Tarator: Rezept für kalte bulgarische Suppe

Foto: Colourbox.de

Tarator ist eine Gurkensuppe aus der bulgarischen Küche, die vor allem an heißen Sommertagen auf den Tisch kommt. Wir zeigen dir das traditionelle Rezept für die erfrischende Kaltschale.

Suppen werden meist warm zubereitet und stehen deshalb eher im Winter auf dem Speiseplan. Von dieser Regel gibt es allerdings einige Ausnahmen – dazu gehören Gerichte wie spanische Gazpacho, russische Okroschka und verschiedene Gurkensuppen. Sie alle werden kalt serviert. Tarator ist die bulgarische Version der Gurkensuppe. Von vergleichbaren deutschen Rezepten unterscheidet sie sich vor allem dadurch, dass sie deutlich mehr Joghurt und Knoblauch enthält und etwas herzhafter im Geschmack ist.

Weil Tarator ein Saisongericht ist, bekommst du die Zutaten während der Sommermonate leicht aus regionalem Anbau. Regional und saisonal einzukaufen lohnt sich: Du vermeidest damit weite und oftmals CO2-intensive Transportwege und unterstützt die Landwirtschaft vor Ort. Am besten achtest du beim Einkauf außerdem auf ein aussagekräftiges Bio-Siegel, beispielsweise von Demeter, Bioland oder Naturland. Das ist insbesondere bei tierischen Produkten wie Joghurt zu empfehlen, weil Bio-Betriebe eher eine artgerechte Tierhaltung praktizieren. Aber auch pflanzliche Produkte kaufst du besser aus biologischem statt aus konventionellem Anbau: So kannst du sichergehen, dass sie keine Rückstände synthetischer Pestizide aufweisen.

Tipp: Wenn du Tarator vegan zubereiten möchtest, ersetze einfach den Joghurt durch eine pflanzliche Alternative. Du kannst auch deinen eigenen veganen Joghurt selber machen.

Bulgarischer Tarator: Ein klassisches Rezept

  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  •  2 Salatgurken
  • 6 Zehe(n) Knoblauch
  • 1 Bund Dill
  •  1 Limette
  • 1 kg Joghurt
  • 500 ml eiskaltes Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Pfeffer
  • 1 Prise(n) Zucker
  • 100 g Walnüsse
Zubereitung
  1. Wasche die Gurken, schäle sie und schneide sie in grobe Stücke. 

  2. Schäle den Knoblauch und hacke oder presse ihn.

  3. Wasche den Dill, schüttle ihn trocken und hacke ihn fein.

  4. Wasche die Limette und reibe etwa zwei Teelöffel Schale von ihr ab. Presse sie anschließend aus.

  5. Gib die Gurkenstücke, die Knoblauchzehen, den Limettenabrieb und den Limettensaft in einen hohen Topf. Füge den Joghurt und das eiskalte Wasser hinzu und püriere alle Zutaten grob. Gib dann Olivenöl und Essig hinzu und püriere die Suppe erneut, bis sie eine feine Konsistenz hat

  6. Rühre den Dill unter und schmecke den Tarator mit Salz, Pfeffer und Zucker ab. 

  7. Zerhacke die Walnüsse grob.

  8. Teile den Tarator auf vier Suppenteller oder -schalen auf und bestreue die Suppe mit den gehackten Walnüssen. Serviere sie sofort, damit sie nicht warm wird.

Tipps und Hinweise für Tarator

Tarator kannst du entweder als Vorspeise oder als leichtes Hauptgericht servieren. Reiche im zweiten Fall am besten frisches Brot dazu, damit aus der Suppe eine sättigende Mahlzeit wird.

Die Konsistenz von Tarator ist Geschmackssache und variiert in Bulgarien: Je nachdem, wie viel Wasser du der Suppe zugibst, fällt sie mal flüssiger, mal sämiger aus. Wenn du es gern etwas dickflüssiger magst, kannst du die Wassermenge im Rezept etwas reduzieren.

Garnieren kannst du den Tarator neben den gehackten Walnüssen außerdem mit frischer Minze, um ihm einen besonders erfrischenden Geschmack zu verleihen. Alternativ eignen sich auch etwas Petersilie oder einige Gurkenscheiben zur Dekoration.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: