Präsentiert von:Kooperationslogo

- Anzeige -

Nachhaltig Wohnen: Dein Weg zu einem nachhaltigen Zuhause

VELUX Dachfenster nachhaltig wohnen
Foto: VELUX Deutschland GmbH

Nachhaltigkeit ist nicht mehr nur ein Trend. Nachhaltigkeit ist unsere Zukunft. Die Welt verändert sich – und wir uns mit ihr. Wir können beispielsweise unseren Konsum verändern, unsere Ernährungsgewohnheiten, unser Reiseverhalten und die Art, wie wir wohnen. Was wir tun können, um nachhaltig zu wohnen, schauen wir uns mal genauer an.

Hand aufs Herz: Hin und wieder geben wir die Verantwortung ab und verstecken uns dahinter, dass wir als Konsument:innen alleine ja keinen Unterschied bewirken können. Wenn wir nachhaltig wohnen wollen, gilt das hingegen nicht, denn hier haben wir es zum allergrößten Teil selbst in der Hand. Die Möglichkeiten, Zuhause nachhaltig zu wohnen sind riesig. Ob im Umgang mit Müll, über die Elektrogeräte bis hin zum Heizen, nachhaltigen Möbeln und den richtigen Fenstern. In deinem nachhaltigen Zuhause macht alles einen Unterschied!

Nachhaltigkeitswende: Unser Leben wird grüner

Nachhaltigkeit ist allgegenwärtig und überall. So kaufen wir beispielsweise inzwischen bewusster ein, überdenken unsere Ess- und Reisegewohnheiten und setzen uns mit unserem Stromanbieter auseinander. Vor allem hinsichtlich des Umwelt- und Klimaschutzes handelt es sich laut der aktuellen Umweltbewusstseinsstudie des Umweltbundesamtes längst nicht mehr um einen Trend. Ganz im Gegenteil: Die Relevanz des Themas hat sich trotz der Corona-Pandemie in der Bevölkerung gehalten.

Auch im Statista Global Consumer Survey in Deutschland stimmten 2021 ganze 51 Prozent der Befragten der Aussage zu, dass man durch das eigene tägliche Verhalten dazu beizutragen kann, Umweltprobleme anzugehen. Recht haben sie!

Dennoch fragen sich viele, wo und wie sie am besten damit anfangen. Wie wäre es denn dort, wo wir es uns gerne am schönsten machen: in unserem Zuhause.

Entdecke die VELUX-Produkte

VELUX Dachfenster Zuhause Nachhaltig
Viele wollen heute nachhaltig und bewusst leben. Doch wo anfangen? Wie wäre es mit dem eigenen Zuhause? (Foto: VELUX Deutschland GmbH)

Nachhaltig Wohnen: Acht Tipps für dein nachhaltiges Zuhause

Im eigenen Zuhause gibt es schier unendlich viele Möglichkeiten, nachhaltiger und bewusster zu leben.

Ressourcen sparen

Unser Strom- und Wasserverbrauch schlägt sich nicht nur in der Nebenkostenrechnung nieder, sondern auch im Verbrauch wichtiger Ressourcen. Den laufenden Wasserhahn zuzudrehen, die Elektrogeräte vom Strom ab zu stöpseln, das Licht auszuschalten oder die Eco Waschgänge zu benutzen sind banale Punkte, haben aber eine enorm große Wirkung. Gerade im familiären Kontext werden durch das vorgelebte Verhalten der Erwachsenen die Kinder an einen bewussten Umgang mit Ressourcen herangeführt. Mit dem Wechsel zu Ökostrom kann jeder außerdem ganz aktiv erneuerbare Energien unterstützen und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Nachhaltige Einrichtung

Beim Einrichten der Wohnung solltest du Wert auf die Zertifizierung und Umweltverträglichkeit der Einrichtung legen. Bei Elektrogeräten ist das die Energieklasse, bei den Möbeln, sowie Holzböden, Türen und Fenstern die FSC Zertifizierung des Holzes. Und auch von anderen ausrangierte, aber intakte Second-Hand-Möbel freuen sich über neue Besitzer:innen.

Natürliche Materialien

Aber auch bei Vorhängen, Kissen/Decken und Wohn-Accessoires gibt es inzwischen nachhaltige Alternativen. Kaufe möglichst Stoffe aus Naturfasern, wie z. B. Bio-Baumwolle oder Leinen. Achte darauf, dass keine Schadstoffe oder giftigen Chemikalien verwendet wurden oder dass die Materialien aus recyceltem Material und/oder recyclebar sind. Auch hier helfen dir wieder unabhängige Siegel, wie GOTS oder GRS.

Richtig Lüften und Heizen

Um nachhaltig zu wohnen, gehört ein richtiges Heiz- und Lüftverhalten zur täglichen Routine. Empfohlen ist, drei bis viermal täglich alle Fenster bei ausgeschalteter Heizung zu öffnen. Im Winter gelten fünf Minuten pro Lüftung als Richtwert, im Sommer ruhig länger. Und es gibt Richtwerte für die optimalen Raumtemperaturen:

  • 20 Grad im Wohnbereich
  • 18 Grad im Schlafzimmer
  • 23 Grad im Badezimmer
  • 18 Grad in der Küche

Gestalte dein Zuhause nachhaltig mit VELUX

Müll vermeiden und richtig trennen

Zu einem nachhaltigen Zuhause gehört auch, das eigene Müllverhalten zu hinterfragen. Mithilfe von wiederverwendbaren Produkten wie Trinkflaschen statt pfandfreier Verpackung kann Müll vermieden werden. Auch Putztücher aus Stoff statt der Küchenrolle aus Papier oder Dinge zu reparieren, anstatt sie wegzuwerfen oder ungenutzte Dinge zu verkaufen oder zu verschenken helfen. Eine korrekte Mülltrennung ist essenziell, denn für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft braucht es Unternehmen und Haushalte gleichermaßen: Recyclebare Produkte müssen Zuhause korrekt getrennt werden, um entsprechend für die Wiederverwendung als recyceltes Material aufbereitet werden zu können.

Kosmetik- und Putzmittel

In Bad und Küche einer nachhaltigen Wohnung stehen weder aggressive Reinigungsmittel noch Kosmetikartikel mit Mikroplastik, denn Inhaltsstoffe gelangen über das Abwasser ins Grundwasser und können sich schädlich auf Mensch und Umwelt auswirken. Umweltverträgliche Alternativen oder selbstgemachte Reiniger aus Essig, Backpulver, Waschsoda oder Zitronensaft bekämpfen alltägliche Verschmutzungen genauso gut. Im Bad können flüssige Shampoos und Seifen beispielsweise durch feste Produkte ersetzt werden. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern schont auch den Geldbeutel.

Weniger Plastik

Tonnenweise Plastikabfälle landen jährlich in den Weltmeeren – deswegen sollten wir stets nach plastikfreien Alternativen suchen. Der Plastikfußabdruck im nachhaltigen Zuhause lässt sich leicht reduzieren, indem man beispielsweise:

  • Bei Neuanschaffungen in der Küche Utensilien aus Holz, Glas, Keramik oder Edelstahl bevorzugt
  • Plastikfrei einkauft und den eigenen Beutel zum Einkaufen mitnimmt
  • Leere Schraubgläser zur Aufbewahrung verwendet
  • Feste Seifen und Shampoos kauft
  • Biologisch abbaubare Zahnbürsten verwendet
  • Leitungswasser trinkt statt Plastikflaschen schleppt

Leihen statt kaufen

Manche Dinge braucht man nicht wirklich oft. Da ist es eine sinnvolle Alternative diese zu leihen. Das ist nicht nur ökologisch und ökonomisch sinnvoll, es spart auch Platz. Dafür gibt es eine Vielzahl an Onlineplattformen und Apps. Neben Werkzeug werden hier beispielsweise auch Küchengeräte, Fahrräder, Autos oder Kleidungsstücke verliehen.

VELUX Dachfenster nachhaltig wohnen
Wer ein eigenes Haus oder eine Wohnung besitzt, kann bereits vor der Sanierung oder bei der Planung auf viele Aspekte achten. (Foto: VELUX Deutschland GmbH)

Nachhaltig wohnen dank Renovieren, Sanieren und Bauen

Wer ein eigenes Haus oder eine Wohnung besitzt, hat darüber hinaus weitere Möglichkeiten und es erweist sich als sinnvoll bereits vor der Sanierung oder bei der Planung auf folgende Aspekte zu achten:

  • Standortwahl hinsichtlich Ausrichtung (Sonne und Tageslicht) und Infrastruktur
  • Wer neu baut, sollte das flächensparend tun
  • Mit den Ressourcen sollte schonend umgegangen werden
  • Die ökologischen Baustoffe sollten zudem nachwachsend und regional sein
  • Außenflächen sollten begrünt und auf Flächenversiegelung verzichtet werden
  • Sonnenenergie und andere natürliche Energiequellen sollten von Anfang an mitbedacht werden
  • Besonderen Wert sollte auf die Wärmedämmung gelegt werden

Nachhaltige Dämmstoffe

Ein nachhaltiges Zuhause fängt bei einer unbelasteten Wohnumgebung an. Wer neu baut oder ökologisch sanieren möchte, achtet am besten auf eine unbedenkliche, ressourcenschonende und recyclebare Dämmung. In Bestandshäusern sind häufig veraltete Materialien verbaut. Diese erzielen schlechte Dämmwerte, begünstigen Schimmel oder können sogar gesundheitsgefährdend sein. Nachhaltige Baustoffe wie Hanf, Flachs, Jute oder Zellulose erzielen bessere Dämmwerte, sind schonender für die Umwelt und verbessern das Raumklima.

