Brennsuppe: Blitzrezept für die österreichische Suppe

Foto: baab / utopia

Brennsuppe ist eine österreichische Suppe aus angerösteter Mehlschwitze und Brühe. Wie du das einfache und leckere Gericht zubereiten kannst, erfährst du hier.

Brennsuppe ist eine gebrannte Mehlsuppe aus Österreich. Gebrannte Mehlschwitze sorgt für das Aroma und die Farbe. Brennsuppe ist besonders schnell und einfach zuzubereiten – du musst sie nur etwas kochen lassen. Früher galt Brennsuppe auch als Heilmittel gegen Magenverstimmungen. Ob dieses Rezept „auf der Brennsuppe dahergeschwommen“ ist oder nicht, findest du am besten selbst heraus.

Achte bei den Lebensmitteln am besten auf Bio-Qualität. Die Bio-Siegel von demeter, Naturland oder Bioland stehen beispielsweise für hohe Standards in Anbau und Produktion. Mehr dazu kannst du in unserem Siegel-Guide nachlesen. Wenn du Suppeneinlagen aus Gemüse zubereiten möchtest (siehe unten), achte darauf, dass du Saisonware verwendest. Der Utopia-Saisonkalender gibt dir einen Überblick.

So bereitest du Brennsuppe zu

Brennsuppe geht ohne viel Aufwand.
Brennsuppe geht ohne viel Aufwand.
(Foto: baab / utopia)
  • Zubereitung: ca. 5 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 30 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  •  1 Zwiebel
  • 40 g Butterschmalz, Öl oder reines Pflanzenfett
  • 55 g Weizenmehl
  • 1500 ml Gemüsebrühe
  •   Kümmel
  •   Salz, Pfeffer
  •   Schnittlauch oder Petersilie
Zubereitung
  1. Schäle und schneide die Zwiebel in feine Würfel. Stelle sie anschließend zur Seite.

  2. Erhitze in einem Topf das Butterschmalz. Es sollte geschmolzen und heiß sein, aber keine Blasen werfen. Gib nach und nach das Mehl dazu und rühre dabei kräftig um. Du stellst eine Art Mehlschwitze her. Es entsteht eine homogene, leicht krümelige Masse. Das Mehl sollte goldbraun angeröstet sein.

  3. (Foto: baab / utopia)

    Ist das Mehl soweit, gib die Zwiebelwürfel dazu. Röste alles zusammen kräftig braun an. Achte darauf, dass das Mehl nicht zu dunkel wird, da es sonst bitter schmeckt.

  4. Schütte langsam in Etappen und unter ständigem Rühren die Gemüsebrühe dazu. Gib etwas Salz, Pfeffer und Kümmel, je nach Geschmack, in die Brennsuppe. Optional kannst du den Kümmel davor leicht anrösten. Lasse die Suppe einmal aufkochen. Achtung: Kocht die Brennsuppe zu stark, kann sie leicht überkochen.

    Lasse alles bei leichter Hitze unter Rühren für circa 20 bis 30 Minuten ohne Deckel köcheln. Die Kochzeit gibt der Suppe einen besseren Geschmack.

  5. Schmecke die Suppe ab. Serviere die Brennsuppe sofort nach dem Kochen und garniere sie mit frischem Schnittlauch oder frischer Petersilie.

Variationen von Brennsuppe

Brennsuppe schmeckt mit verschiedenen Suppeneinlagen.
Brennsuppe schmeckt mit verschiedenen Suppeneinlagen.
(Foto: baab / utopia)

Den Geschmack der Brennsuppe kannst du optional mit einem Schuss Rotwein und/oder Rahm verbessern. Als Beilage schmeckt frisches Brot. Wenn du möchtest, kannst du Croûtons herstellen und in die Suppe geben. Vielleicht möchtest du geröstete Sonnenblumenkerne oder Backerbsen hinzufügen. Auch frisch gekochte Salzkartoffeln schmecken als Suppeneinlage. Frisches, gegartes Gemüse wie Karotten oder Brokkoli machen sich ebenso gut in der Brennsuppe. Du kannst auch mit den Gewürzen variieren und die Brennsuppe beispielsweise mit Muskat oder Paprikapulver würzen.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: