Petersilie ist gesund: Diese Nährstoffe sind drin

Foto: CC0 / Pixabay / tegrafik

Petersilie ist ein gesundes und aromatisches Küchenkraut. Mehr zu den Inhaltsstoffen und gesundheitlichen Vorteilen des beliebten Krautes erfährst du in diesem Artikel.

Ob als Topping für einen frischen Salat, als Zutat im Kräuterquark oder als Grundlage für Pesto – Petersilie ist nicht nur gesund, sondern verleiht vielen Gerichten einen frisch-würzigen Touch. Den intensiven Geschmack verdankt das Kraut übrigens dem enthaltenen ätherischen Öl Apiol. Was Petersilie gesund macht, sind vor allem die enthaltenen Mikronährstoffe.

Welche Mikronährstoffe machen Petersilie so gesund?

Petersilie ist gesund wegen ihrer zahlreichen Mikronährstoffe.
Petersilie ist gesund wegen ihrer zahlreichen Mikronährstoffe.
(Foto: CC0 / Pixabay / gulzer)

Petersilie ist vor allem gesund, da sie reich an Vitamin K und C ist. So enthält das Kraut pro 100 Gramm etwa:

      Zum Vergleich: Laut der DGE liegt der Tagesbedarf für Erwachsene je nach Alter bei 60 bis 80 Mikrogramm Vitamin K und 95 bis 110 Milligramm Vitamin C. Vitamin K ist dabei besonders wichtig für unsere Blutgerinnung und die Stabilität unserer Knochen. Dagegen stärkt Vitamin C unser Immunsystem, bekämpft freie Radikale und ermöglicht dem Körper, Eisen aufzunehmen.

      Die Blätter des Krautes sind mit sechs Milligramm pro 100 Gramm besonders reich an Eisen – ein Spurenelement, das essenziell für den Sauerstofftransport ist.

      Gesunde Petersilie: Kalorien & Makronährstoffe

      Petersilie sorgt nicht nur für eine geschmackliche Bereicherung, sondern liefert auch wichtige Nährstoffe.
      Petersilie sorgt nicht nur für eine geschmackliche Bereicherung, sondern liefert auch wichtige Nährstoffe.
      (Foto: CC0 / Pixabay / ka_re)

      Pro 100 Gramm enthält Petersilie etwa 36 Kilokalorien und folgende Makronährstoffe (alle Daten basieren auf den Angaben des USDA):

      Bei all diesen Angaben solltest du nicht vergessen, dass wir Petersilie in der Regel nur in sehr geringen Mengen zu uns nehmen. Somit ist Petersilie zwar gesund, leistet jedoch meist nur einen geringen Anteil an unserer täglichen Nährstoffaufnahme. Nimmst du das Kraut jedoch regelmäßig zu dir und achtest generell auf eine gesunde Ernährung, kannst du von den gesundheitlichen Vorteilen profitieren.

      Tipps zu Kauf und Zubereitung des gesunden Krautes

      Die gesunde Petersilie kannst du zum Beispiel für ein aromatisches Pesto, Salate oder Suppen verwenden.
      Die gesunde Petersilie kannst du zum Beispiel für ein aromatisches Pesto, Salate oder Suppen verwenden.
      (Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

      Rezepte, mit deren Hilfe du größere Mengen der gesunden Petersilie zu dir zu nehmen und sie auf etwas andere Art zubereiten kannst, findest du hier:

      Beim Kauf von Petersilie solltest du möglichst auf Bio-Ware achten. So vermeidest du chemisch-synthetische Pestizide, die nicht nur der Umwelt, sondern auch deiner Gesundheit Schaden zufügen können. Von Januar bis Oktober bekommst du Petersilie übrigens problemlos aus regionalem Anbau. Alternativ kannst du sie auch selbst anbauen und ernten. Tipps und Tricks findest du in diesem Artikel: Petersilie pflanzen und pflegen: So wächst sie im Topf oder im Garten.

      Weiterlesen auf Utopia.de:

      Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

      ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

      Gefällt dir dieser Beitrag?

      Vielen Dank für deine Stimme!

      Schlagwörter: