Seitan-Burger: Rezept für die veganen Patties

seitan-burger
Foto: CC0 / Pixabay / FreeToUseSounds

Seitan-Burger sind eine leckere vegane Burger-Variante. Die Patties aus Seitan schmecken herzhaft würzig und sind ein gesunder Fleischersatz. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept.

Seitan wird aus dem Klebereiweiß (Gluten) von Weizen hergestellt und eignet sich hervorragend als Fleischersatz. Denn mit seinem hohen Proteingehalt und wenig Fett kommt Seitan in Textur und Geschmack – anders als Gemüse-Patties – recht nah an Fleisch heran. Dennoch gilt: Seitan pur ist relativ geschmacksneutral, weshalb du die Patties für deinen Seitan-Burger gut würzen solltest.

Seitan-Patties findest du inzwischen auch im Supermarkt, doch beim Selbermachen ist der Vorteil folgender: Du bestimmst selbst, welche Zutaten hineinkommen und kannst Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe umgehen. Die veganen Patties sind einfach in der Herstellung und du benötigst nur wenige Zutaten. Auch die Zubereitung geht ganz fix, etwas Zeit brauchen die Patties allerdings zum Ruhen und zum Garen.

Kaufe die Zutaten am besten regional und in Bio-Qualität. So werden bei der Produktion keine chemisch-synthetischen Pestizide eingesetzt und du unterstützt eine ökologische Landwirtschaft. Außerdem: Seitan gibt’s auch aus Deutschland.

Übrigens: Anstatt eine fertige Seitan-Basis zu kaufen, kannst du Seitan selber machen.

Vegane Seitan-Burger: Das Rezept für die Patties

Wichtig: Die Patties für deinen Seitan-Burger musst du ordentlich würzen.
Wichtig: Die Patties für deinen Seitan-Burger musst du ordentlich würzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / dapurmelodi)
  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 30 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 45 Minuten
  • Menge: 8 Stück
Zutaten:
  • 250 g Seitan-Basis
  •  1 große Zwiebel
  •  2 Knoblauchzehen
  • 150 g Champignons (optional)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 275 ml kalte Gemüsebrühe
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 TL Senf
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 0,5 TL Kreuzkümmel
  •   Salz
  •   Pfeffer
  •   Öl zum Braten
Zubereitung
  1. Brate zuerst das Gemüse an. Schneide dafür Zwiebel, Knoblauch und Pilze klein und dünste zunächst nur die Zwiebel kurz in etwas Öl an. Gib anschließend Pilze und Knoblauch hinzu und lasse alles einige Minuten anbraten, bis das Wasser der Pilze verdunstet ist. Rühre währenddessen das Tomatenmark unter.

  2. Mixe nun alles miteinander. Gib dafür das gebratene Gemüse gemeinsam mit der kalten Gemüsebrühe sowie Sojasoße, Senf, Olivenöl und den Gewürzen – das sind Paprikapulver, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer – in einen Mixer und püriere alle Zutaten. Alternativ kannst du auch einen Stabmixer verwenden. Tipp: Für ein leckeres Raucharoma deiner Seitan-Burger kannst du Liquid Smoke oder Rauchsalz hinzufügen. Auch geräuchertes Paprikapulver ist geeignet.

  3. Gib nun die flüssige Mischung in eine große Schüssel und verknete sie mit der Seitan-Basis, bis ein homogener zäher Teig entsteht. Lasse die Seitan-Masse abgedeckt für etwa eine halbe Stunde ruhen.

  4. Forme je nach gewünschter Größe etwa acht Seitan-Bratlinge. Die Patties kannst du entweder im Topf mit Dampfgareinsatz für etwa 45 Minuten dämpfen oder im Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa eine halbe Stunde backen. Wende die Patties dabei einmal und behalte sie im Auge, denn jeder Ofen ist anders. Die Patties sollten nicht zu trocken werden.

    Übrigens: Beim Dampfgaren bleiben die Patties innen saftiger, während sie beim Garen im Ofen etwas fester werden.

  5. Brate die Patties anschließend in einer heißen Pfanne mit etwas Öl knusprig. Besonders lecker schmecken die Seitan-Burger mit Röstzwiebeln oder karamellisierten Zwiebeln.

Seitan-Burger selber machen: Tipps für die Zubereitung

Vegane Burger Buns vervollständigen deinen Seitan-Burger.
Vegane Burger Buns vervollständigen deinen Seitan-Burger.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)
  • Richtig würzen: Deine Seitan-Burgerbratlinge kannst du ganz nach eigenem Geschmack würzen. Gut passen herzhafte Aromen, die einen Umami-Geschmack erzeugen, wie das zum Beispiel bei Sojasoße oder Tomatenmark der Fall ist (Tipp: Tomatenmark selber machen). Auch Chili oder frische beziehungsweise getrocknete Kräuter wie Thymian und die gesunde Petersilie passen gut dazu.
  • Seitan-Patties ohne Gemüse: Wenn es schnell gehen muss oder du kein frisches Gemüse zuhause hast, kannst du Zwiebeln und Pilze weglassen. Die Seitan-Patties gelingen auch nur mit trockenen Gewürzen. Füge dann aber Zwiebel- und Knoblauchpulver hinzu, da die Patties ansonsten fad schmecken.
  • Seitan-Bratlinge mit Gemüse: Die Seitan-Basis kannst du gut mit weiterem Gemüse oder Hülsenfrüchten kombinieren. Allerdings solltest du das Gemüse vorher dünsten, damit die Masse nicht zu wässrig wird. Gut eignen sich als Zusatz auch gekochte Rote Bete oder schwarze Bohnen.
  • Patties vorbereiten: Die Seitan-Bratlinge kannst du auch im Voraus zubereiten. So kannst du die Patties zum Beispiel schon am Vortag formen und garen. Verwahre die luftdicht verschlossenen Patties im Kühlschrank. Dort halten sie mehrere Tage. Bei Bedarf kannst du sie dann frisch anbraten und für deine Seitan-Burger verwenden.
  • Vegane Burger-Brötchen: Besonders lecker schmecken die Seitan-Burger mit selbstgemachten veganen Burger-Brötchen und veganen Dips.
  • Das schmeckt besonders in deinem Seitan-Burger: Gib beispielsweise frischen grünen Salat, Tomaten, Gurken, Zwiebeln, oder zum Beispiel Grillgemüse in deinen veganen Seitan-Hamburger.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: