Thymian und seine Wirkung: Gewürz oder Heilkraut?

Thymian
Foto: © Colourbox

Thymian ist aus der mediterranen Küche nicht weg zu denken – aber auch seine Wirkung als Heilpflanze ist nicht zu unterschätzen. Wie du Husten, Verdauungsprobleme und Hautunreinheiten mit Thymian behandeln kannst, erfährst du hier!

Thymian – altbewährtes Heilmittel dank wirkungsvoller Inhaltsstoffe

Thymian – aromatisches Gewürz und wirkungsvolles Heilmittel
Thymian – aromatisches Gewürz und wirkungsvolles Heilmittel (Foto: CC0/pixabay/Wikimediaimages)

Thymian ist – neben Rosmarin, Oregano und Basilikum – vermutlich jedem als aromatisches, mediterranes Gewürz bekannt. Aber über seine schon in der Antike bekannte Wirkung als Heilpflanze weiß kaum jemand Bescheid. Ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet, brachten die Benediktinermönche das Kraut nach Mitteleuropa und bauten es in ihren Klostergärten an. Hildegard von Bingen schwärmte von seiner Wirkung und noch heute gilt es auf Grund seiner antibakteriellen Wirkung als natürliches Antibiotikum. Grund dafür sind die Inhaltsstoffe. Die enthaltenen ätherischen Öle Thymol, Geraniol, Campher, Cineol etc. wirken vor allem:

  • schleimlösend
  • krampflösend
  • schmerzlindernd
  • antibakteriell
  • anregend
  • entzündungshemmend
  • pilztötend

Thymian hilft bei Erkältung, Husten und stärkt zusätzlich das Immunsystem

Dank seiner schleim- und krampflösenden Wirkung hilft Thymian als Tee sehr gut bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen wie Bronchitis und sogar Asthma (gibt es auch als Öl-Mischung bei **Avocadostore). Die enthaltenen Bitterstoffe und Flavonoide stärken das Immunsystem und beugen Erkältungskrankheiten vor.

  • Anwendung als Tee: Zwei Teelöffel Thymian-Blätter mit 250 ml Wasser übergießen und für zehn Minuten ziehen lassen. Anschließend abseihen und Schlückchen weise trinken. Mehrmals täglich eine Tasse trinken, bis die Beschwerden verschwinden. Achtung: Nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen trinken, da der gelöste Schleim dann nicht abgehustet werden kann.
  • Anwendung als Gurgellösung: Thymian-Tee kann auch als Gurgellösung bei Entzündungen im Mund- und Rachenbereich eingesetzt werden. Dazu den Tee auskühlen lassen und mehrmals täglich damit gurgeln (Thymian-Lutschbonbons für unterwegs gibt es z.B. bei **Avocadostore)

Thymian und seine Wirkung bei Verdauungsproblemen

Thymian-Tee wirkt schleimlösend, entzündungshemmend und krampflösend
Thymian-Tee wirkt schleimlösend, entzündungshemmend und krampflösend (Foto: CC0/pixabay/Couleur)

Die entkrampfende Wirkung von Thymian hilft nicht nur bei Atemwegserkrankungen, sondern auch bei Problemen im Verdauungstrakt (etwa bei Blähungen) oder Menstruationsbeschwerden.

  • Anwendung als Tee: Bei Beschwerden einfach mehrmals täglich Thymiantee in kleinen Schlucken trinken. Achtung: Thymian ist ein Heilmittel und soll als solches auch eingesetzt werden. Daher nicht mehr als fünf Tassen pro Tag trinken!

Thymian kann auch bei Hautunreinheiten und Akne helfen

Thymian ist – dank seiner entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften – eine natürliche Alternative zu Gesichtswassern, Hautcleansern & Co. Selbst bei Akne kann eine Thymian-Tinktur die Beschwerden lindern.

  • Anwendung als Badezusatz: Gereizte Haut beruhigt sich schnell nach einem Vollbad mit Thymian als Badezusatz. Dazu einfach 100 Gramm getrocknete Thymianblätter (gibt es in der Apotheke oder online bei **Amazon) mit einem Liter Wasser aufkochen und eine halbe Stunde zugedeckt ziehen lassen. Anschließend abseihen und dem Badewasser beimengen. Dieses Vollbad lindert nicht nur den Juckreiz, sondern wirkt auch belebend.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.