Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:


(51) Kommentare

  1. Hey.

    Was würdet ihr davon halten,wenn jeder von euch 2 Tipps in diese Gruppe hier schreibt die euch persönlich für den Klimaschutz wichtig sind.

    Meine beiden Tipps sind:

    -Weniger Plastik verbrauchen
    -Mehr Tierschutz

    Freue mich schon auf eure Antworten.

    Eure „Klima“ ( 🙂 )

    🙂

  2. Bei den energiesparenden Waschmaschinen fehlt mir der Hinweis bzw. die Erwähnung von Wschmaschinen mit zusätzlichem Warmwasseranschluss. Es gibt sie, nicht alle sind viell teurer. Viele Haushalte haben am Standort der Waschmaschine auch Warmes Wasser. Bei so einer Maschine wird ein Großteil des Aufheizstroms gespart.

    Auch die meisten Spülmaschinen können direkt an Warmwasser angeschlossen werden.

  3. Danke für die schnelle Antwort. Wird das bei den tipps untergebracht oder bei den Geräten direkt.
    Es gibt (gab) auf der Homepage der Agenda 21 Ottobrunn-Neubiberg beim Arbeitskreis Energie und Klima eine (wahrscheinlich unvollständige) Liste von entsprechend ausgestatteten Waschmaschinen. Bezogen auf den Verkaufspreis dürfte der Preisunterschied eigentlich marginal sein, weil sehr viele Maschinen für den Export nach Griechenland und in die Türkei diesen zusätzlichen Anschluss schon haben sollen.

  4. Hallo Dankmar,
    ich habe den Hinweis erst mal hier https://utopia.de/ratgeber/waschmaschinen-stromverbrauch-niedrig/ und hier https://utopia.de/bestenlisten/die-energieeffizientesten-waschmaschinen/ untergebracht (die Texte dort sind sich recht ähnlich), allerdings um den Hinweis ergänzt, dass sich der Anschluss vor allem lohnt, wenn man „kostenloses“ Warmwasser im Haus hat.
    Wenn du andere (unabhängige) Quellen kennst, die nahelegen, dass sich das bei modernen Geräten anders sein sollte, lass es uns bitte wissen.
    Lieber Gruß!
    Lino

  5. Guten Morgen, meine Tipps sind –
    nicht mehr Bügeln,
    Seife statt Duschgel benutzen;
    mein Mobiltelefon ist jetzt 7 Jahre alt und ich habe NICHT vor mir ein neues zu kaufen, Anziehsachen aus recyclingmaterial kaufen, meine Jacke ist aus 70 Plastikflaschen gefertigt worden.
    euch ein schönes Wochenende

  6. „Dabei muss nicht jeder gleich Veganer werden – es würde schon helfen, weniger Fleisch zu essen:“…. ernsthaft jetzt? Wie wichtig ist es euch mit dem Klimaschutz und Artensterben etc.. ? Schaut euch die Dokumentation COWSPIRACY an über die vielfachen ökologischen – und weiteren- Kosten der Tierleidindustrie (Co2, Methan, Trinkwasserverseuchung, Waldrodung, Pestizide, Monokulturen, Wasserverschwendung, Transportwege, Meeresverseuchung, multiresitente Keime, Zoonosen …ach ja und noch so´bisschen: Tierqual, Mord, Menschenausbeutung, Welthunger) Dann versteht ihr hoffentlich, dass diese Art der „Produktion“ genauso komplett abgeschafft gehört, wie der Verbrennungsmotor, die Kohlekraftwerke u.a. und das schöne. man kann dazu selber direkt beitragen: 3 mal täglich auf dem eigenen Teller, bei jedem Einkauf gebt ihr eure Stimmzettel ab – für und gegen eine nachhaltige, ökologische Landwirtschaft und für eine gewaltfreie oder eben doch gewaltvolle Welt. Und es bleibt dann noch jede Menge Zeit sich weiter zu engagieren und noch mehr zu tun. Dennoch: Klimaschutz ist vegan, alles andere ist Heuchelei. Wie scheinheilig, wenn man sich UTOPIA nennt und weiter den – etwas sparsameren -Konsum von Produkten tierischen Ursprungs propagiert. Ein bisschen Ausbeutung und Klimazerstörung ist ok? Ein bisschen Tierleid darf´s doch noch sein? Bisschen Rassismus und Sexismus dann aber auch, oder? Hauptsache nicht soooo doll einschränken und nicht wirklich grundlegende Änderungen fordern von uns selbst, der (Agrar)Industrie, der Politik. Zukünftige Generationen werden einmal mit Grauen auf unseren Tierkosum schauen und sich fragen wie wir so dumm und unmoralisch sein konnten, sie werden mit so viel Abscheu auf uns schauen, wie wir heute auf Sklavenhändler tun.

  7. Wenn Du vor allem Dein eigenes Verhalten ändern willst, ist das absolut richtig, was Du da schreibst. Wenn Du aber das Verhalten möglichst vieler Menschen verändern willst, dann funktioniert das eher nicht so gut und es ist effizienter, bei ersten, leichteren Schritten zu helfen, statt diese vom hohen Ross der Supermoral als „scheinheilig“ zu beschimpfen. Die Frage ist ja, was wahrscheinlicher ist: Dass es Dir gelingt, mit Deinen hasserfüllten Anfeindungen 1 Mio Menschen zu Veganern zu machen oder dass es utopia gelingt, 7 Mio Menschen zu 1-Tag-pro-Woche-Tierfrei-essern zu machen, was ja beides den gleichen Effekt hätte.

  8. Noch 3 Tips:

    Keine Haustiere halten, schon gar keine Fleischfresser.
    …und wenn wir sowieso kein Fleisch mehr essen….
    dann können wir den Kühlschrank auch wegräumen, denn der Rest (Gemüse, Aufstriche, sogar Käse, und Quark, wenn ihr immer noch nicht auf Milchprodukte verzichten könnt) hält sich mit etwas Übung auch bei Freikühlung draußen auf dem Balkon

    Hier ergibt sich ein neues Betätigungsfeld für Architekten + Designer: Das Retrofitting mit stromlos funktionierenden Speisekammern in bereits gebauten Wohnungen. In neuen Gebäuden dürfte dieses ja ohne Probleme möglich sein.

    Das Staatsziel eines hohen Bruttosozialprodukts kann es nicht mehr sein. Geht nicht nur wählen, sondern ändert die Parteiprogramme.