Rhabarber-Tiramisu: Rezept für das fruchtige Dessert

Rhabarber-Tiramisu
Foto: Maria Hohenthal / Utopia

Rhabarber-Tiramisu ist eine fruchtige Abwandlung des klassischen italienischen Desserts. Dieses Rezept für Rhabarber-Tiramisu schmeckt luftig-leicht und erfrischend.

Dieses Rezept für Rhabarber-Tiramisu unterscheidet sich wesentlich vom traditionellen italienischen Tiramisu. Durch den Rhabarber, den Joghurt und den Quark ist die Creme deutlich leichter und schmeckt säuerlich-erfrischend.

Das Basisrezept für Rhabarber-Tiramisu lässt sich sehr einfach und vielfältig abwandeln. Du findest in diesem Artikel neben der bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung auch zahlreiche Tipps für Variationen.

Rhabarber-Tiramisu: Die Zutaten

Für das Rhabarber-Tiramisu musst du den Rhabarber zuerst schälen.
Für das Rhabarber-Tiramisu musst du den Rhabarber zuerst schälen.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Diese Zutaten benötigst du für eine Form von rund 20 mal 24 Zentimetern oder 21 mal 21 Zentimetern Durchmesser:

Die reine Zubereitung des Rhabarber-Tiramisu kostet nicht viel Zeit. Allerdings sind zwischen den einzelnen Arbeitsschritten mehrmals Stehzeiten nötig:

  • Vorbereitungszeit: 5 Minuten
  • 1. Stehzeit: 10-15 Minuten
  • Kochzeit: 5-10 Minuten
  • 2. Stehzeit: 2-3 Stunden
  • Zubereitungszeit: 10 Minuten
  • 3. Stehzeit: 8-12 Stunden

Verwende für das Rhabarber-Tiramisu Lebensmittel mit Bio-Siegel: Sie sind nicht mit chemisch-synthetischen Pestiziden belastet und stammen aus nachhaltiger Bio-Landwirtschaft. Außerdem solltest du deine Zutaten am besten aus regionalem Anbau beziehen. Regionale Produkte haben kürzere Transportwege und sind deshalb besser für das Klima und deinen persönlichen ökologischen Fußabdruck

Die Erntezeit für Rhabarber liegt in Deutschland zwischen April und Mitte Juni. Rhabarber in Bio-Qualität bekommst du unverpackt auf Bauernmärkten, beim Direktvermarkter aus der Nähe oder auch in einer Biokiste. Mehr Informationen verschiedenen Gemüsesorten und ihren Saisonzeiten findest du im Utopia-Saisonkalender.

Tipp: Friere den Rhabarber geschält und geschnitten in der benötigten Menge ein. Dann kannst du das Dessert auch im Hochsommer zubereiten. Du brauchst den Rhabarber nicht aufzutauen, sondern kannst ihn gefroren verarbeiten.

Rhabarber-Tiramisu: Zubereitung von Rhabarbermus

Bereite zuerst das Rhabarbermus für das Rhaberber-Tiramisu zu.
Bereite zuerst das Rhabarbermus für das Rhaberber-Tiramisu zu.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Für das Rhabarber-Tiramisu musst du den Rhabarber zuerst zu einem Mus verkochen:

  1. Wasche, putze und schäle den Rhabarber.
  2. Schneide den Rhabarber in kleine Stücke.
  3. Gib die Rhabarberstücke in einen Topf und verrühre sie mit dem Zucker.
  4. Lass das Rhabarber-Zucker-Gemisch für rund 15 Minuten stehen. In der Zeit lässt der Rabarber Wasser.
  5. Bringe den Rhabarber anschließend zum Kochen.
  6. Lass den Rhabarber fünf bis zehn Minuten lang sanft auf niedrigster Stufe köcheln bis er zu Mus zerfällt.
  7. Das Rhabermus ist nun fertig und muss nur noch auf Zimmertemperatur abkühlen. Das dauert zwei bis drei Stunden.

Tipp: Wenn das Rhabarber-Tiramisu einmal schneller gehen soll, stell den Topf mit dem Rhabarbermus in kaltes Wasser. Das verkürzt die Wartezeit auf weniger als eine Stunde.

So bereitest du das Rhabarber-Tiramisu zu

Rhabarber-Tiramisu schmeckt mit Vollkorn-Löffelbiskuit besonders gut.
Rhabarber-Tiramisu schmeckt mit Vollkorn-Löffelbiskuit besonders gut.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Sobald das Rhaberbermus abgekühlt ist, kannst du die Creme für das Rhabarber-Tiramisu zubereiten. Du benötigst dafür zwei Rührschüsseln und eine Form von rund 20 mal 24 Zentimetern oder 21 mal 21 Zentimetern mit Deckel:

  1. Gib die Sahne in eine Rührschüssel und schlage die Sahne steif.
  2. Gib den Joghurt, den Quark und das Rhaberbermus in die zweite Rührschüssel.
  3. Vermenge die Zutaten mit einem Schneebesen zu einer Creme.
  4. Hebe die geschlagene Sahne unter die Creme.
  5. Schichte die Rhabarber-Creme und die Löffelbiskuits abwechselnd in die Form. Beginne mit einer dünnen Schicht Creme.
  6. Lass das Rhabarber-Tiramisu acht bis zwölf Stunden durchziehen, damit die Löffelbiskuits etwas Flüssigkeit aufnehmen können.
  7. Bestreue das Rhabarber-Tiramisu mit etwas (Fairtrade-)Kakao, bevor du es servierst.

Rhabarber-Tiramisu: Varianten

Rhabarber-Tiramisu lässt sich sehr gut mit Erdbeeren kombinieren.
Rhabarber-Tiramisu lässt sich sehr gut mit Erdbeeren kombinieren.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Das Basisrezept für Rhabarber-Tiramisu lässt sich sehr gut abwandeln:

  • Für eine vegane Variante kannst du vegane Milchersatzprodukte sowie vegane Löffelbiskuits verwenden.
  • Bestreiche das Rhabarber-Tiramisu mit Schlagsahne und bestreue das Dessert mit geraspelter (Fairtrade-)Schokolade.
  • Ersetze die geschlagene Sahne durch 250 Gramm Mascarpone (oder einem Ersatz für Mascarpone), um ein besonders cremiges, gehaltvolles Dessert zu erhalten.
  • Verwende Honig, Apfeldicksaft, Birnendicksaft oder einen anderen natürlichen Zuckerersatz und tausche die Hälfte des Zuckers dagegen aus. Zuckeralternativen solltest du immer direkt zur Creme geben und nicht mit dem Rhabarber gemeinsam kochen.
  • Ersetze 40 Gramm des Zuckers durch Holunderblütensirup.
  • Füge etwas selbstgemachten Vanillezucker zur Creme hinzu.
  • Mische einige klein geschnittene Erdbeerstücke in die Creme oder ersetze einen Teil des Rhabarbers durch pürierte Erdbeeren. Belege das Rhabarber-Tiramisu zusätzlich mit einigen Erdbeerscheiben.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: