Chilisoße: Leckeres Rezept zum Selbermachen

Foto: CC0 / Pixabay / Sponchia

Chilisoße selber zu machen ist eine tolle Möglichkeit, die scharfen Schoten länger haltbar zu machen und ihren Geschmack zu erhalten. Zusätzlich kannst du ungesunde Zusätze und Verpackungsmüll vermeiden.

Chilis sind sehr vielfältig und gesund. Neben dem Capsacin, das für die Schärfe verantwortlich ist, stecken Vitamin C, Vitamin B1 und B6, sowie Kalium und Zink in den Schoten.

Außerdem lassen sich Chilis einfach selber anbauen. Ist die Ernte groß ausgefallen, gibt es zum Glück etliche  Möglichkeiten die Schoten zu verarbeiten. Du kannst Chilis natürlich ganz klassisch trocknen, aber auch eine eigene Chilisoße zu machen ist ganz einfach. Dabei gibt es unzählige Variationen. Wir stellen dir ein einfaches Grundrezept vor, das deinen Speisen bestimmt einen extra Schärfekick verleiht.

Zutaten für deine eigene Chilisoße

Du kanns deiner Chilisoße mit frischen Kräutern etwas Frische verleihen.
Du kanns deiner Chilisoße mit frischen Kräutern etwas Frische verleihen. (Foto: CC0 / Pixabay / allanlau2000)

Die Zutaten:

  • 1/2 Kilogramm frische Chilischoten
  • 1/2 Kilogramm passierte Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 3-5 Zehen Knoblauch
  • 4 Esslöffel Essig
  • 1 Limette
  • 1 Esslöffel Salz
  • 100 Milliliter Agavendicksaft
  • Öl zum Anbraten
  • frische Kräuter, geräuchertes Paprikapulver (optional)

Die Mengenangaben können je nach Schärfegrad der Chilis variieren. Sind die Chilis sehr scharf, kannst du einfach weniger verwenden. Möchtest du eine besonders intensive, scharfe Soße, kannst du die Angabe anpassen.

Weitere Utensilien:

  • ausgekochte Gläser um die fertige Soße abzufüllen
  • geeigneter Topf
  • Pürierstab
  • 1 Paar Handschuhe

Worauf du achten solltest

Achte beim Schneiden der Chilis darauf, Handschuhe zu tragen.
Achte beim Schneiden der Chilis darauf, Handschuhe zu tragen. (Foto: CC0 / Pixabay / FotoArt-Treu)

Bevor es zur Zubereitung geht, noch ein paar allgemeine Sicherheitshinweise in der Arbeit mit Chilischoten:

  • Besonders bei scharfen Schoten ist es sinnvoll Handschuhe zu tragen, während du die Chilis verarbeitest.
  • Greife dir während du die Handschuhe trägst nicht ins Gesicht. Sollte trotzdem etwas in deine Augen gelangen, sofort mit kaltem Wasser ausspülen.
  • Schalte den Dunstabzug an und kippe die Fenster. Vermeide es, deinen Kopf direkt über den Topf zu halten.

So gelingt deine Chilisoße

Die fertige Chilisoße hält sich bei der richtigen Lagerung etwa ein Jahr.
Die fertige Chilisoße hält sich bei der richtigen Lagerung etwa ein Jahr. (Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)

Zubereitung:

  1. Koche zunächst die Gläser aus, in die du deine Chillisoße füllen möchtest und stelle sie zur Seite. (Ausführliche Anleitung: Gläser sterilisieren)
  2. Schäle die Zwiebel und schneide sie anschließend in Würfel.
  3. Schäle den Knoblauch und schneide ihn in grobe Stücke.
  4. Wasche die Chilischoten und zieh dir Handschuhe an.
  5. Entferne die Stiele und schneide die Schoten anschließend in etwa ein bis zwei Zentimeter große Stücke.
  6. Brate die Zwiebel in einem geeigneten Topf glasig.
  7. Füge die Chilis hinzu und brate alles etwa zehn Minuten lang an.
  8. Lösche den Inhalt mit dem Essig und dem Limettensaft ab und gib den Knoblauch dazu.
  9. Gib die passierten Tomaten und den Agavendicksaft hinzu und lasse alles etwa zehn Minuten lang unter gelegentlichem Rühren kochen.
  10. Püriere die Chilisoße bis eine homogene Masse entsteht.
  11. Lasse deine Soße unter ständigem Rühren weiter kochen, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
  12. Fülle die Soße in die abgekochten Gläser und lasse sie abkühlen.

Du solltest die Soße dunkel und kühl lagern, dann ist sie etwa ein Jahr lang haltbar. Geöffnete Gläser bewahrst du am besten im Kühlschrank auf.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.