Scafata: Einfaches Rezept für die Frühlingssuppe

Foto: Franziska Gömmel / Utopia

Die schmackhafte Frühlingssuppe Scafata stammt aus der umbrischen Küche. Mit Fava-Bohnen, Erbsen und Mangold ist sie vegan und macht satt, liegt aber nicht schwer im Magen.

Du suchst nach einem Rezept für ein schnelles und leichtes Essen? Dann ist die Scafata auf jeden Fall das Richtige für dich. Die Frühlingssuppe kommt aus Umbrien und ist eine gute Alternative zur Minestrone, der wohl bekanntesten Suppe Italiens. Weiterer Pluspunkt: Die Scafata ist vegan.

Achte darauf, dass du nach Möglichkeit mit Bio-Produkten aus der Region kochst. So vermeidest du chemisch-synthetische Pestizide und lange Transportwege. Vor allem die Bio-Siegel von Demeter, Bioland und Naturland können wir empfehlen, da sie strengere Kriterien als die EU-Bio-Richtlinien einhalten.

Hinweis: Verwendest du getrocknete Bohnen, musst du sie vor der Zubereitung über Nacht einweichen.

So bereitest du die Scafata zu

Die Scafata ist schnell gemacht.
Die Scafata ist schnell gemacht.
(Foto: Franziska Gömmel / Utopia)
  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 30 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 400 g Fava-Bohnen (auch als Saubohnen oder dicke Bohnen bekannt)
  •  1 Artischocke
  • 600 ml Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  •  1 Zwiebel
  • 2 Zehe(n) Knoblauch
  • 300 g Erbsen
  • 200 g Mangold
  •   Minze und Basilikum zum Verfeinern
Zubereitung
  1. (Foto: Franziska Gömmel / Utopia)

    Je nachdem, ob du getrocknete oder frische Fava-Bohnen verwenden möchtest, musst du sie unterschiedlich vorbereiten: Hast du dich für getrocknete Bohnen entschieden, weichst du sie über Nacht ein. Frische Bohnen brichst du auf und befreist sie von Schale und Haut. Saison haben die Fava-Bohnen zwischen Juni und August, besonders in dieser Zeit ist es also sinnvoll, dass du frische Bohnen für deine Scafata verwendest.

  2. (Foto: Franziska Gömmel / Utopia)

    Entferne den Strunk und das obere Drittel der Artischocke. Schneide dann die äußeren Spitzen ab.

  3. Koche in einem Topf Wasser auf und gib das Innere der Artischocke für fünf Minuten hinein. Das übrige Wasser kannst du aufheben und später für deine Suppe weiterverwenden. Schneide die gekochte Artischocke in mundgerechte Stücke.

  4. (Foto: Franziska Gömmel / Utopia)

    Schneide Zwiebel und Knoblauch klein und brate sie in einem großen Topf in Olivenöl an. Gib die vorbereiteten Fava-Bohnen, Erbsen und die Artischocke hinzu und röste sie kurz an.

  5. Gieße das Gemüse mit soviel Wasser auf, dass Bohnen, Erbsen und Artischocken bedeckt sind, und lass es aufkochen. Gib nach Bedarf Gemüsebrühe hinzu und schmecke die Scafata mit Salz und Pfeffer ab. Schalte den Herd zurück, sobald die Suppe kocht, gib den Mangold hinzu und lass die Scafata auf niedriger Stufe köcheln. Rühre regelmäßig, damit nichts anbrennt, und gieße nach Bedarf Wasser nach, sollte es verdunsten.

  6. Nach 30 Minuten sollte deine Scafata weder eine zu flüssig noch zu fest sein. Dann kannst du sie ein letztes Mal mit Salz und Pfeffer abschmecken und vom Herd nehmen. Garnierst du die Scafata mit Minze und Basilikum, verleihst du dem Gericht einen sommerlich-frischen Geschmack.

Tipp: Scafata mit veganem Parmesan

Wenn du es gerne etwas würziger magst, kannst du veganen Parmesan über die Scafata streuen. Sehr gut schmeckt die Frühlingssuppe auch, wenn du sie im Voraus zubereitest und sie vor dem Servieren noch einmal aufwärmst. Auch kalt schmeckt die Scafata sehr gut. Du kannst sie also gut auf Vorrat zubereiten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: