Billie Eilish: Ihr Tourette-Syndrom sei „unglaublich verwirrend“

Billie Eilish über ihr Tourette-Syndrom: „Ich fühle mich unheimlich gekränkt“
Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Seit Jahren ist Bilie Eilish vom Tourette-Syndrom betroffen. In einer Netflix-Show spricht die 20-jährige nun von der Ausprägung der Krankheit und davon, wie die Reaktionen von anderen sie häufig verletzen.

Billie Eilish zuckt mit dem Kopf und verzieht das Gesicht leicht. Dabei sitzt sie dem Moderator David Letterman in dessen Netflix-Show „My Next Guest Needs no Introduction“ gegenüber. Dieser wirkt zunächst besorgt und erkundigt sich bei der Sängerin, ob die Situation „okay“ für sie sei und ob er mit ihr darüber reden dürfe.

Billie Eilish: Wieso ihr Tourette teils falsch interpretiert wird

Mit elf Jahren wurde bei Billie Eilish das Tourette-Syndrom diagnostiziert. Als Kind zeigte es sich zunächst durch intensives Blinzeln und das Aufreißen des Mundes. Heutzutage sind ihre primären Tics Ohren-Wackeln, das Heben der Augenbrauen, Kiefer-Klicken oder das Anspannen von Muskeln, beispielsweise im Arm – Regungen, die zur Mimik innerhalb eines Gespräches gehören könnten.

Daher gäbe es laut Eilish auch viele Menschen, die ihre Tics nicht als solche erkennen. Wenn Menschen nichts von ihrem Leiden wüssten, würden sie über die Sängerin lachen. „Weil sie denken, ich versuche, witzig zu sein. Sie denken, ich mache das als Gag. (…) Und ich fühle mich dadurch immer unheimlich gekränkt.“

Mit Tourette ist die Sängerin im Business nicht allein. Eilish erzählte Letterman auch von anderen Künstler:innen, die ihr im Vertrauen gesagt hätten, dass sie ebenfalls Tourette haben. Um wen es sich dabei handelt, behält die 20-jährige aber für sich. Das zeige, dass manche Betroffenen die Krankheit auch versteckt halten können.

Mittlerweile mit dem Tourette „angefreundet“

Tics passieren automatisch und unbewusst, aber für Eilish sind sie sehr anstrengend, gibt die Sängerin zu. Daher beantwortet sie auch Lettermans Frage, ob sie die Krankheit manchmal verfluche, mit einem „Ja“. Dennoch habe sie sich mittlerweile damit „angefreundet“ und arbeite an einem selbstbewussten Umgang mit dem Tourette. „Ich mag es zwar nicht, aber es ist irgendwie ein Teil von mir“, so Eilish. Obwohl das Syndrom für die Sängerin immer noch „unglaublich verwirrend“ sei, informiere sie gerne darüber. So wie sie auch in diesem Interview Letterman davon erzählt, der nach eigenen Aussagen keine Ahnung von Tourette hat.

Wenn Eilish performt, ist das Tourette nicht an ihrer Seite. Jegliche Form von Aktivität, die Konzentration erfordert, lässt Tics verschwinden, erklärte die Sängerin. Wie zum Beispiel auf der Bühne, aber auch wenn sie auf ihrem Pferd reite, sich anderweitig bewege, nachdenke, singe oder sich konzentriere.

Was ist Tourette?

Das Tourette-Syndrom ist eine neuro-psychologische Erkrankung, die sich in Tics äußert, heißt es bei der Tourette Gesellschaft Deutschland e.V.. Diese Tics äußern sich in spontanen Bewegungen, Lauten oder Wortäußerungen. Sie treten ohne den Willen der Betroffenen auf und sind nicht zweckgebunden. Vergleichbar sind Tics mit Niesen oder Schluckauf.

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: