Greentable: Plattform für nachhaltige Restaurants

Macus Ramster und Matthias Tritsch, Inhaber Greentable
Greentable: Plattform für nachhaltige Restaurants ()

Nicht nur in den eigenen vier Wänden kann man auf Nachhaltigkeit achten, sondern auch beim Schlemmen im Restaurant – die Plattform greentable.de macht‘s möglich.

Ökologisch produzierte Lebensmittel wollen wir nicht nur einkaufen können, sondern auch in möglichst vielen Restaurants vorfinden. Während aber zum Beispiel Vegetarier und Veganer schon Apps haben, die Restaurants nach ihrer Ernährungsweise selektieren, fand man lange keinen gesonderten Führer zu nachhaltigen Restaurants. Den haben nun endlich der Koch Marcus Ramster und der Werber Matthias Tritsch gemeinsam ins Leben gerufen. Ihre Web-Plattform greentable.de bietet eine Landkarte mit Suchfunktion und gibt einen Überblick über Restaurants, die besonders umweltorientiert arbeiten.

Beim Klick auf eines der gelisteten Lokale erhält der Besucher weitere Informationen zum Restaurant seiner Wahl.

Gemeinsam mit Ernährungswissenschaftlern, Fachleuten aus der Gastronomie und aus dem Bereich Umweltschutz wurde ein Fragebogen erarbeitet, der die Themen bewusste Ernährung, nachhaltiger Einkauf, Umweltschutz und soziales Engagement behandelt. „Über unsere Infoseite möchten wir sowohl Gastronomen als auch Restaurantbesucher sensibilisieren, informieren und motivieren, sich aktiv für einen auf Nachhaltigkeit bedachten Konsum einzusetzen“, so Marcus Ramster, der selbst Koch ist und das Hotel Ramster in Schneverdingen betreibt.

Erfüllt ein Gastronomiebetrieb bestimmte Kriterien, wird es als „Nachhaltiges Greentable-Restaurant“ ausgezeichnet und auf Greentable.de gelistet. Je nach erreichter Punktzahl ist die Auszeichnung in drei Stufen eingeteilt, die durch grüne Bestecke symbolisiert werden – Restaurants mit drei grünen Bestecken erfüllen nahezu alle Anforderungen an ein nachhaltiges Wirken.

Noch bietet Greentable nur ganz wenige Restaurants. Doch das muss nicht so bleiben: Jedes Restaurant kann mitmachen, sofern es nachhaltig arbeitet. Die Teilnahmegebühr beträgt 360 Euro im Jahr. Die Macher versprechen dafür neben einem Eintrag auf der Plattform inklusive Verlinkung zur eigenen Website auch eine hohe Medienpräsenz. Zudem sollen die angeschlossenen Restaurants Werbematerialien sowie Beratung und Hilfe bei der Suche nach geeigneten Lieferanten erhalten.

Ebenfalls interessant: Veggie-Apps: Smartphone-Apps für Veganer & Vegetarier

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.