Soba-Nudeln: So verwendest du die Buchweizen-Nudeln

soba-nudeln
Foto: CC0 / Pixabay / K2-Kaji

Soba-Nudeln sind eine beliebte Spezialität in der japanischen Küche. Die Buchweizen-Nudeln werden sowohl warm als auch klar serviert. Hier erfährst du, was die Nudeln ausmacht und wie du sie traditionell zubereitest.

Soba-Nudeln zählen neben Sushi, Reis und Miso Gerichten zu den beliebtesten Lebensmitteln in Japan. Die Buchweizen-Nudeln sind eine glutenfreie Alternative zu herkömmlichen Weizen-Nudeln und damit besonders bekömmlich. 

Die japanischen Nudeln werden auf unterschiedlichste Weise zubereitet. Man findet die Soba-Nudeln in heißen Suppen, als kalte Vorspeise, in Wok-Gerichten oder als Beilage zu Sushi. Mit dieser Vielseitigkeit sind die Soba-Nudeln fest in der japanischen Esskultur verankert. 

Was sind Soba-Nudeln?

Soba-Nudeln werden aus Buchweizen hergestellt und sind kalorienarmer als Weizen-Nudeln.
Soba-Nudeln werden aus Buchweizen hergestellt und sind kalorienarmer als Weizen-Nudeln.
(Foto: CC0 / Pixabay / daeron)

Soba bedeutet übersetzte Buchweizen. Soba-Nudeln sind also Buchweizen-Nudeln. Wie der Name besagt, ist die Hauptzutat nicht wie bei herkömmlicher Pasta Weizen, sondern Buchweizen. Das Pseudogetreide gehört zu den Knöterichgewächsen und ist frei von Gluten (Weizenkleber). Die Soba-Nudeln sind deshalb für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet. 

Achtung: Es gibt Soba-Nudel Produkte, die mit Weizen gestreckt werden. Achte deshalb bei dem Kauf auf die Inhaltsangaben, insbesondere wenn du einer glutenfreien Ernährung folgst. 

Buchweizen ist gesund, da er viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine enthält. Außerdem ist Buchweizen gut verträglich und kalorienärmer als Weizenprodukte. Das Pseudogetreide kannst du ganz einfach selber kochen oder als Tee aufgießen. 

Für den Teig der Soba-Nudeln wird eine besondere Knettechnik verwendet. Die optimale Knettechnik und richtige Zubereitung der Soba-Nudeln kann in einer dreijährigen Ausbildung erlernt werden. Für den Teig wird Buchweizenmehl mit Wasser gemischt. Das Buchweizenmehl verleiht den Nudeln die graue Färbung. Anschließend werden die Nudeln in Spaghetti große Streifen geschnitten und getrocknet oder direkt gekocht. 

Soba-Nudeln richtig zubereiten

Soba-Nudeln können als kalte oder warme Speise serviert werden.
Soba-Nudeln können als kalte oder warme Speise serviert werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / Johnnys_pic)

Die Soba-Nudeln sind vielseitig einsetzbar und werden in einer Reihe von Rezepten verwendet. Sie werden genau wie andere Pasta ganz einfach in einem Topf mit kochendem Wasser zubereitet. Der Vorteil: Die Buchweizen-Nudeln sind schnell gekocht. Nach nur wenigen Minuten in kochendem Wasser sind die Nudeln bereits gar. 

    Wenn du Soba-Nudeln servieren möchtest, dann hast du zwei Optionen:

    • Kalte Soba-Nudeln: Lasse die Nudeln nach dem Kochen abkühlen. Die Kalten Nudeln können dann mit Nori (Algen), Wasabi, Frühlingszwiebeln oder etwas Sojasauce serviert werden. Auch in Salaten oder als Beilage zu Sushi sind die kalten Buchweizen-Nudeln geeignet.  
    • Heiße Soba-Nudeln: Die frisch gekochten Soba-Nudeln werden traditionell als Suppe in einer Brühe auf Sojasaucen-Basis serviert. Bereite sie alternativ als  Bratnudeln zu oder reiche sie als Beilage zu Gemüse und Fleisch Gerichten. 

    Soba-Nudel-Suppe: Ein traditionelles Rezept

    Soba-Nudeln werden traditionell mit einer heißen Brühe serviert.
    Soba-Nudeln werden traditionell mit einer heißen Brühe serviert.
    (Foto: CC0 / Pixabay / powersurprise)

    Dieses Rezept ist für Veganer:innen geeignet und kann nach Belieben mit weiteren Zutaten deiner Wahl erweitert werden.

    Achte bei dem Kauf der Zutaten auf Bio-Qualität und regionale Herstellung. Das schon die Umwelt, da weniger Pestizide verwendet und CO2 bei dem Transport ausgestoßen wird. Außerdem unterstützt du deine lokale Wirtschaft und eine nachhaltige Landwirtschaft

    • Zubereitung: ca. 20 Minuten
    • Menge: 2 Portion(en)
    Zutaten:
    • 250 g Soba-Nudeln
    • 20 g Shiitake Pilze, getrocknet
    • 30 g frischen Ingwer
    • 1 EL Sesamöl
    • 15 g Misopaste
    • 2 EL Sojasauce
    • 0,8 l Gemüsebrühe
    • 2 Stück Frühlingszwiebeln
    Zubereitung
    1. Koche die Soba-Nudeln für vier Minuten in heißem Wasser. Fange die garen Nudeln in einem Sieb auf und spüle sie großzügig mit kaltem Wasser ab. 

    2. Weiche die Shiitake Pilze in 100 ml heißem Wasser für 15 Minuten ein. Gieße sie anschließend ab und fange den Pilz-Sud in einer kleinen Schüssel auf. 

    3. Schneide die Shiitake Pilze in kleine Stücke. Reibe den Ingwer in grobe Stücke.

    4. Erhitze in einer großen Pfanne das Sesamöl. Brate den Ingwer und die Shiitake Pilze für drei Minuten darin scharf an. 

    5. Gib die Misopaste und Sojasauce in die Pfanne. Lasse alles für zwei Minuten weiter dünsten. 

    6. Lösche die Zutaten in der Pfanne mit dem Pilz-Sud ab und gib die Gemüsebrühe dazu.

    7. Vermenge die Soba-Nudeln mit der Brühe und lasse sie für zwei Minuten darin aufwärmen

    8. Wasche und schneide die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe. Serviere die Soda-Nudel Suppe mit den frischen Frühlingszwiebeln.

    Rezepte, die mit Soba-Nudeln funktionieren

    Tipp: Soba-Nudeln können Hartweizen-Nudeln, Reis oder Glasnudeln in anderen Gerichten ersetzten. Die folgenden Rezepte eignen sich für eine Zubereitung mit Soba-Nudeln:

    Probiere außerdem Rezepte, in denen du die Soba-Nudeln mit den Zutaten deiner Wahl sautierst. So bleibt das Gemüse frisch und knackig und die Nudeln werden als Bratnudeln angerichtet. 

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: