Das Demeter-Siegel

Logo: © Demeter e.V.

Demeter steht für Öko-Landbau mit strengen Vorgaben. Das anspruchsvolle Demeter-Siegel zertifiziert nach biologisch-dynamischen Richtlinien erzeugte Bio-Produkte und berücksichtigt dabei auch Nachhaltigkeitsaspekte.

Der Demeter e.V. ist der älteste Bio-Anbauverband Deutschlands und besteht bereits seit 1924. In Deutschland wirtschaften rund 1.700 Landwirte mit über 93.000 Hektar Fläche nach den biologisch-dynamischen Richtlinien des Demeter-Verbands. Zum Verband gehören zudem etwa 320 Demeter-Hersteller und 100 Hofverarbeiter sowie 140 Vertragspartner aus dem Großhandel. Im Netzwerk Demeter-International sind rund 5.300 Erzeuger in 63 Ländern zusammengeschlossen.

Das Demeter-Siegel wird vergeben, wenn ein Produkt mindestens 95 Prozent Bio- und 90 Prozent Demeter-Zutaten enthält.

  • Vergeben in: Deutschland und international
  • Vergeben von: Demeter e.V.
  • Kategorie: Essen und Trinken, Kosmetik
  • Produkte: u.A. Fleischprodukte, Käse, Milch, Eier, Salat, Obst, Gemüse, Getreideprodukte, Gewürze, Pflegeprodukte, Duftöle
  • Gelabelte Produkte: Mehrere Tausend

Demeter: die Kriterien

Die so genannte biologisch-dynamische Wirtschaftsweise des Bio-Anbauverbands Demeter gilt als eine der nachhaltigsten Formen der Landwirtschaft. Dahinter steht der Gedanke: Jeder Hof soll zu einem Organismus ausgestaltet sein, der aus sich selbst heraus lebensfähig ist. Demeter beruft sich damit auf Impulse aus der anthroposophischen Lehre von Rudolf Steiner. Demeter-Bauern sind laut Richtlinien verpflichtet, bestimmte Präparate aus Heilkräutern, Mineralien und Kuhdung regelmäßig zu verwenden.

Die Richtlinien des Labels gehen etwa bei diesen Punkten über die Mindestkriterien für das EU-Bio-Siegel hinaus:

  • Gesamtbetriebsumstellung auf Demeter vorgeschrieben
  • Strikte Vorgaben zu Pflanzenschutzmittel
  • Beschränkung der Düngemenge
  • Verarbeitung: nur 21 Zusatzstoffe zugelassen (EU-Bio: 53)

Die Tierhaltung ist auf Demeter-Bauernhöfen obligatorisch, um hochwertigen Kompost für den Ackerbau zu erzeugen. Auch hier gelten strengere Richtlinien als die EU vorgibt wie z.B.:

  • Weniger Geflügel und Schweine pro Hektar Fläche
  • Auslauf für Rinder, Weidegang so viel wie möglich
  • Enthornung von Rindern verboten, Haltung enthornter oder genetisch hornloser Rinder (mit wenigen Ausnahmen) verboten
  • Auslauf für Legehennen
  • 100 % Biofutter, mindestens 50 % des Futters vom eigenen Betrieb oder regionaler Kooperation

Hier findest du die Demeter-Richtlinien für Erzeugung und Verarbeitung (PDF).

Demeter: die Kontrollen

Die Betriebe werden mindestens einmal jährlich durch staatlich anerkannte, unabhängige Kontrollstellen geprüft. Zusätzlich müssen die Betriebe jährlich an Betriebs-Entwicklungsgesprächen teilnehmen.

Verlaufen die Kontrollen positiv, wird das Demeter-Zertifikat durch den Demeter e. V. vergeben. Verstößt ein Zeichennehmer gegen die Richtlinien, so werden Sanktionen gegen ihn verhängt, die bis zum Entzug des Labels reichen können.

Kritik an Demeter

Kritiker spotten häufig über die esoterisch-anthroposophische Ausrichtung des Demeter-Verbands und die Vorschriften zur Verwendung von „biodynamischen Präparaten“ („Heilmittel für die Erde“) wie beispielsweise mit Kuhfladen gefüllte Hörner, die ein halbes Jahr in der Erde vergraben werden müssen.

Lange gab es Demeter-Produkte nur im Biofachhandel, doch seit 2018 gibt es Bio-Produkte mit Demeter-Siegel auch bei Edeka und Kaufland. Bei DM gibt es Demeter-Produkte, die aber mit einem eigenen Label („biodynamisch zertifiziert durch Demeter“) gekennzeichnet sind. In der Bio-Branche stieß diese neue Vertriebsstrategie von Demeter teilweise auf Kritik.

Alternativen zum Demeter-Siegel

Alternativen zu diesem Siegel sind Anbauverbände mit ähnlichen Kriterien wie Bioland und Naturland. Demeter gilt jedoch als das Siegel mit den strengsten Kriterien. Das EU-Bio-Siegel findest du zusätzlich auf allen Bio-Produkten.

Verfügbarkeit: Bedingt

Produkte mit dem Demeter-Siegel bekommst du in Hofläden, in Naturkostgeschäften, auf Märkten, in Bioläden und Biosupermärkten und zunehmend auch in gut sortierten Supermärkten und bei DM.

Utopia-Fazit

Demeter ist einer der strengsten Bio-Anbauverbände und vergibt ein Öko-Siegel mit hohen Standards. Die Richtlinien gewährleisten einen ganzheitlichen Ansatz und einen schonenden Umgang mit Natur und Tieren. Die Produkte bekommt man allerdings nicht in jedem Supermarkt. Wer die Wahl zwischen dem bloßen EU-Bio-Siegel oder zusätzlich Demeter hat, sollte sich für letzteres entscheiden.

Mehr Labels & Siegel findest du im umfangreichen Utopia-Siegel-Guide.

Mehr zum Thema auf Utopia.de:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe gestern im TV die Sendung Marktcheck verfolgt. Es ging in einem Beitrag um Palmfett und Palmöl. Sie wissen sicher, dass diese Fette gesundheitsschädlich sind und die Natur schaden nimmt. Ich bin enttäuscht, dass Demeter dieses verwendet, obwohl Sie stark auf BIO usw. angeblich achten. Ich habe den Dinkel-Zwieback im Hause, werde ihn nicht mehr kaufen, und bei allem was ich in Zukunft von Ihnen kaufe, werde ich genau darauf schauen was drinnen ist. Mein Wunsch und meine Bitte wären, nehmen Sie andere Fette , selbst wenn sie etwas teurer sein sollten.
    Mit freundlichem Gruß Maria Bauer