Massentierhaltung: „Das ist ganz normale Schweinezucht in Deutschland“ (Kurz-Doku)

Screenshot: Fleisch

„Also, ich bin auf jeden Fall Teil des Problems“. Was passiert, wenn sich ein leidenschaftlicher Fleischesser mit einer radikal-veganen Tierschutzorganisation aufmacht und einen Blick in deutsche Mastbetriebe wagt? Diese Kurz-Doku zeigt es.

Der Kölner Filmemacher Hubertus Koch war mit den Aktivisten der Organisation SOKO Tierschutz unterwegs, um hautnah zu erfahren, woher die Wurst kommt, die er sich täglich aufs Brot schmiert. Verdeckt filmt er in konventionellen Massenbetrieben – und dokumentiert katastrophale und grausame Zustände.

Auch wenn das Fazit dieses Films nicht für jeden zufriedenstellend ausfallen mag, steht eines fest: An den Zuständen in der Massentierhaltung muss sich dringend etwas ändern. Dafür ein Bewusstsein zu schaffen ist ein Anfang. Wir Verbraucher haben die Macht, selbst zu entscheiden, welche Art der Tierhaltung wir mit unserem Geld unterstützen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(4) Kommentare

  1. Das Problem ist, dass das Video über Facebook eingeblendet wird (und Facebook damit auch dein Besuch mitgeteilt wird). Wenn Menschen durch Browser-Plugins wie z.B. Ghostery den Facebook-Zugang prophylaktisch blockieren, funktioniert das Video dann nicht.

    Gerade für eine Plattform wie Utopia finde ich das Verwenden von solchen „Tools“ mehr als fragwürdig und würde mir wünschen, dass darauf in Zukunft verzichtet wird.

  2. Das Video war bisher nur auf Facebook verfügbar. Die Urheber haben es nun auch auf Youtube hochgeladen, wir haben das im Artikel ersetzt. Aber: oft haben wir keine andere Möglichkeit als dieses Einbetten, um sehenswerte Videos außerhalb von Facebook zugänglich zu machen; es ist dann auch für alle Leute zu sehen, die keinen Facebook-Account haben. Nicht immer steht zeitgleich eine YouTube-Alternative zur Verfügung.