Vegane Dips: Leckere Rezepte mit wenigen Zutaten

Vegane Dips
Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen

Als Beilage zu Fingerfood, als Kick für herzhafte Hauptgerichte oder einfach aufs Brot – Dips sind vielseitig einsetzbar. Wir zeigen dir fünf vegane Dips, die du schnell und einfach zubereiten kannst.

Veganer Cashew-Dip

Cashewkerne machen diesen Dip cremig und gesund.
Cashewkerne machen diesen Dip cremig und gesund. (Foto: CC0 / Pixabay / tookapic)

Dieser Dip funktioniert sowohl als eine vegane Frischkäse-Alternative, als auch als vegane Option zu Sour-Cream. Die Cashewkerne sorgen für die unglaublich cremige Konsistenz des Dips und sind überdies reich an gesunden Fetten, B-Vitaminen, Vitamin K, Magnesium und Phosphor.

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 80g Cashewkerne
  • 100ml ungesüßte Mandel-, Soja- oder Hafermilch
  • 1 – 2 EL Hefeflocken (bekommst du im Reformhaus oder Bio-Laden)
  • 1 TL Senf
  • 2 – 3 TL Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • optional: Knoblauch, Paprikapulver, Chili, Kräuter

Zubereitung:

  1. Lass die Cashewkerne mindestens 2 Stunden oder über Nacht in warmem Wasser einweichen.
  2. Gieß das Wasser ab und gib die weichen Cashewnüsse mit den anderen Zutaten in einen Mixer oder eine Küchenmaschine.
  3. Mix die Zutaten so lange, bis ein cremiger Dip entsteht. Du kannst den Dip nach Geschmack mit Paprika- oder Chilipulver und frischen Kräutern verfeinern.

Roter Hummus als veganen Dip

Der Rote-Beete-Hummus ist dank seiner intensiven Farbe ein echter Blickfang auf jedem Buffet!
Der Rote-Beete-Hummus ist dank seiner intensiven Farbe ein echter Blickfang auf jedem Buffet! (Foto: CC0 / Pixabay / carlamonsoncm0)

Die rote Beete verleiht diesem besonderen Hummus seine schöne, intensive Farbe und versorgt dich außerdem mit reichlich Folsäure, Eisen, Kalium und B-Vitaminen. Für das Rezept benötigst du Tahini, eine cremige Sesam-Paste, die du im Bio-Laden, Reformhaus und gut sortierten Lebensmittelgeschäften.

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 2 mittelgroße rote Beete
  • 350g Kichererbsen (gekocht)
  • 1 Bio-Zitrone (Saft und Abrieb)
  • 2 EL Tahin (Sesammus)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer
  • optional: Sesam, frische Kräuter (z.B. Petersilie)

Die Zubereitung:

  1. Schäle die rote Beete und schneide sie in kleine Würfel.
  2. Gib die Würfel mit etwas Salz auf ein Backblech und röste sie für 20 bis 30 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze im Backofen.
  3. Gib die gebackene rote Beete mit dem Saft der Zitrone, circa einem halben Teelöffel Zitronenabrieb (aus Bio-Anbau!) und allen anderen Zutaten in eine Küchenmaschine oder einen Mixer.
  4. Püriere die Masse, bis ein cremiger Dip entsteht.
  5. Je nach Belieben kannst du den fertigen Hummus mit etwas Ölivenöl, Kräutern und Sesam und garnieren.

Pflaumen-Schalotten-Chutney

Chutneys verleihen herzhaften Currys oder Sandwiches einen intensiven Kick.
Chutneys verleihen herzhaften Currys oder Sandwiches einen intensiven Kick. (Foto: CC0 / Pixabay / AndreasGoellner)

Chutneys sind ein perfekter Dip für Veganer, da sie fast nie tierische Produkte enthalten. Die leckeren indischen Saucen bestehen oft aus süßen, salzigen und scharfen Komponenten und werden somit zum wahren Geschmackserlebnis!

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 250g Pflaumen (gewaschen und entsteint)
  • 2 kleine Schalotten
  • 1/2 säuerlicher Apfel, z.B. Boskop
  • 1 Stück Ingwer (daumengroß)
  • 1/2 rote Chilischote
  • 1 EL Öl
  • 40g Vollrohrzucker
  • 70ml Rotwein (oder Traubensaft)
  • 1 – 2 EL Rotwein-Essig
  • Zimt, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Zunächst schälst du Schalotten, Apfel und Ingwer. Schneid dann Schalotten, Pflaumen und den halben Apfel in kleine Würfel.
  2. Hacke das Ingwerstück sehr fein.
  3. Wasche und entkerne die Chilischote. Hacke sie anschließend ebenfalls in kleine Würfel.
  4. Erhitze nun Öl in einem Topf und brate Schalotten, Ingwer und Chili kurz an.
  5. Gib alle weiteren Zutaten hinzu und lass das Chutney für circa 25 Minuten leicht köcheln.
  6. Schmeck es anschließend noch einmal mit Salz, Pfeffer und Zimt ab.

Veganer Paprika-Dip

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 6 EL Sonnenblumenöl
  • 1 rote Paprika
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • Salz und Pfeffer
  • optional: weitere Gewürze wie Knoblauch, Chili, Oregano oder Rosmarin

Zubereitung:

  1. Zerkleinere die Sonnenblumenkerne in einem Mixer oder einer Küchenmaschine zu einem zähflüssigen Mus.
  2. Gib nach und nach das Öl und ca. 100 – 150 Milliliter Wasser hinzu.
  3. Püriere die Masse, bis sie fester und streichfähig wird und eine etwas hellere Farbe annimmt.
  4. Leg etwas zwei Drittel der Paprika zur Seite. Das übrig gebliebene Drittel hackst du in sehr feine Würfel.
  5. Gib den Rest der Paprika, sowie alle anderen Zutaten zu dem Mus im Mixer und püriere die Masse gut durch, bis ein cremiger, homogener Dip entsteht.
  6. Füll den Dip in ein Schraubglas oder eine kleine Schüssel und heb die Paprikawürfel unter.

Tipp: Um den Dip noch aromatischer zu machen, kannst du die Paprika vorher in Stücke schneiden und für circa 20 bis 30 Minuten im Backofen bei 180° Umluft rösten.

Feurige Tomaten-Salsa

Eine mexikanische Salsa eignet sich gut als scharfer Dip zu Nachos und Tacos.
Eine mexikanische Salsa eignet sich gut als scharfer Dip zu Nachos und Tacos. (Foto: CC0 / Pixabay / TesaPhotography)

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 5 mittelgroße Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Chilischote (alternativ: 1 TL getrocknete Chiliflocken)
  • 1 Knoblauchzehe
  • frischer Koriander oder Petersilie
  • 1/2 Zitrone
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Schneide die Tomaten in Viertel und entferne die Kerne, sowie das sehr wässrige Innere.
  2. Hacke Tomaten, Zwiebel, Chili, Knoblauchzehe und Kräuter nun in sehr kleine, feine Würfel.
  3. Vermische das klein gehackte Gemüse in einer Schüssel und schmecke die Salsa mit Zitrone, Salz und Peffer ab.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.