Kümmelsamen: Anwendung in Küche und Medizin

Foto: CC0 / Pixabay / tpsdave

Kümmelsamen sind ein heimisches Gewürz und Naturheilmittel. Wie du das Gewürz in deiner Küche und als Medizin verwendest, verraten wir dir hier.

Sind Kümmelsamen und Kreuzkümmel das gleiche?

In der deutschen Küche sind Kümmelsamen beliebt und werden aufgrund ihrer verdauungsfördernden Wirkung auch als Hausmittel bei Blähungen eingesetzt. Oft werden die bei uns heimischen Kümmelsamen mit Kreuzkümmel verwechselt. Kreuzkümmel ist besonders in der mediterranen, mexikanischen und indischen Küche beliebt. Beide Gewürze gehören zwar zur Familie der Doldenblütler, unterscheiden sich aber stark im Geschmack.

Auch nicht verwechseln solltest du Kümmelsamen mit Schwarzkümmel. Dieser gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse und ist weder mit Kümmelsamen noch mit Kreuzkümmel verwandt. Der Geschmack von Schwarzkümmel ähnelt dem des schwarzen Pfeffers. Kümmelsamen hingegen schmecken mild und leicht süßlich.

So nutzt du Kümmelsamen in der Küche

Kümmelsamen sind Hauptbestandteil von Brotgewürz.
Kümmelsamen sind Hauptbestandteil von Brotgewürz.
(Foto: CC0 / Pixabay / TiBine)

Traditionell gehören Kümmelsamen ins Brotgewürz. Sie verbessern nicht nur den Geschmack des Brotes, sondern helfen auch dabei es leichter verdaulicher zu machen. Aufgrund seiner verdauungsfördernden Wirkung sind Kümmelsamen auch ein beliebtes Gewürz für deftige Gerichte wie Sauerkraut, Salzkartoffeln, Gulasch und Gänsebraten.

Gemahlene Kümmelsamen passt auch sehr gut zu Salaten. Insbesondere Joghurtdressings verleiht Kümmel ein intensiveres Aroma. In der gehobenen Küche ist das Gewürz wichtiger Bestandteil im Kochsud von Hummer und Krebsen.

Kümmelsamen lassen sich mit vielen Gewürzen kombinieren, zum Beispiel mit Anis, Fenchel, Koriander, Ingwer, Pfeffer, Paprika, und Chili.

Kümmelsamen als Medizin

Kümmel ist schon seit langer Zeit als Naturheilmittel bekannt. Besonders beliebt ist Kümmeltee. Diesen kannst du mittlerweile fast überall kaufen. Es ist aber auch ganz einfach, ihn selbst herzustellen. Hierfür musst du nur ein bis zwei Teelöffel leicht zerstoßene Kümmelsamen mit kochendem Wasser übergießen. Nach zehn Minuten kannst du den fertigen Tee dann abseihen.

Kümmel ist bekannt dafür, die Verdauung anzuregen und Blähungen zu lindern. Er hilft auch bei Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Zahnschmerzen und Husten.

Welche gesundheitlichen Wirkungen von Kümmelsamen sind wissenschaftlich nachgewiesen?

Kümmeltee aus Kümmelsamen ist ein beliebtes Naturheilmittel.
Kümmeltee aus Kümmelsamen ist ein beliebtes Naturheilmittel.
(Foto: CC0 / Pixabay / MiraCosic)

Verantwortlich für die positiven gesundheitlichen Wirkungen von Kümmelsamen sind die enthaltenen ätherischen Öle. Kümmelsamen sind wissenschaftlich als wichtige Arzneipflanze anerkannt. In Studien konnte nachgewiesen werden, dass sie:

  • antimikrobiell wirken
  • antioxidativ wirken
  • Diabetes vorbeugen können
  • entzündungshemmend wirken
  • den Blutdruck senken
  • die Fruchtbarkeit von Frauen verbessern.

Bei Kümmelsamen handelt es sich um ein heimisches Gewürz, das neben einem tollen Geschmack auch noch eine anerkannte Arzneipflanze ist. Kümmel ist somit eine tolle Alternative zu den exotischen Gewürzsorten aus Ostasien. Heimisch produzierter Kümmel hat keinen langen Transportwege hinter sich und daher umweltschonender als importierte Produkte.

Weiterlesen auf Utopia.de:

English version available: Caraway Seeds: Benefits, Recipe Ideas, and Other Uses

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: