Osterkuchen: Ein Rezept für den festlichen Kuchen

Foto: CC0 / Pixabay / Emilia_Baczynska

Dieser Osterkuchen wird mir Orangen und Möhren zubereitet. Du kannst ihn ganz einfach selber machen. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für den leckeren Kuchen.

Zu Ostern gehören meist Ostereier, Schokoladenhasen und natürlich Kaffee und Kuchen. Bei diesem festlichen Anlass darf der passende Osterkuchen keinesfalls fehlen, zum Beispiel Hefezopf, Kuchen mit Eierlikör oder Zitronenmuffins. Hast du Lust auf etwas anderes, dann kannst du diese Schritt-für-Schritt-Anleitung für Gugelhupf mit Orangen und Möhren ausprobieren. Zudem verraten wir dir hilfreiche Tipps und leckere Variationen für den Osterkuchen. 

Osterkuchen: Das Rezept

Der Osterkuchen wird mit Orangenschale und Orangensaft verfeinert.
Der Osterkuchen wird mit Orangenschale und Orangensaft verfeinert.
(Foto: CC0 / Pixabay / kaboompics)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 60 Minuten
  • Menge: 12 Stück
Zutaten:
  • 250 g Möhren
  • 4 Stück Orangen
  • 50 ml Rapsöl
  • 200 g Weizenmehl
  • 1 Packung(en) Backpulver
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 4 Stück Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise(n) Zimt
  • 1 TL Kardamom
Zubereitung
  1. Schäle die Möhren und rasple sie fein in eine Schüssel. 

  2. Wasche die Orangen gründlich und reibe vorsichtig die Schale ab. Presse den Saft aus einer Orange aus. 

  3. Gib die Orangenschale und den Orangensaft zu den Möhren in die Schüssel. Vermenge alles mit dem Rapsöl

  4. Fülle das Mehl, das Backpulver und die gemahlenen Mandeln in eine große Rührschüssel. Mische alle Zutaten gut durch. 

  5. Schlage die Eier in einem Messbecher mit dem Zucker, bis sie schaumig werden.

  6. Fülle die Eiermasse in die Rührschüssel und verquirle den Teig mit den Knethaken. 

  7. Gib anschließend die Möhren hinzu und rühre weiter, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. 

  8. Verfeinere den Kuchenteig mit Zimt und Kardamom

  9. Fette die Gugelhupf-Form mit Rapsöl ein und fülle den Kuchenteig hinein. 

  10. Backe den Osterkuchen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für etwa 50 bis 60 Minuten. 

  11. Lasse den Kuchen vollständig abkühlen, bevor du ihn aus der Form stürzt. 

Osterkuchen: Tipps für die Zubereitung

Kaufe bevorzugt Orangen aus europäischem Anbau.
Kaufe bevorzugt Orangen aus europäischem Anbau.
(Foto: CC0 / Pixabay / moiranazzari)

Der Osterkuchen mit Orangen und Möhren ist einfach und schnell zubereitet. Mit folgenden Tipps wird dein Gebäck nicht nur lecker, sondern auch gesund und nachhaltig:

  • Achte besonders bei den tierischen Zutaten auf Bio-Qualität. So kannst du eine artgerechte Tierhaltung unterstützen. Außerdem solltest du darauf achten, Eier ohne Kükenschreddern zu kaufen. 
  • Kaufe deine Zutaten bevorzugt regional und saisonal. So unterstützt du die lokalen Anbieter, vermeidest lange Transportwege und reduzierst deinen persönlichen CO2-Fußabdruck.
  • Möhren haben in Deutschland von Juni bis November Saison. Du kannst sie aber das ganze Jahr aus deutscher Lagerung kaufen.
  • Orangen werden leider nicht in Deutschland angebaut. Je nach Saison stammen sie aus Amerika oder Südeuropa. Achte daher auf die Herkunft der Früchte und kaufe bevorzugt europäische Orangen.
  • Auch Mandeln werden überwiegend außerhalb Europas angebaut, zum Beispiel in Kalifornien. Sie müssen lange Transportwege zurücklegen und verursachen hohe CO2-Emissionen. Konsumiere sie daher bewusst und nachhaltig oder ersetze sie durch regionale Hasel- oder Walnüsse.
  • Je nach Lust und Laune kannst du den Osterkuchen verfeinern und Zutaten variieren. So passen zum Beispiel Vanille, Trockenfrüchte oder gehackte Nüsse gut rein. 
  • Wenn du einige Zutaten deines Osterkuchen ersetzt, kannst du ihn gesünder zubereiten. Verwende Dinkel-Vollkornmehl anstatt Weizenmehl. Es enthält mehr langkettige Kohlenhydrate und ist somit vollwertiger. Bei Vollkornmehl solltest du allerdings auf Weinstein-Backpulver zurückgreifen und du brauchst eventuell mehr Flüssigkeit. Zudem kannst du den Zucker durch eine gesündere Alternative ersetzen. Dafür eignet sich unter anderem Agavendicksaft, Honig oder Stevia. 
  • Du kannst den Osterkuchen auch vegan zubereiten. Dafür musst du nur die Eier durch ein veganes Ersatzprodukt wie eine reife Banane austauschen, mehr dazu hier: Ei-Ersatz selber machen

Tipp: Zu unserem Osterkuchen passt ein veganer Eierlikör.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: