Garam Masala: Rezept für die indische Gewürzmischung

Garam Masala rezept
Foto: CC0 / Pixabay / Tama66

Mit diesem Rezept kannst du Garam Masala ganz einfach selber machen. Die Gewürzmischung ist ein Klassiker der indischen Küche und darf auch in orientalischen Gerichten nicht fehlen.

Garam Masala verströmt einen angenehmen Duft.
Garam Masala verströmt einen angenehmen Duft. (Foto: CC0 / Pixabay / LaszloBartucz)

Garam Masala ist eine Gewürzmischung aus dem indischen Raum. Sie basiert auf den Gesetzen der ayurvedischen Heilkunst – deshalb werden traditionell Gewürze verwendet, die den Körper erhitzen und die Verdauung fördern.

In Indien hat jede Familie ihre eigene traditionelle Mischung. Ein einheitliches Rezept für Garam Masala gibt es daher nicht. Im Folgenden zeigen wir dir eine einfache Variante, die du gern nach Belieben abändern kannst.

Garam Masala: Rezept zum Selbermachen

Für unser Garam-Masala-Rezept benötigst du einen Mörser.
Für unser Garam-Masala-Rezept benötigst du einen Mörser. (Foto: CC0 / Pixabay / mijntjearts)

Wir empfehlen dir Gewürze in Bio-Qualität zu kaufen. Anders als konventionelle sind diese nicht mit chemischen Pestiziden belastet, die Mensch und Umwelt schaden können.

Zutaten für Garam Masala:

Zubereitung:

  1. Röste die Gewürze zunächst für wenige Minuten in einer geeigneten Pfanne, damit sich die ätherischen Öle entfalten können.
  2. Fülle die gerösteten Gewürze in einen Mörser und lasse sie abkühlen, damit du dich nicht verbrennst.
  3. Entferne die Schalen der Kardamomkapseln.
  4. Zerstoße alle Zutaten in einem Mörser (erhältlich zum Beispiel bei Avocadostore**), bis ein einheitliches Pulver entsteht.

Der vollmundig würzige Geschmack eignet sich hervorragend für Gerichte mit Hülsenfrüchten, wie Linsensuppe oder Kichererbseneintopf. Aber auch Fleischgerichte können von der Gewürzmischung profitieren.

Lagerung: Wie die meisten Gewürze solltest du auch Garam Masala luftdicht und trocken aufbewahren. In einem gut verschlossenen Glas hält die Gewürzmischung zum Beispiel mehrere Monate. Allerdings schmeckt sie mit der Zeit weniger intensiv.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.