Quorn: Alles, was du über den Fleischersatz wissen solltest

Foto: © Quorn

Quorn ist als Fleischersatz in Großbritannien schon länger bekannt. Wir zeigen dir, was hinter dem Produkt steckt und wie du es in der Küche verwendest.

Was ist Quorn?

Quorn ist neben Tofu, Seitan & Co. ein weiterer Fleischersatz. Es wurde in dern 1980er Jahren in Großbritannien entwickelt. Für einige Jahre war es bis 2019 auch in deutschen Supermärkten erhältlich, nun findest du es im deutschsprachigen Raum noch in der Schweiz unter dem Namen „Cornatur„.*

Quorn ist so konzipiert, dass seine Konsistenz möglichst fleischähnlich ist. Ohne Zusätze hat es einen relativ neutralen Geschmack – mit Hilfe von Gewürzen und Kräutern wird ihm je nach Endprodukt einen würzigen, scharfen oder frischen Geschmack verliehen.

Die Basis des Fleischersatzes sind fermentierte Pilzfäden, sogenanntes Myzel, einer speziellen Schlauchpilz-Art. Für die Fermentation wird der Pilz mit Sauer- und Stickstoff sowie einer Traubenzuckerlösung vermengt und erhitzt. Dadurch bildet sich Protein. Dieses Pilzprotein ist auch unter dem Namen Mycoprotein bekannt.

Nicht alle der Quorn-Produkte sind vegan. Dem pflanzlichen Eiweiß wird bei einigen Quorn-Produkten Hühnereiweiß hinzugefügt, bis sich die Masse formen lässt. Laut den Informationen der Zutatenliste kommen die Eier von Hühnern aus Freilandhaltung. In veganen Produkten steckt stattdessen Kartoffel- oder Erbsenprotein. Je nachdem, welches Produkt am Ende entstehen soll, wird das Eiweißgemisch zudem mit Weizenmehl, Gewürzen, Vitaminen, Mineralien und Fetten angereichert.

So gibt es folgende Fleischersatzprodukte aus Quorn:

  • Burger-Patties
  • verschiedene Nuggets und Filets
  • pflanzlicher Aufschnitt (zum Beispiel Schinken- und Wurstersatz)
  • Geschnetzeltes
  • Bratwürstchen
  • Steaks und Schnitzel (zum Beispiel das Zitronen-Pfeffer-Schnitzel)
  • Hack

Wie gesund ist Quorn?

Mit den Quorn-Patties kannst du schnell selbst vegane Burger herstellen.
Mit den Quorn-Patties kannst du schnell selbst vegane Burger herstellen.
(Foto: CC0 / Pixabay / MiRUTH_de)

Quorn gilt im Gegensatz zu Fleisch als gesündere Alternative. So enthält es kein Cholesterin, ist proteinreich und fettarm. Bei den enthaltenen Fettsäuren handelt es sich größtenteils um ungesättigte Fettsäuren. Diese sind wichtig für die Funktion des Gehirns und wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus.

Zudem enthalten Quorn-Produkte mehr Ballaststoffe als tierische Lebensmittel. Diese sind wichtig für ein gesundes Verdauungssystem, da sie die Arbeit des Magen-Darm-Traktes ankurbeln und unserer Darmflora als „Nahrung“ dienen.

Die Nährwerte des Fleischersatzes schwanken, je nachdem auf welches Produkt du zurückgreifst. Die veganen Quorn-Filets haben zum Beispiel auf 100 Gramm folgende Nährwerte:

  • 104 Kilokalorien
  • 1,4 Gramm Fett (davon 0,3 Gramm gesättigte Fettsäuren)
  • 4,3 Gramm Kohlenhydrate
  • 16 Gramm Eiweiß
  • 5,3 Gramm Ballaststoffe

Das vegetarische Quorn-Steak mit Pfeffer bietet pro 100 Gramm folgende Nährwerte:

  • 163 Kilokalorien
  • 8,6 Gramm Fett (davon 2,4 Gramm gesättigte Fettsäuren)
  • 5,3 Gramm Kohlenhydrate
  • 12,2 Gramm Eiweiß
  • 8,1 Gramm Ballaststoffe

Ein Nachteil der Quorn-Produkte ist, dass sie relativ viele Zusatzstoffe enthalten. So werden vielen Produkten Aromen zugesetzt. Einige Lebensmittel enthalten zusätzlich Farbstoffe, Stabilisatoren oder Zucker. Beachte zudem, dass viele Produkte nicht für Gluten-Allergiker*innen geeignet sind, da sie Weizenmehl oder reines Weizengluten enthalten. Einige Produkte enthalten zudem Milchprotein und sind damit nicht laktosefrei.

Quorn: So wendest du es an

Das Hack von Quorn eignet sich zum Beisipel für eine vegetarische Bolognese.
Das Hack von Quorn eignet sich zum Beisipel für eine vegetarische Bolognese.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Je nach Produkt kannst du Quorn auf verschiedene Weise verarbeiten. Steaks und Bratwürste kannst du zum Beispiel für einen Grillabend verwenden. Aus dem vegetarischen Hack kannst du eine fleischlose Spaghetti Bolognese oder ein Chili sin Carne kochen.

Nuggets und Filets kannst du zum Beispiel klassisch mit selbstgemachten Pommes, Salat und Ketchup servieren. Als gesündere Beilagen eignen sich Salzkartoffeln und Kaisergemüse. Bei der Zubereitung der Quorn-Produkte richtest du dich am besten nach den Angaben auf der Packung. Meist kannst du entscheiden, ob du sie in der Pfanne, auf dem Grill oder im Ofen zubereiten möchtest.

Weiterlesen auf Utopia.de:

*Hinweis: In einer früheren Version des Artikels tauchte auch Deutschland als Verkaufsort von Quorn auf, dort ist es aber nicht (mehr) erhältlich.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Hallo,
    woher habt ihr die Info, das Quorn in Deutschland noch erhältlich ist? Laut Wikipedia war es von 2012-2019 in DE erhältlich. Seit letztem Jahr mehr… bei REWE habe ich es seitdem auch nicht mehr gefunden

  2. Hallo Lau609,
    danke für den wichtigen Hinweis! Ich habe es geprüft und im Artikel korrigiert. In der Schweiz ist Quorn weiterhin erhältlich.
    Beste Grüße aus Utopia,
    Klara