Präsentiert von:

- Anzeige -

Nachhaltig Haare waschen: Flüssiges vs. festes Shampoo

Sante x Logona Header
Foto: © LOGOCOS NATURKOSMETIK AG

Der Trend zu festen Shampoos ist beim Gang durch die Drogeriemärkte kaum zu übersehen: Vor allem bei den Haarpflegemitteln reihen sich mehr und mehr Shampoo-Bars zwischen die klassischen Plastikflaschen. Wie nachhaltig die festen Shampoos sind, haben wir uns genauer angeschaut.

Über das Haare waschen wird schon immer viel diskutiert. Dabei ging es früher vor allem um die Häufigkeit und wie sich das Waschen auf Kopfhaut und die Haare auswirkt. Wie gesund ist es, jeden Tag die Haare zu waschen? Inzwischen wissen wir: Eine medizinische Indikation für das Haare waschen gibt es laut Dermatologen eigentlich nicht. Mit einem Marktvolumen von mehr als drei Milliarden Euro sind Haarpflegemittel das umsatzstärkste Segment unter den Kosmetikprodukten. Wir haben uns gefragt: Wie nachhaltig kannst du deine Haare waschen? Und haben eine Antwort gefunden, die wir euch hier vorstellen möchten.

Der Kosmetikmarkt ist nicht so nachhaltig, wie du denkst

Mit einem nachhaltigen Blick sieht es in unseren Lieblings-Drogeriemärkten eigentlich ganz gut aus: Immer mehr Produkte haben Bio-Siegel, werden nachhaltig hergestellt, verzichten auf künstliche Inhaltsstoffe oder kommen ohne Plastik-Verpackungen aus. Mit einem Blick auf die Statistiken, verzerrt sich dieses Bild und wird erstaunlich wenig nachhaltig.

Naturkosmetik stellt nur geringen Marktanteil

2020 wurden in Deutschland 14 Milliarden Euro mit Körperpflegeprodukten erwirtschaftet. Dabei lag der Umsatz mit Naturkosmetik bei nur rund 1,34 Milliarden Euro. Der Marktanteil von Naturkosmetik macht also nur rund 10 Prozent aus. Naturkosmetik, als auch naturnahe Kosmetik, liegt aber im Trend und gilt als Wachstumsmarkt. Immer mehr Konsument:innen schauen beim Kauf ihrer Körperpflegemittel vor allem auf nachhaltige und natürliche Inhaltsstoffe.

Haarpflegemittel sind umsatzstärkstes Sortiment

Das (insgesamt) umsatzstärkste Segment auf dem deutschen Kosmetikmarkt stellen dabei Haarpflegemittel dar, gefolgt von Haut- und Gesichtspflegeprodukten. 2020 betrug der Umsatz mit Haarpflegemitteln 3,3 Milliarden Euro.

Kein Wunder: Wir waschen uns oft und gerne die Haare. Fast 15 Prozent der Deutschen waschen sich die Haare täglich und über 40 Prozent waschen sie mehrmals die Woche. Nur 1,25 Prozent greifen lediglich 1-2mal pro Woche zum Shampoo.

Nicht verwunderlich also, dass wir viel Haarpflegemittel kaufen. Aber wie können wir das möglichst nachhaltig tun? Mit dem Kauf nachhaltiger Haarpflegeprodukte können wir zu einer Veränderung auf dem Kosmetikmarkt beitragen.

Nachhaltige Shampoos: Fest vs. flüssig

Wenn wir uns oft die Haare waschen und dafür häufig Haarpflegemittel kaufen, dann sollten wir das möglichst nachhaltig tun. Der aktuelle Trend geht dabei zu festen Shampoos. Wie schneiden sie gegenüber den klassischen Flüssigshampoos ab?

1. Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe bei festen und flüssigen Shampoos sind nahezu identisch. Festes Shampoo ist praktisch flüssiges Shampoo, dem die Flüssigkeit entzogen wurde. Ob und wie nachhaltig das eine oder andere Produkt ist, kommt also jeweils auf die verwendeten Inhaltsstoffe an. Hier kannst du bei beiden Arten auf natürliche Rohstoffe, Bio-Siegel und Zertifizierung achten.

2. Langlebigkeit

Bei der Anzahl der Anwendungen punkten die festen Shampoos! Auch, wenn der Verbrauch von vielen Faktoren abhängt, gilt die Faustregel: Ein festes Shampoo ersetzt ungefähr zwei Flaschen flüssiges Shampoo. Das ist unter dem Gesichtspunkt nachhaltigen Konsums eines der stärksten Argumente.

3. Kosmetische Argumente

Für die kosmetischen Argumente unterscheiden sich beide Shampoo-Arten kaum. Sowohl die pflegenden, als auch die schäumenden Eigenschaften sind nahezu identisch. Und auch beim Duft nehmen sich die Shampoos nichts. Festes Shampoo entfaltet die Düfte ebenso, wie wir das beispielsweise von Handseifen kennen. Du kannst also auch hier beruhigt zu einem festen Shampoo greifen.

4. Verpackung und Müll

Verpackung und Müllaufkommen gehen Hand in Hand, müssen aber hier noch einmal unterschieden werden. Denn auch bei den flüssigen Shampoos ist es inzwischen möglich diese aus recyceltem Material – und damit sehr viel umweltverträglicher als in der klassischen Plastik-Verpackung – anzubieten.

Vor allem machen hier aber die Menge des benötigten Materials und die Größe der Verpackung den Unterschied. Denn feste Shampoos benötigen viel weniger Verpackungsmaterial. Zudem kann die Verpackung aus umweltfreundlicheren Materialien oder recycelten Fasern, wie beispielsweise bei SANTE oder LOGONA, hergestellt werden.

5. Aufbewahrung

Ein großer Vorteil der festen Shampoos ist die Größe und die platzsparende Aufbewahrung. Auch auf Reisen sind sie viel handlicher zu verpacken als, im Zweifel schon halbleere, und viel zu große Plastikflaschen. Es bedarf lediglich eines kleinen Döschens oder Säckchens, damit die Shampoo Bars nach der Anwendung gut trocknen können. Ein weiteres Plus: Das feste Shampoo kann nicht auslaufen.

Feste Shampoos von SANTE und LOGONA

SANTE und LOGONA sind 100 Prozent zertifizierte Naturkosmetikmarken aus dem Hause Logocos. Das Besondere: Die Marke folgt nicht nur einfach einem aktuellen Nachhaltigkeitstrend, sondern lebt Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein aus tiefster Überzeugung. Seit 40 Jahren setzt das Unternehmen schon auf nachhaltige Kosmetik und achtet dabei auf Mensch, Tier und Umwelt. Das Ergebnis sind Produkte in höchster Bio-Qualität.

Logocos Sante festes Shampoo
SANTE festes Shampoo: Nicht nur die Verpackung ist besonders nachhaltig, auch das Produkt selber ist nach den höchsten Qualitätsstandards #NATRUE und #COSMOS zertifiziert. (Foto: @ LOGOCOS NATURKOSMETIK AG)

Entdecke das feste Haarshampoo von SANTE!

Innen und außen besonders nachhaltig: Die Verpackungen

Bei SANTE und LOGONA wird nach dem dem Motto REDUCE, REUSE, RECYCLE gehandelt. Seit März 2020 setzt das Unternehmen bei allen Shampoos, sowie einigen Gesichtspflege- und Make-up Produkten nur noch 100 Prozent recyceltes Plastik (rPET) als Verpackungsmaterial ein.

Außerdem wird möglichst auf den Einsatz von Faltschachteln verzichtet. Benötigt ein Produkt jedoch unbedingt eine Faltschachtel, besteht diese zu 100 Prozent aus recycelten Fasern (Altpapier). Der Vorteil von „rPAPIER“ statt Papier: Für eine Verpackung aus recycelter Faser ist keine Baumrodung nötig. Damit einher gehen 60 Prozent weniger Energieverbrauch, 70 Prozent Wassereinsparung und 20 Prozent weniger Transport/CO2.

Die Verpackungen werden zudem mit umweltfreundlichen, mineralölfreien Farben beschriftet.

Auch die Etiketten werden nachhaltiger: sie werden inzwischen zu 50 Prozent  aus recyceltem Kunststoff (rPET) & 50 Prozent  Industrieabfall hergestellt. Eine ganzheitlich nachhaltige Verpackung ist das Ergebnis.

Die festen Shampoos von SANTE und LOGONA

Die festen Shampoos von SANTE und LOGONA sind aber nicht nur wegen der besonders nachhaltigen Verpackung die beste Wahl. Sie sind nach den höchsten Qualitätsstandards #NATRUE und #COSMOS zertifiziert und bestehen aus sorgfältig ausgewählten Bio-Rohstoffe auf Pflanzenbasis. Die Rohstoffe kommen dabei aus Deutschland und von zertifizierten Partnern aus dem Ausland.

Die rein natürlichen Düfte werden seit 1978 auf der hauseigenen Kräuterwiese in Salzhemmendorf, Niedersachsen selbst hergestellt. Zudem ist der Produktionsstandort seit Januar 2020 vollständig CO2-neutral. Das Unternehmen bezieht den Strom von einem nur 600 Metern entfernt liegenden Landwirt.

Die Inhaltsstoffe sind zu 100 Prozent natürlich und bio, tierversuchsfrei, vegan und überaus ergiebig (1 festes Shampoo ersetzt ca. 500ml flüssiges Shampoo).

Sante x Logona festes Shampoo
Entdecke die festen Pflege-Shampoos mit Hanf von LOGONA. (Foto: @ LOGOCOS NATURKOSMETIK AG)

Hier geht’s zu den festen Pflege-Shampoos von LOGONA

Fazit: Festes Shampoo ist ein guter und nachhaltiger Trend, den es zu unterstützen lohnt. Und wir brauchen mehr davon! Trend hin oder her: Wir brauchen mehr nachhaltige Produkte auf dem noch sehr klassischen Kosmetikmarkt. Marken wie SANTE und LOGONA setzen sich seit 40 Jahren für nachhaltige Kosmetik ein. Wenn auch du bei der Wahl deines Shampoos zu einer nachhaltigen Marke wie SANTE oder LOGONA greifst, unterstützt du damit eine nachhaltige Entwicklung der Branche und tust nicht nur dir sondern gleichzeitig auch deinen Haaren etwas Gutes.

Das könnte dich auch interessieren:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: