Tomatenconfit: Aromatisches Sommerrezept

Tomatenconfit
Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Tomatenconfit besteht aus geschmorten Tomaten. Es eignet sich unter anderem als Dip oder Brotaufstrich. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für veganes Tomatenconfit.

Das traditionelle Rezept für Confit stammt aus Frankreich. Ursprünglich handelt es sich dabei um Fleisch, das mit Fett und Salz haltbar gemacht wurde, sodass es mehrere Monate gelagert werden konnte.

Mit der Zeit haben sich auch fleischlose Varianten entwickelt. So werden beispielsweise auch Tomaten oder Zwiebeln, die in Essig geschmort werden, als Confit bezeichnet. Diese Gemüseconfits eignen sich als würzige Beilage zu vielen verschiedenen Gerichten, auch beim Grillen. Wir zeigen dir ein veganes Rezept für Tomatenconfit.

Tomatenconfit: Das Rezept

Das Tomatenkonfit kann auch für Bruschetta verwendet werden.
Das Tomatenkonfit kann auch für Bruschetta verwendet werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)
  • Zubereitung: ca. 5 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 70 g Sesamsamen
  •  16 Kirschtomaten
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Thymian
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • 150 ml (veganer) Weißwein
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Pfeffer
Zubereitung
  1. Röste die Sesamsamen in einer Pfanne ohne Fett an, bis sie leicht braun werden. Fülle den Sesam anschließend in eine Schüssel.

  2. Wasche die Kirschtomaten gründlich und schneide sie in zwei Hälften.

  3. Erhitze den Zucker in der Pfanne. Lasse ihn bei kleiner Hitze karamellisieren.

  4. Wasche den Thymian gründlich und zupfe die Blätter ab. 

  5. Lege die Tomaten mit der Schale nach unten in die Pfanne. Bestreue sie mit dem Thymian.

  6. Lösche die Tomaten mit dem Balsamico-Essig ab. Lasse sie weitere fünf Minuten schmoren. 

  7. Gib schrittweise den veganen Weißwein hinzu und lasse ihn köcheln, bis die Tomaten leicht verschrumpelt sind. 

  8. Würze das Tomatenconfit nach Belieben mit Salz und Pfeffer. 

  9. Fülle das Confit in einer Servierschale und bestreue es mit den gerösteten Sesamsamen. 

Tomatenconfit: Tipps für die Zubereitung

Du kannst das Confit auch aus Paprika oder Zwiebeln zubereiten.
Du kannst das Confit auch aus Paprika oder Zwiebeln zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / marla66)

Das Tomatenconfit ist in nur 20 Minuten fertig. Du kannst es auf Vorrat zubereiten und in sterilisierte Einmachgläser füllen. Dadurch wird das Confit bei kühler Lagerung lange haltbar. So kannst du es umweltschonend zubereiten:

  • Das Tomatenconfit kannst du ähnlich wie ein würzigen Chutney verwenden. Es eignet sich als Brotaufstrich oder Dip für Gemüse und Grissini. Du kannst es aber auch für frische Bruschetta oder als Soße für Wraps und Burger verwenden. 
  • Achte bei deinem Einkauf auf die Bio-Qualität. Besonders die Siegel von Demeter, Bioland und Naturland sind sehr gewissenhaft, da sie strenge Richtlinien vertreten. 
  • Kaufe bevorzugt regionale und saisonale Zutaten. So kannst du die lokalen Anbieter unterstützen, lange Importwege vermeiden und deinen CO2-Fußabdruck minimieren
  • Tomaten haben in Deutschland von August bis Oktober Saison.
  • Du kannst das Tomatenconfit mit verschiedenen Zutaten verfeinern. Anstatt Thymian kannst du beispielsweise Basilikum oder Rosmarin verwenden. Auch Chiliöl oder Knoblauch passen gut.
  • Neben den Gewürzen kannst du auch das Gemüse je nach Saison variieren. So schmeckt auch Confit aus Zwiebeln, Paprika oder Knoblauch lecker. Wann welches Gemüse saisonal in Deutschland ist, erfährst du in unserem Saisonkalender.
  • Wir verzichten in unserem Rezept auf tierische Zutaten. Somit ist das Tomatenconfit auch für eine vegane Ernährung geeignet. Wenn du das Confit noch gesünder zubereiten möchtest, kannst du beispielsweise auf den Zucker verzichten. Stattdessen eignen sich Birkenzucker oder Ahornsirup als Alternative zum Süßen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: