Zucchini-Chutney: Leckeres Rezept zum Selbermachen

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Zucchini-Chutney ist eine Möglichkeit die Zucchiniernte aus dem eigenen Garten zu verarbeiten. Erfahre hier, wie du Zucchini-Chuntey herstellst und wozu es am besten schmeckt.

Zucchini hat von ca. Juni bis Oktober Saison. Um auch im Winter regionale Zucchinis zu essen, kannst du Zucchini haltbar machen. Neben klassischem Einkochen, Einfrieren oder Einlegen bietet sich genauso gut ein leckeres süß-saures Zucchini-Chutney an.

Chutneys kannst du vielseitig verwenden. Beispielsweise als Brotaufstrich, als Dip zum Grillgemüse, als Salatdressing-Zutat oder auch pur zum Löffeln. Durch den Mix aus süß, sauer und leicht scharf ergibt sich ein Geschmack, der zu vielen Gerichten passt. Neben Räuchertofu freut sich zum Beispiel auch ein Sellerieschnitzel über Zucchini-Chutney als Beilage.

Rezept: Zucchini-Chuntey

Ein Kilo Zucchini für drei bis vier Gläser Zucchini-Chutney
Ein Kilo Zucchini für drei bis vier Gläser Zucchini-Chutney
(Foto: CC0 / Pixabay / auntmasako)

Dieses Zucchini-Chutney Rezept ist dank Curry und Chili leicht asiatisch angehaucht. Weißweinessig bringt eine angenehme Säure mit ins Glas.

Für circa drei bis vier Gläser Zucchini-Chutney brauchst du:

  • 1 kg grüne Zucchini
  • 40 g Salz
  • 250 g Zwiebeln
  • 1 rote Chili
  • 1 kleine Paprikaschote
  • 250 ml Weißweinessig
  • 250 g Gelierzucker (3:1) 
  • 2 TL Curry
  • 1 TL Pfeffer
  1. Wasche die Zucchini. Schneide sie dann in sehr kleine Würfel.
  2. Gib die Zucchiniwürfel in eine große Schüssel und bestreue sie mit dem Salz. 
  3. Vermenge Salz und Zucchini gut und lass das Gemisch 30 Minuten ziehen.
  4. In der Zwischenzeit kannst du die Zwiebeln schälen und in ebenso feine Würfel schneiden. Zerkleinere auch die Chili und Paprika in möglichst kleine Teile.
  5. Durch das Salz verliert die Zucchini Wasser. Gieße es ab und spüle die Zucchini mit klarem Wasser ab. 
  6. Tupfe die Zucchiniwürfel mit einem Geschirrtücher ab, bis sie relativ trocken sind (verwende am besten kein Küchenkrepp, um unnötigen Müll zu vermeiden).
  7. Gib nun die Zucchini, Paprika, Chili und Zwiebeln mit den restlichen Zutaten in einen großen Topf und lass alles aufkochen. 
  8. Nach 30 bis 35 Minuten Köchelzeit kannst du das nun fertige Zucchini-Chutney in sterile Gläser füllen.

Wenn du das Chutney nicht so süß magst, reduziere einfach die Zuckermenge. Es kann allerdings sein, dass dein Chutney dadurch weniger lange haltbar ist. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: