Rhabarber einfrieren: Mit oder ohne Blanchieren?

Foto: CC0 / Pixabay / MikeGoad

Wir zeigen dir, wie du Rhabarber einfrierst. So machst du den Frühlingsklassiker haltbar und kannst ihn auch außerhalb der Saison genießen.

Rhabarber hat von Anfang April bis in den Juni hinein Saison. Dabei ist die Rhabarberzeit immer viel zu schnell vorbei. Vielleicht hast du auch einen Ernteüberschuss und suchst nach einer Möglichkeit, das Gemüse haltbar zu machen. Einfrieren ist dazu eine gute Variante, wir zeigen dir, wie’s funktioniert.

Wir empfehlen dir, auf Plastikbehälter und Gefrierbeutel zu verzichten, wenn du den Rhabarber einfrierst. Eine gute Alternative sind Schraubgläser. Zudem macht es Sinn, den Rhabarber vor dem Einfrieren zu portionieren, so kannst du später auch geringe Mengen auftauen und verarbeiten.

Rhabarber einfrieren: So klappt’s

Schneide den Rhabarber in etwa gleich große Stücke.
Schneide den Rhabarber in etwa gleich große Stücke. (Foto: CC0 / Pixabay / rachel1754)
  1. Entferne zuerst die Rhabarberblätter. Essbar sind die Rhabarberblätter zwar nicht, wegwerfen musst du sie dennoch nicht. Du kannst sie zum Beispiel zu Pflanzendünger weiterverarbeiten.
  2. Spüle die Rhabarberstangen unter fließendem Wasser ab und lass sie anschließend etwas abtropfen.
  3. Schneide die Enden mit einem scharfen Messer ab. Das ist jedoch nur notwendig, wenn die Enden hart sind. Frischen Rhabarber kannst du oftmals ohne diesen Schritt weiterverarbeiten.
  4. Schäle die Rhabarberstangen.
  5. Schneide den Rhabarber in Stücke. Diese sollten etwa zwischen zwei und fünf Zentimeter lang sein.
  6. An dieser Stelle kannst du den Rhabarber blanchieren. Der Zeit- und Energieaufwand ist jedoch nicht zwingend notwendig. Durch das Blanchieren bleibt die Farbe besser erhalten, geschmacklich ändert sich aber nichts. Auch an der Haltbarkeitsdauer ändert sich nichts, wenn du den Rhabarber roh einfrierst.
  7. Schichte die Rhabarberstücke in Schraubgläser. Fülle diese dazu bis knapp unter den Rand und verschließe sie. Etikettiere die Gläser mit dem jeweiligen Datum und verstaue sie dann im Gefrierfach.

Der Rhabarber hält sich so zehn Monate bis zu einem Jahr.

Tipp: Wenn du vermeiden möchtest, dass die Rhabarberstücke aneinander festfrieren, kannst du sie auch anders einfrieren. Verteile sie vor dem Einfrieren auf Tellern. Die Stücke dürfen sich dabei nicht berühren. Friere den Rhabarber ein und fülle die Stücke anschließend in Gläser um. Falls du einen Gefrierschrank hast, kannst du die Stücke auch auf ein Backblech liegen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.