Entdecke die Dachfenster von VELUX

Dachsanierung

Durch eine energetische Sanierung lassen sich bestehende Gebäude energieeffizienter gestalten und können so Heizenergie und -kosten sparen. Dabei kann man beispielsweise auf nachhaltige Produkte und Baustoffe setzen. Allerdings sollte auch auf ausreichende Tageslichtquellen geachtet werde. Große Fensterflächen und viel Tageslicht tragen zu einem gesunden Wohnumfeld und einem atmungsaktiven Zuhause bei. Wer eine Dachsanierung oder die Erneuerung der Dachfenster plant, sollte sich zudem über die verschiedenen Förderprogramme informieren, denn diese übernehmen häufig einen Teil der Sanierungskosten.

Wohnraumerweiterung

Oft lässt sich Wohnraum beispielsweise ohne weitere Oberflächenversiegelung schaffen, wenn ein noch ungenutztes Dachgeschoss ausgebaut oder ein Gebäude aufgestockt wird. Letzteres ist vor allem in urbanen Regionen sinnvoll und kann zu einer Neugestaltung der zur Verfügung stehenden Wohnfläche beitragen. Dachfenster erweitern zusätzlich den Raum optisch und lassen durch viel Tageslicht und frische Luft die Natur in die Innenräume.

Hauseigentümer:innen und Bauherr:innen müssen hier grundlegende Entscheidungen treffen, um nachhaltiges Wohnen zu ermöglichen. Die richtige Wahl der Partnerunternehmen ist eine davon.

VELUX Dachfenster nachhaltig wohnen
Die VELUX Gruppe beschäftigt sich bereits seit 1941 systematisch mit dem Thema Nachhaltigkeit. (Foto: VELUX Deutschland GmbH)

Nachhaltig Wohnen mit VELUX Dachfenstern

Es gibt Unternehmen, die arbeiten und sind schon immer nachhaltig. Auch schon lange bevor es den Begriff, wie er heute verwendet wird, gab. So beschäftigt sich die VELUX Gruppe bereits seit 1941 systematisch mit dem Thema Nachhaltigkeit.

„It’s our nature“ – nachhaltig von Anfang an

Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung von Produkten, die für die Gesellschaft nützlich und auf Langlebigkeit ausgelegt sind. VELUX bietet nachhaltige Lösungen für ein nachhaltiges Leben. So hält ein durchschnittliches VELUX Dachfenster leicht Jahrzehnte lang.

Zudem ist dem Unternehmen ein ressourchenschonder Umgang mit den in der Herstellung verwendeten Materialien wichtig. Bereits in der Produktion wird auf die Müllvermeidung und das Recycling der Produktionsüberbleibsel geachtet. Im Jahr 2019 wurden so 97 % des Produktabfalls wieder- und weiterverabeitet. Darüber hinaus stammen mehr als 99 % des in Europa für VELUX Dachfenster verwendeten Holzes aus zertifiziert nachhaltigen Wäldern.

Zu den Dachfenstern von VELUX

VELUX Ziele – Lebenslang Klimaneutral

Doch damit nicht genug. Das Unternehmen definiert nachhaltiges Wohnen auch für die Zukunft immer wieder neu und steckt sich weitere Ziele:

Bis 2030 will VELUX klimaneutral wirtschaften. Und bis zum 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2041 soll das Ziel erreicht werden „lebenslang klimaneutral“ zu sein. VELUX will also rückwirkend alle bisherigen CO2-Emissionen der gesamten Unternehmensgeschichte ausgleichen – als erstes Unternehmen in der Baubranche.

Dieses Engagement ist Teil einer umfangreichen Nachhaltigkeitsstrategie. In deren Rahmen wird das Thema Nachhaltigkeit ein zentraler Punkt in der Produktentwicklung, auch die Verpackung der Dachfenster wird so verändert, dass diese komplett plastikfrei und recyclebar ist. Zudem arbeitet VELUX an Impulsen und Konzepten für nachhaltige Architektur und nachhaltiges Bauen.

Daheim verbringen wir nicht nur viel Zeit, daheim liegt das meiste in unseren eigenen Händen. Und das eigene Zuhause nachhaltig zu gestalten, lohnt sich für Bewohner:innen und die Umwelt gleichermaßen. Von der Einrichtung, über die Elektrogeräte, den Wasserverbrauch und die Fenster – es gibt zahlreiche Angebote, mit denen wir alle eben doch einen Unterschied machen und viel bewirken können. Gerade beim nachhaltigen Wohnen zeigt sich, wie Unternehmen und Verbraucher:innen zusammenwirken können: Von Anfang an nachhaltig planen und denken und dann nachhaltig wohnen und leben.

Das könnte dich auch interessieren:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: