und als Getreidebrei zubereitet. Als schnelle, einfache und platzsparende Mahlzeit ist es zum Beispiel bei Sherpas, einem Volk aus aus Nepal, beliebt. Durch das vorherige Rösten ist das Getreide bereits durchgegart und muss nicht mehr durch längeres Kochen oder Backen genießbar gemacht werden.

Tsampa: Die wichtigsten Nährwerte

Wie alle Getreideprodukte hat auch Tsampa einen hohen Anteil an Kohlenhydraten und Ballaststoffen. Es ist deshalb nicht nur unkompliziert in Transport und Zubereitung, sondern hält auch lange satt. 100 Gramm Tsampa haben einen Brennwert von etwa 349 Kilokalorien. Darüber hinaus verfügen sie durchschnittlich über folgende Nährwerte:

  • Fett: 3,3 g (davon 0,8 g gesättigte Fettsäuren)
  • Kohlenhydrate: 59.8  (davon 1,4 g Zucker)
  • Ballaststoffe: 15,2 g
  • Proteine/Eiweiß: 12,3 g
  • Salz: 0,004 g

Tsampa kaufen: Darauf solltest du achten

Tsampa lässt sich auch aus heimischer Gerste herstellen.
Tsampa lässt sich auch aus heimischer Gerste herstellen. (Foto: CC0 / Pixabay / Peggychoucair)

Tsampa ist hierzulande zwar weniger verbreitet als in seinem Herkunftsland, mittlerweile aber auch in manchen Bioläden oder Reformhäusern erhältlich. Solltest du das Gerstenmehl in deiner Nähe nicht bekommen können, gibt es auch online verschiedene Angebote, zum Beispiel bei **vekoop. Am besten kaufst du Tsampa in Bio-Qualität, etwa mit einem Siegel von Demeter. So kannst du sichergehen, dass es sich um ein umweltfreundliches Produkt handelt, das frei von synthetischen Pestiziden ist.

Obwohl es sich um eine tibetische Spezialität handelt, lässt sich Tsampa auch problemlos mit heimischer Gerste nach dem gleichen Röstverfahren herstellen. Achte deshalb möglichst auf regionale Herkunft, um unnötig lange und CO2-intensive Transportwege zu vermeiden.

Rezept: Tsampa mit Buttertee

In Tibet wird Tsampa oft zusammen mit Buttertee zubereitet.
In Tibet wird Tsampa oft zusammen mit Buttertee zubereitet. (Foto: Colourbox.de / #281512 )
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  • 500 ml Wasser
  • 2 TL loser Schwarztee (oder Beutel)
  • 2 EL Butter oder vegane Margerine
  •  1 Messerspitze Salz
  •   (pflanzliche) Milch oder Sahne (nach Belieben)
  • 150 g Tsampa
Zubereitung
  1. Bereite zuerst den Buttertee zu. Koche dazu das Wasser auf und lasse den losen Schwarztee darin drei Minuten lang ziehen.

  2. Siebe den durchgezogenen Tee in ein hitzefestes Gefäß ab und füge Butter oder vegane Margarine, eine Messerspitze Salz und nach Wunsch etwas (pflanzliche) Milch oder Sahne hinzu.

  3. Schlage den Buttertee per Hand oder im Mixer schaumig. Stelle etwa 300 Milliliter Tee zum Trinken beiseite und verwende den Rest für die Zubereitung des Tsampas.

  4. Stelle zwei Schalen bereit und gib 100 Milliliter Buttertee in jede Schale. Teile dann das Tsampa gleichmäßig auf beide Schüsseln auf, indem du es unter Rühren langsam einstreust, bis die Masse fest wird.

  5. Teile den übrigen Buttertee auf zwei Tassen auf und serviere ihn zusammen mit dem Tsampa.

    Tipp: Vor jedem neuen Schluck solltest du den Tee in der Tasse kurz umrühren – so verhinderst du, dass sich die Butter an der Oberfläche ablagert.

Variationsmöglichkeiten für Tsampa

Neben der traditionellen Zubereitung kannst du Tsampa auch anders verwenden:

  • Tsampa eignet sich zum Beispiel als aromatische Zugabe zu selbstgemachtem Porridge oder Frühstücks-Bowls.
  • Statt mit Tee kannst du das Gerstenmehl mit anderen heißen Flüssigkeiten wie Milch oder Pflanzenmilch aufgießen und mit Obst, Beeren oder Honig verfeinern.
  • Auch Gerstensuppe kannst du mit Tsampa zubereiten.
  • Wenn du es mit weniger Flüssigkeit vermischst, wird Tsampa deutlich fester und eignet sich gut als Grundlage für selbstgemachte Energy Balls.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: