EU-Kommission mahnt: zu hohe Luftverschmutzung in Deutschland

Luftverschmutzung Verkehr Auto
Foto: Pixabay CC0 Ben Kerckx

Die Luftverschmutzung in Deutschland ist zu hoch – jetzt hat die EU-Kommission eine Rüge ausgesprochen. Es ist die letzte Warnung: Wenn sich in den nächsten Wochen nichts an den schlechten Luftwerten ändert, droht eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof.

Deutschland muss sich schnell etwas einfallen lassen, um die Luftqualität zu verbessern. Die EU-Kommission hat Deutschland wegen anhaltend schlechter Luftwerte verwarnt. Es geht dabei um die Konzentration von Stickstoffdioxid (NO2).

Stickstoffdioxid entsteht bei der Verbrennung fossiler Energieträger. Es gelangt über die Abgase von Kraftfahrzeugen, Gas- und Kohlekraftwerken sowie Öl- und Gas-Heizkesseln in die Luft. Wie tagesschau.de berichtet, stammen 40 Prozent der NO2-Emmissionen aus dem Verkehr, rund 80 Prozent davon allein von Diesel-Fahrzeugen. Seit 2010 gibt es EU-weit Grenzwerte für NO2.

In Deutschland wurden diese Grenzwerte in 28 Gebieten wiederholt überschritten – daher die Rüge der EU-Kommission. Betroffen sind vor allem die großen Ballungszentren wie Berlin, München, Hamburg und Köln.

EU-Mahnung: zwei Monate Ultimatum

Deutschland ist mit den schlechten Werten nicht alleine. 23 der 28 EU-Mitgliedsstaaten, darunter Frankreich, Spanien und Italien und Großbritannien, haben die Grenzwerte für Schadstoffe ebenfalls nicht eingehalten. Auch sie erhielten eine Mahnung der EU-Kommission.

Die Behörde forderte Deutschland und die anderen Länder nun auf, die Emissionen zu senken. Sie haben dafür zwei Monate Zeit. Ändert sich nichts an der Stickstoffdioxid-Konzentration, kann die Kommission Klage vor dem Europäischen Gerichtshof erheben.

Was tun gegen Luftverschmutzung?

Dicke Luft in Deutschland
Dicke Luft in Deutschland (Foto: Pixabay CC0 Foto-Rabe)

Als Maßnahmen gegen die Luftverschmutzung schlägt die Behörde vor, auf andere Brennstoffe umzusteigen und den Verkehr zu verringern. Allgemein solle das Fahrverhalten angepasst und der Übergang zu Elektrofahrzeugen gefördert werden.

  • Wer mithelfen will, die Luftqualität in Deutschland zu verbessern, verzichtet so weit wie möglich aufs Autofahren.
  • Wer Autofahren muß, könnte die Luftverschmutzung mal als Anlass sehen, sich dem Thema Elektroauto zu nähern. Die Elektroauto-Reichweiten sind heute besser denn je.
  • Auch ein Umstieg auf Ökostrom ist hilfreich.

Mehr dazu in den Tipps zum Klimaschutz:

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: