Präsentiert von:

- Anzeige -

Kann eine Kfz-Versicherung nachhaltig sein?

© Adobe Stock

Die Anzahl der in Deutschland gemeldeten Autos hat mit 47,7 Millionen Fahrzeugen einen Höchststand erreicht.* Wer seinen Pkw anmeldet, muss vorher eine Haftpflichtversicherung abschließen. Teil- oder Vollkaskoschutz sind hingegen freiwillig. Doch wie sieht es bei den Kfz-Versicherungen mit der Nachhaltigkeit aus? Es gibt Angebote, die das Auto versichern und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun.

Viele Menschen sind auf das Auto angewiesen. Wohnt man zu Beispiel auf dem Land, geht es kaum ohne Pkw, denn ohne gut ausgebautes Streckennetz des öffentlichen Verkehrs hat man oft keine andere Wahl. Und auch wer Kinder täglich von A nach B fahren muss oder beruflich jeden Tag weite Strecken zurücklegt, kann kaum auf ein Fahrzeug verzichten.

Wer Auto fährt, braucht eine zuverlässige Kfz-Versicherung. Neben der verpflichtenden Haftpflichtversicherung ist in vielen Fällen der Abschluss einer Teil- oder Vollkaskoversicherung ratsam, z. B. für Neuwagen oder teure Pkw. Die Frage nach dem Zusatzschutz liegt also bei dem Fahrer. Doch kann eine Autoversicherung auch nachhaltig sein?

Nachhaltige Kfz-Versicherung – geht das überhaupt?

Auf den ersten Blick haben Autofahren und Nachhaltigkeit wenig gemein. Ist die Nutzung eines Autos unvermeidlich, kann eine nachhaltige Kfz-Versicherung einen sinnvollen Beitrag leisten.

bessergrün nachhaltige Kfz Versicherung Baum pflanzen
Autofahren lässt sich manchmal nicht vermeiden – mit einer nachhaltigen Kfz-Versicherung kannst du aber einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. (© bessergrün GmbH)

Ein Ansatz ist es, die Versicherungsbeiträge in nachhaltige Kapitalanlagen zu investieren. Anbieter nachhaltiger Kfz-Versicherungen unterstützen damit  z. B. auch Investitionen, die dem Klimaschutz zu Gute kommen.

bessergrün – nachhaltige Kfz-Versicherungen

Wer auf der Suche nach einer nachhaltigen Kfz-Versicherung ist, wird bei bessergrün fündig.

Gemeinsam mit ihren Partnern übernimmt die bessergrün GmbH ökologische und soziale Verantwortung. Die Versicherungspartner halten sich dabei an festgelegte Kriterien für nachhaltige Kapitalanlagen nach ESG-Standards.

Mehr erfahren

Dazu beachten sie eine Positiv- und eine Negativliste. Die Negativliste legt fest, in welche Anlagen kein Kapital investiert werden darf. Hierbei ist eine Beteiligung ausgeschlossen, die in die Erzeugung von Kohle- und Atomenergie, Korruption und Bestechung und die Herstellung von Kriegswaffen und Militärgütern fließt. 

Zusätzlich wird für jeden neuen Vertrag je ein Baum in Deutschland gepflanzt.

Nachhaltiges Handeln wird belohnt: Wer sich für eine Kaskoversicherung entscheidet, erhält nach einem Totalschaden bis zu 2.000 Euro Extra-Entschädigung. Bedingung ist, dass das vorherige Auto spritbetrieben war und es sich bei der Neuanschaffung um ein E-Auto handelt.

Die Zukunft fährt Elektro

Wer umweltbewusst mit dem Auto unterwegs ist, entscheidet sich immer öfter für ein Elektroauto. Im Vergleich zu 53.000 Fahrzeugen (2019) ist die Anzahl der gemeldeten „Stromer“ 2020 bereits auf 136.000 Pkw angestiegen*.

Die in Deutschland zugelassenen konventionellen Batterieelektro-Pkw (BEV) verfügen über einen Elektromotor sowie eine Batterie. Diese Batterieelektro-Fahrzeuge müssen an entsprechenden Ladestationen geladen werden. Die verbauten Akkus und die Leichtbauweise der Fahrzeuge machen die Elektro-Variante teurer, als einen herkömmlichen Pkw.

Wer sich für ein Elektroauto entscheidet, sollte beim Abschluss einer Kfz-Versicherung einiges beachten.

bessergrün nachhaltige Kfz Versicherung für Elektroautos Elektrofahrzeuge
Die Anzahl der Elektroautos in Deutschland steigt stetig an. Damit brauchen auch immer mehr Leute die passende Kfz-Versicherung für ihr E-Fahrzeug. (© Adobe Stock)

Nachhaltige Kfz-Versicherung für Elektroautos

Generell gilt: Ob Wild-, Hagelschaden, oder Diebstahl – ohne Kaskoversicherung bleibt man auf den Kosten für Schäden am eigenen Auto sitzen. Die Teilkaskoversicherung deckt diese Risiken ab. Die Vollkasko kommt darüber hinaus auch für selbstverschuldete Unfälle oder Vandalismus am Elektroauto auf. Deshalb ist es unbedingt ratsam, für ein Elektroauto auch eine Kasko-Versicherung abzuschließen.

Will man das Elektroauto versichern, sollte man darauf achten, dass die Kfz-Versicherung auch den Akku versichert. Hier lohnt es sich, genau hinzusehen, da es Angebote gibt, die den Akku aus der Deckung ausschließen.

Im Premium-Tarif von bessergrün greift sogar die All-Risk-Deckung für den Akku. Damit sind dann zum Beispiel auch Bedienfehler oder Fehler beim Laden (Überspannung und Tiefenentladung), Kurzschluss und Betriebsschäden eingeschlossen. Da Akkus für die Hersteller und Versicherer relativ neu sind, können auch Schäden auftreten, von denen man bisher nichts weiß und mit denen auch noch niemand rechnet.

Je nach Deckungsumfang und Tarif der Versicherung sind auch Ladekabel, Ladekarten und Wallboxen im Versicherungsumfang enthalten. Beim Abschluss einer Kfz-Versicherung sollte man genau auf den Leistungsumfang für Elektroautos achten.

Hier geht’s zu bessergrün

 

Das könnte dich auch interessieren:

(*Quelle: Statista.com)

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: