Viraler Facebook-Post: So sehen Traumstrände wirklich aus

Facebook-Post: Plastikverschmutzung am Strand in Bali
Fotos: © Amelia Whelan / Facebook

Wer an Bali denkt, stellt sich wahrscheinlich weiße Sandstrände unter Palmen und rauschende Brandung vor. Damit liegt man auch gar nicht so falsch – nur sind die Strände oft unter einer dicken Schicht Plastikmüll begraben. In einem Facebook-Post macht eine US-amerikanische Bloggerin auf die erschreckenden Zustände aufmerksam.

„This is Bali“, schreibt die Bloggerin Amelia Whelan auf Facebook. „Das ist der reale Sch***, den du in deinem Newsfeed nicht siehst.“ Dazu postet sie eine Reihe von Fotos und Videos, die sie an einem Strand auf der indonesischen Touristeninsel Bali aufgenommen hat – Bilder von unfassbaren Mengen Plastikmüll, der sich dort angesammelt hat.

Sie will klar machen: So sehen vermeintliche Traumstrände auf der ganzen Welt aus – nur will das keiner sehen. Deshalb tauchen solche Fotos normalerweise weder auf Hotelwebsites noch auf glattgebügelten Facebook- und Instagram-Accounts auf (übrigens sonst auch nicht auf denen von Amelia Whelan).

Whelan schreibt: „Das ist der Strand direkt vor dem beliebten Touristenziel, das du und deine Freunde schon seit Jahren auf eurer Liste habt. Das ist der Strand direkt neben dem berühmten Surfspot, zu dem du schon immer raus paddeln wolltest. Das ist der Strand um die Ecke von dem süßen Hipster-Café, das diese tollen Acai-Bowls verkauft, die du schon immer mal probieren wolltest. Das ist der Strand direkt unter dem schönen Infinity Pool, in dem du schon immer ein Foto machen wolltest. “

„Reduziere deinen Plastikkonsum!“

Die Lifestyle-Bloggerin zeigt nicht nur schockierende Bilder, sondern ruft in ihrem Post auch dazu auf, aktiv zu werden, um etwas gegen die Plastikflut zu unternehmen. Sie schlägt zum Beispiel vor, man solle seinen Plastikkonsum reduzieren, unterwegs wiederverwendbare Taschen, Becher, Strohhalme, Wasserflaschen usw. dabei haben, Lebensmittel in Plastik meiden und lernen, richtig zu recyceln.

Der Facebook-Post, der bereits fast 180.000 Mal geteilt wurde, zeigt besonders erschreckende Fotos von Plastikverschmutzung. Und das sind nicht die ersten schockierenden Bilder von Bali – erst im März 2017 filmte ein Taucher unfassbare Mengen an Plastikmüll im Meer vor Bali. Sich nun aber über die Zustände in Südostasien zu empören und hier weiter zu machen wie bisher, wäre die falsche Reaktion.

Denn dass wir hier unseren Müll trennen und dass unsere Plastikabfälle meist weniger sichtbar sind, bedeutet nicht, dass wir kein Problem mit Plastikmüll haben oder dass wir an Bildern wie diesen unschuldig sind. Plastik zu meiden, ist überall auf der Welt sinnvoll und notwendig. Mehr dazu: Plastikmüll im Meer – was kann ich dafür.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.