Utopia Image

„Könnte Beleg dafür sein, dass wir Stille tatsächlich hören“

Stille hören
Foto: CC0 Public Domain - Pexels/ Juan Pablo Serrano Arenas

Die Frage, ob Menschen Stille tatsächlich hören können, beschäftigt Philosoph:innen schon länger. Eine wissenschaftliche Untersuchung liefert nun erste Anhaltspunkte.

Können wir Stille hören? Dieser Frage sind drei Forscher der Johns Hopkins University in Baltimore nachgegangen. Das Ergebnis: Offenbar verarbeiten Menschen die Abwesenheit von Geräuschen ähnlich wie hörbare Geräusche selbst. Für den Philosophen Rui Zhe Goh und seine zwei Kollegen bedeutet das, dass wir Stille tatsächlich hören können. Veröffentlicht wurde ihre Studie in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Science (PNAS).

Experimente mit akustischer Wahrnehmung

Für die Studie nutzten die drei Wissenschaftler Experimente, um akustische Wahrnehmungen hervorzurufen. Chaz Firestone, Psychologe und Leiter des John Hopkins Perception & Mind Laboratory, erklärt die Idee dahinter in einer Pressemitteilung: „Wenn man mit Stille die gleichen Täuschungen erzielen kann wie mit Geräuschen, dann könnte das ein Beleg dafür sein, dass wir Stille tatsächlich hören“.

Für den Versuch wurden 1.000 Proband:innen kurze Audio-Aufnahmen vorgespielt. Sie hörten Alltagsgeräusche wie die Geräusche aus vollen Restaurants, von Märkten oder Bahnhöfen.

Um zu testen, wie die Teilnehmenden Stille verarbeiteten, waren in den Audio-Aufnahmen Sequenzen mit Stille eingebaut. Im ersten Versuch kam die Geräuschpause sehr plötzlich. Im zweiten Versuch gab es zwei Unterbrechungen kurz hintereinander.

Beide Geräuschpausen dauerten insgesamt gleich lang. Doch den Proband:innen erschien die eine Pause länger als die beiden kurzen, aufeinanderfolgenden Unterbrechungen.

Auch Stille stellt ein Hörereignis dar

2019 hatten Forscher:innen ein ähnliches Phänomen untersucht. Sie hatten ihren Testpersonen zunächst einen langen und danach zwei kurze Pieptöne hintereinander vorgespielt – auch hier kam den Proband:innen der durchgehende Ton länger vor. Ihre Studie wurde in der Zeitschrift ScienceDirect veröffentlicht.

Dass solche Verzerrungen in der Wahrnehmung auch bei Stille auftreten können, war bislang nicht bekannt. Bisher hatten Forscher:innen angenommen, dass nur Geräusche eine derartige Illusion auslösen könnten.

Die drei Forscher deuten ihre Ergebnisse als Beleg dafür, dass auch Stille ein Hörereignis darstellt. Sie nehmen an, dass unser auditives System Stille genauso verarbeitet wie akustische Signale.

Weitere Forschung geplant

Firestone erklärt die Motivation für die interdisziplinäre Forschung: „Philosophen haben lange darüber debattiert, ob Stille etwas ist, das wir tatsächlich hören können. Es gab jedoch keine wissenschaftliche Studie, die sich direkt mit dieser Frage beschäftigte“.

Als nächstes will das Forscher-Team der Johns Hopkins University untersuchen, ob Proband:innen Stille auch dann hören können, wenn sie nicht zuerst andere Geräusche hören. Denn die Wissenschaftler sind sich bewusst, dass die Stille möglicherweise nur deswegen „hörbar“ wurde, weil sie die vorherigen Geräusche unterbricht und auch durch anschließende Töne abgelöst wird. Die Frage, ob Stille an sich hörbar ist, bleibt deswegen vorerst noch unbeantwortet.

Verwendete Quellen: PNAS, ScienceDirect, Pressemitteilung der John Hopkins University

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Verwandte Themen: