Pasta e Piselli: Rezept für Nudeln mit Erbsen

Foto: Julia Kloß / Utopia.de

Pasta e Piselli ist ein italienisches Nudelgericht, das du mit wenigen Grundzutaten auch zu Hause zubereiten kannst. Hier findest du eine vegane Rezeptvariante.

„Pasta e Piselli“ ist Italienisch und bedeutet übersetzt „Nudeln und Erbsen“. Das klingt erst einmal sehr simpel, tatsächlich lässt sich daraus aber ein schmackhaftes, einfaches und auch veganes Gericht zubereiten. Neben Nudeln und Erbsen benötigst du dazu noch ein paar weitere Zutaten – die meisten hast du aber bestimmt schon zu Hause.

Wichtig: Kaufe die Zutaten für die Pasta e Piselli in Bio-Qualität, zum Beispiel mit einem Siegel von Demeter, Bioland oder Naturland. Damit tust du sowohl deinem Körper als auch der Umwelt etwas Gutes, da du chemisch-synthetische Pestizide in deinem Essen vermeidest und eine nachhaltigere Landwirtschaft unterstützt. Um lange Transportwege zu umgehen, kaufst du außerdem am besten regional und saisonal ein. Welche Obst- und Gemüsesorten gerade Saison haben, kannst du in unserem Saisonkalender nachlesen.

Pasta e Piselli: Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Nudelgericht

Pasta e Piselli kannst du ganz einfach vegan zubereiten.
Pasta e Piselli kannst du ganz einfach vegan zubereiten. (Foto: Julia Kloß / Utopia.de)
  • Zubereitung: ca. 45 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  •  1 Zwiebel
  •  2 Knoblauchzehen
  • 100 g Räuchertofu
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 3 EL Olivenöl
  • 500 g Erbsen, TK
  • 120 ml Weißwein, trocken
  • 500 g Nudeln (z. B. Ditali, Penne
  •   Salz und Pfeffer
  • 100 g veganer Hartkäse
Zubereitung
  1. Schäle die Zwiebel und den Knoblauch und hacke beides fein. Wenn du eine Knoblauchpresse besitzt, kannst du den Knoblauch stattdessen auch pressen.

  2. Schneide den Räuchertofu in kleine Würfel.

  3. Gib die Gemüsebrühe in einen Topf und lass sie einmal aufkochen.

  4. Erhitze das Olivenöl in einem zweiten Topf und brate die Zwiebel, den Knoblauch und den Räuchertofu an.

  5. Gib die Erbsen dazu und lass alles für weitere fünf Minuten garen.

  6. Lösche die Gemüse-Tofu-Mischung mit dem Weißwein ab. Möchtest du keinen Alkohol benutzen, kannst du diesen auch weglassen. Gib dann die heiße Brühe und schließlich die Nudeln hinzu.

    Übrigens: Weißwein ist nicht immer vegan – darauf solltest du beim Einkauf achten. Näheres erfährst du in diesem Artikel: Veganer Wein – was macht ihn aus?

  7. Lass die Nudeln nun in der Gemüsebrühe kochen. Wenn sie gar sind, würze die Pasta e Piselli mit Salz und Pfeffer.

  8. Verteile die Pasta e Piselli auf vier Teller und garniere sie mit veganem Parmesan.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: