Veganen Döner selber machen: So geht’s

Döner vegan
Foto: CC0 / Pixabay / HutchRock

Veganer Döner ist lecker und die Zutaten variabel. Du kannst ihn ganz einfach Zuhause selber machen. Wir zeigen dir ein simples Rezept für veganen Döner mit Seitan.

Döner Kebab kannst du fast überall kaufen. Ähnlich wie das griechische Gyros wird er aus Fleisch, Salat und eine Art Fladenbrot zubereitet. Der türkische Döner wird als Hauptspeise mit Pommes, Reis oder Salat serviert. Häufig kannst du ihn als Snack to Go in einem Fladenbrot, auch Pide genannt, mitnehmen. Mittlerweile werden auch Vegetarier:innen und Veganer:innen in einem Döner-Imbiss fündig. Hierfür wird die Pide meist mit Salat, gegrilltem Gemüse, Schafskäse oder Falafeln gefüllt. Du kannst deinen veganen Döner aber auch selber machen. Als Fleischersatz kannst du wahlweise Tofu oder Seitan verwenden. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für veganen Döner mit Seitan.

Tipp: Seitan als Fleischersatz kannst du in vielen Biomärkten kaufen. Alternativ kannst du den Seitan selber machen. Für das Rezept brauchst du entweder Mehl oder Glutenpulver und Wasser. Die Zubereitung braucht etwas Zeit, gelingt aber auch Kochanfänger:innen.

Veganer Döner: Das Rezept

Türkische Pide kannst du im Supermarkt kaufen oder selber machen.
Türkische Pide kannst du im Supermarkt kaufen oder selber machen. (Foto: CC0 / Pixabay / Hans)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 35 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 10 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 240 g (veganer) Joghurt
  • 3 EL Zitronensaft
  • 3 Zehe(n) Knoblauch
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Pfeffer
  • 0,25 Stück Weißkohl
  • 0,25 Stück Rotkohl
  • 2 Handvoll Kopfsalat
  • 2 Stück Tomaten
  • 0,5 Stück Gurke
  • 1 Stück Zwiebeln
  • 3 EL Wasser
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 Prise(n) Paprikapulver
  • 1 Prise(n) Chili
  • 250 g Seitan (Natur)
  • 4 Stück Pide
  • 1 EL Rapsöl
Zubereitung
  1. Fülle den veganen Joghurt in eine kleine Schüssel. Presse etwa zwei Esslöffel Zitronensaft hinein. 

  2. Schäle den Knoblauch und hacke ihn fein. Mische ihn anschließend unter den Joghurt. 

  3. Würze die Joghurt-Soße nach Belieben mit Salz und Pfeffer. Lasse sie anschließend mindestens 30 Minuten ziehen. 

  4. Entferne die äußeren Blätter von dem Weißkohl und dem Rotkohl. Halbiere die Kohlköpfe und raspele beide in feine Streifen. 

  5. Wasche den Kopfsalat gründlich und trockne ihn anschließend mit einer Salatschleuder. 

  6. Wasche Tomaten und Gurke. Schneide das Gemüse anschließend in feine Scheiben. 

  7. Schäle nun die Zwiebel und schneide sie in dünne Ringe. 

  8. Nun ist die Marinade an der Reihe. Fülle das Wasser und Tomatenmark in eine kleine Schüssel und mische es gut durch. Würze die Marinade nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Chili.

  9. Schneide den Seitan in dünne Streifen. Bestreiche sie gleichmäßig mit der Marinade und lasse sie kurz ziehen. 

  10. Schneide die Pide jeweils längs ein, sodass die Hälften nicht ganz getrennt sind. Lege das Fladenbrot bereit. 

  11. Erhitze das Rapsöl in einer Pfanne. Brate den marinierten Seitan von allen Seiten gut an. 

  12. Verteile nun das Gemüse, den Seitan, den Salat und den Kohl gleichmäßig auf die vier Fladenbrote. Verfeinere den veganen Döner mit der Joghurt-Soße und lass es dir schmecken. 

Veganer Döner: Tipps für die Zubereitung

Veganer Döner schmeckt auch mit Falafeln oder Jackfruit lecker.
Veganer Döner schmeckt auch mit Falafeln oder Jackfruit lecker. (Foto: CC0 / Pixabay / Ajale)

Veganer Döner wird aus vielen frischen Zutaten hergestellt. Er eignet sich somit als gesundes Hauptgericht ohne tierische Zutaten. Mit folgenden Tipps wird dein Döner nicht nur lecker und gesund, sondern auch nachhaltig:

  • Achte bei deinem Einkauf auf die Bio-Qualität. Hierbei sind besonders das Demeter-Siegel, das Naturland-Siegel und das Bioland-Siegel empfehlenswert, da sie strenge Richtlinien vertreten.
  • Kaufe deine Zutaten bevorzugt regional und saisonal, um lokale Anbieter zu unterstützen. Dadurch reduzierst du außerdem Transportwege und verringerst die CO2-Emissionen.
  • Rotkohl und Weißkohl haben beispielsweise von Juli bis September Saison in Deutschland. Auch Kopfsalat hat einen ähnlichen Saisonverlauf. Tomaten und Gurken sind hingegen nur für wenige Monate saisonal verfügbar. Wann welches Obst und Gemüse Saison in Deutschland hat, erfährst du in unserem Saisonkalender.
  • Außerhalb der Saison kannst du andere Salat- und Gemüsesorten für deinen veganen Döner verwenden. Beispielsweise Feldsalat oder Chicorée sind auch über die Wintermonate verfügbar. Zudem eignen sich Karotten, Lauch oder Kürbis für eine alternative Füllung.
  • Neben dem Gemüse kannst du weitere Zutaten variieren. Der Döner schmeckt auch mit Tzatziki oder Chilisoße köstlich. Als weitere Füllung eignen sich unter anderem Kichererbsen, Bohnen oder Mais. Anstatt Seitan kannst du auch Falafel, Jackfruit oder Tofu verwenden.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: