Campact-Appell: Nicht noch mehr Megaställe!

Foto © agnormark / Fotolia.com

Campact braucht eure Stimme gegen Massentierhaltung: Umweltministerin Barbara Hendricks will endlich neue Megaställe gesetzlich bremsen. Doch der Plan könnte an Landwirtschaftsminister Christian Schmidt scheitern.

Megaställe? Ein Stall gilt ab 15.000 Legehennen, 30.000 Masthähnchen, 15.000 Puten, 1.500 Schweinen oder 600 Rindern als sehr groß. Hinter diesen absurd hohen Zahlen verbirgt sich unsägliches Tierleid. Gülle, Abgase und Antibiotika schädigen Mensch und Umwelt.

Das Problem: Bisher können sich große Agrarfabriken als “landwirtschaftliche Betriebe” durchschummeln. Die Kommunen können beim Bau neuer Anlagen daher nicht mitreden und diese verhindern. Das will Umweltministerin Barbara Hendricks nun durch neue Gesetze ändern. Landwirtschaftsminister Christian Schmidt aber lehnt ihren Vorschlag ab.

Wir meinen: ein Bundes-Landwirtschaftsminister sollte im Interesse der Allgemeinheit handeln, nicht wie Campact vermutet in jenem der Agrar-Lobby.

Hier könnt ihr Christian Schmidt auffordern, seine Blockade aufzugeben!

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(5) Kommentare

  1. Wir müssen andere Lebewesen mit Respekt behandeln und sie vor grausames Leid beschützen. Diese Abartige Massentierhaltung und das Abschlachten muss aufhören. Sofort!

  2. Das Ausnutzen von Tieren, als Nahrung, Kleidung, Kosmetik, Wohnungseinrichtung, im Zoo, Zirkus, Versuchslabor, im Sport ( Pferde, Tauben), als Hobbyzuchten…muss endlich aufhören..es gibt für alles Alternativen zum „lebenden Beiwerk“…

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.