Zatar selber machen: Rezept für die Gewürzmischung

Zatar
Foto: CC0 / Pixabay / annafood

Zatar ist eine vielseitige Gewürzmischung in der klassischen arabischen und afrikanischen Küche. Mit diesem Rezept kannst du Zatar ganz einfach selber herstellen.

Zatar, oder auch Satar, ist eine Gewürzmischung, die ihren Ursprung in Nordafrika, dem Nahen Osten und der Türkei hat. Hauptbestandteile sind Thymian, andere getrocknete Kräuter und Sesamsamen. Zatar kommt vor allem in der nordafrikanischen und der arabischen Küche zum Einsatz, wo es beispielsweise als Tafelgewürz gereicht wird oder oder als Grundlage für Dips und Marinaden dient. 

Zatar kannst du ganz leicht selbst herstellen. Wir empfehlen dir, Gewürze in Bio-Qualität zu kaufen. Anders als konventionelle Gewürze sind diese nicht mit chemisch-synthetischen Pestiziden belastet, die Mensch und Umwelt schaden können. Idealerweise baust du die Kräuter selber an und kannst dann den Thymian trocknen. Das Gleiche gilt für Oregano und Majoran.

Tipp: Zatar ist nicht zu verwechseln mit Za’atar. Bei Za’atar handelt es sich nicht um eine Gewürzmischung, sondern um den Syrischen Majoran, eine wildwachsende Gewürzpflanze. 

Zatar: Rezept zum Selbermachen

Zur Zerkleinerung deiner Gewürze für die Zatar-Gewürzmischung nimmst du am besten einen Mörser.
Zur Zerkleinerung deiner Gewürze für die Zatar-Gewürzmischung nimmst du am besten einen Mörser.
(Foto: CC0 / Pixabay / Bru-nO)
  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Menge: 1 Stück
Zutaten:
  • 2 EL Sesamsamen
  • 2 EL Sumach
  • 2 EL getrockneter Thymian
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 1 EL getrockneter Majoran
  • 1 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 0,5 TL Salz
Zubereitung
  1. Röste die Sesamsamen in einer geeigneten Pfanne ohne Öl an, bis sie duften, und lasse sie anschließend abkühlen.

  2. Fülle die getrockneten Kräuter mit dem Sumach, dem Kreuzkümmel, dem Salz und den gerösteten Sesamsamen in einen Mörser.

  3. Zerkleinere alle Zutaten in dem Mörser, bis ein einheitliches Pulver entsteht.

  4. Lagere die Gewürzmischung in einem luftdicht verschließbaren Behältnis. 

So kannst du Zatar verwenden

Zatar ist ein Allrounder in der arabischen und afrikanischen Küche. Du kannst es beispielsweise so verwenden:

  • Für Klassiker wie Köfte, Couscous oder Falafel. 
  • Auf dem Brot: Mische die Zatar-Gewürzmischung mit etwas Olivenöl, bestreiche damit dein Fladenbrot und überbacke es anschließend.
  • Verfeinere deine Dips, Marinaden, Salate oder dein Ofengemüse.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: