Pasta alla Norma: Einfaches Rezept für Auberginen-Pasta

Foto: Utopia / Leonie Barghorn

Pasta alla Norma ist ein leckeres Nudelgericht mit Auberginen, das aus Sizilien stammt. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für die sommerliche Pasta und geben dir Variationstipps.

Wie genau die Pasta alla Norma zu ihrem Namen gekommen ist, ist nicht ganz klar – der Zusatz „Norma“ scheint jedoch mit Bellinis gleichnamigen Oper aus dem 19. Jahrhundert zu tun zu haben. Jedenfalls steht der Name für Auberginen-Pasta mit Tomaten und Basilikum. Im Original kommt dazu noch der sogenannte „Ricotta Salata“. Dieser Käse, eine sizilianische Spezialität, ist deutlich härter und salziger als der herkömmliche Ricotta und ist aus Schafsmilch.

Wenn du keinen Ricotta Salata bekommst, kannst du ihn problemlos weglassen oder durch Mozzarella, Pecorino oder Parmesan ersetzen. In jedem Fall solltest du Käse in Bio-Qualität kaufen, um eine artgerechte Tierhaltung zu unterstützen. Für vegane Pasta alla Norma kannst du veganen Mozzarella oder veganen Parmesan verwenden.

Pasta alla Norma ist ein Spätsommergericht: Sowohl Auberginen als auch Tomaten haben in Deutschland von August bis Oktober Saison. In dieser Zeit kriegst du die Gemüsesorten frisch und vollreif aus der Region. So vermeidest du lange Transportwege und erhältst eine besonders aromatische Auberginen-Pasta. 

Pasta alla Norma: Rezept für aromatische Auberginen-Pasta

Frischer Basilikum ist ein leckeres und hübsches Topping für die Pasta alla Norma.
Frischer Basilikum ist ein leckeres und hübsches Topping für die Pasta alla Norma.
(Foto: Utopia / Leonie Barghorn)

Für drei bis vier Portionen Pasta alla Norma brauchst du:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Auberginen
  • 500 g Tomaten
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 300 g Nudeln
  • 150 g Ricotta Salata
  • 1 Handvoll Basilikumblätter

So bereitest du die Pasta alla Norma zu:

  1. Schäle die Zwiebeln und die Knoblauchzehen und hacke beides fein.
  2. Wasche die Auberginen und die Tomaten und schneide beides in kleine Würfel. Entferne dabei den Strunk der Tomaten und die Enden der Auberginen.
  3. Erhitze das Olivenöl in einem Topf oder einer großen Pfanne und dünste die Zwiebeln darin an, bis sie glasig sind.
  4. Gib die Auberginen und den Knoblauch hinzu und brate alles für einige Minuten an.
  5. Rühre die Tomaten unter und brate sie ebenfalls für einige Minuten mit an.
  6. Würze die Soße mit Salz und Pfeffer und lasse sie zugedeckt bei niedriger Hitze für etwa 20 Minuten köcheln, bis die Auberginen und die Tomaten weich sind. Falls die Soße am Topf- oder Pfannenboden ansetzt, gib etwas Wasser hinzu.
  7. Koche währenddessen die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser, reibe den Käse grob und hacke die Basilikumblätter.
  8. Gieße die Nudeln ab, wobei du das Nudelwasser zurückbehältst.
  9. Vermische die Nudeln mit der fertigen Soße und rühre den Basilikum sowie bei Bedarf etwas Nudelwasser unter.
  10. Schmecke die fertige Pasta alla Norma mit Salz und Pfeffer ab, verteile sie auf Teller und bestreue die Portionen mit dem Käse.

Tipp: Garniere die Auberginen-Pasta mit Basilikumblättern.

Variante: Du kannst die Auberginen auch separat anbraten und aus den restlichen Zutaten einen Tomatensugo kochen. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Auberginen zunächst in Scheiben zu schneiden, diese kräftig mit Salz zu bestreuen und für 30 Minuten stehen zu lassen. So ziehen die Auberginen Wasser. Spüle die Auberginenscheiben anschließend ab und tupfe sie trocken. Jetzt kannst du sie nacheinander in einer großen Pfanne in Olivenöl goldbraun braten. Würze die fertigen Auberginenscheiben mit Salz und Pfeffer, schneide sie nach Belieben in Streifen oder Würfel und mische sie am Ende mit der Tomatensoße. Ein paar Scheiben kannst du als Garnitur aufbewahren. Mehr Tipps dazu: Auberginen zubereiten: So vielfältig ist das lila Gemüse.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: