Arabisches Brot: So machst du das dünne Fladenbrot selbst

Foto: CC0 / Pixabay / rawpixel

Arabisches Brot zählt in den arabischen Ländern zu den Grundnahrungsmitteln und eignet sich gut als Beilage. Wir zeigen dir wie du das dünne Fladenbrot selber machen kannst.

Arabisches Brot, auch Chubz genannt, ähnelt einem großen Fladenbrot. Es wird aber im Gegensatz zu anderem Fladenbrot sehr dünn ausgerollt und wirkt dann eher wie ein sehr flacher Pizza-Boden. Es eignet sich gut als Beilage zum Dippen, zu Gemüse oder Salat.

Arabisches Brot: Die Zutaten

Arabisches Brot wird traditionell aus Hefeteig hergestellt.
Arabisches Brot wird traditionell aus Hefeteig hergestellt. (Foto: CC0 / Pixabay / pixel1)

Traditionelles arabisches Fladenbrot wird mit Hefe gebacken. Für das Basisrezept mit Hefe brauchst du (am besten in Bio-Qualität):

  • 500 Gramm Weizenmehl (alternativ kannst du auch Weizenvollkornmehl oder Dinkelmehl benutzen)
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL frische Hefe
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • alternativ noch etwas gemahlenen Kümmel zum Würzen (etwa 1/4 TL)

Wenn du keinen Hefeteig zubereiten möchtest, gelingt das arabische Brot auch ohne. Dafür einfach die Hefe weglassen und den Teig aus den restlichen Zutaten herstellen. Das Brot wird dann aber etwas fester.

Arabisches Brot zubereiten

In arabisches Fladenbrot kann man gut andere Beilagen einwickeln um sie dann mit der Hand essen zu können.
In arabisches Fladenbrot kann man gut andere Beilagen einwickeln um sie dann mit der Hand essen zu können. (Foto: CC0 / Pixabay / riopix)
  1. Gib die Hefe mit dem Zucker und einem Schluck Wasser in ein Gefäß. Lasse sie etwa fünf Minuten ruhen.
  2. Vermische Mehl, Kümmel und Salz und füge dann das Öl und das Hefewasser hinzu.
  3. Jetzt den Teig kneten und nach und nach das restliche Wasser unterkneten bis der Teig nicht mehr klebt. Falls der Teig doch noch zu klebrig ist, kannst du etwas Mehl hinzufügen.
  4. Jetzt den Teig in einer abgedeckten Schüssel an einem warmen Ort für zwei Stunden ruhen lassen.
  5. Dann den Teig in zehn Kugeln formen und diese auf einem Blech für weitere 30 Minuten ruhen lassen.
  6. Bestreue eine Fläche mit Mehl. Rolle die Teigkugeln dort mit einem Nudelholz zu flachen Fladen aus.
  7. Backe die Fladen in einer großen Pfanne von beiden Seiten je etwa drei Minuten. Damit sich keine Luftblasen im Teig bilden, kannst du ihn vorher mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  8. Wenn die Fladen durchgebacken sind, aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller anrichten. Du kannst sie entweder gleich verzehren oder aufheben.

Die Zubereitung des Teiges ohne Hefe nimmt etwas weniger Zeit in Anspruch.

  • Einfach das Mehl, Salz, Wasser, Kümmel und Öl zu einem Teig verkneten. Dann die Kugeln formen, ausrollen und wie oben beschrieben ausbacken.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Vielen Dank für das Rezept, das probiere ich gerne demnächst mal – allerdings finde ich einen TL Zucker viel zu viel, eine kleine Prise reicht sicher, damit die Hefe sich davon ernähren kann. 🙂