Die grünsten Promis

Nina Hoss von Siebbi unter CC-BY-3.0, Beginner von Wikipedia / Tobias Klenze unter CC-BY-SA-3.0, Heike Makatsch von Siebbi unter CC-BY-3.0

„Öko“ ist in, keine Frage. Zum Glück gibt es mittlerweile auch eine ganz Menge Prominenter, die ihre Bekanntheit für die „gute grüne Sache“ nutzen. Doch welchen berühmten Persönlichkeiten ist es wirklich ernst um ihr Engagement? Utopia stellt dir deutsche Stars vor, die sich mit Herzblut für eine klimafreundliche Zukunft einsetzen.

Prominent und dekadent, Klimaschutz oder Eigennutz? Hollywood-Stars wie Leonardo DiCaprio, Natalie Portman und Daryl Hannah nimmt man ihr öffentliches Engagement für Klima-, Umwelt- und Tierschutz mittlerweile gerne ab. Leonardo DiCaprio etwa drehte die Doku „The 11th Hour“, der die großen Umweltprobleme dokumentiert. Der Schauspieler Robert Redford ist im „National Resources Defence Center“ aktiv und gründete das „Institute for Resources Management“, um einen Dialog zwischen Industrie und Umweltschutzorganisationen zu ermöglichen. Das Engagement der amerikanischen Stars ist lobenswert –  aber wie sieht es eigentlich bei uns in Deutschland aus? In der Utopia Galerie findest du deutsche Promis, die sich ehrlich und mutig für „grüne“ Anliegen wie Klima- und Umweltschutz, Tierschutz und Menschenrechte einsetzen.

Sind deine grünen Vorbilder dabei – oder haben wir jemanden vergessen? Sag es uns in einem Artikel-Kommentar.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

(21) Kommentare

  1. Müssen wir denn alles Konventionelle kopieren? Und brauchen wir wirklich Promis, die beim ersten kleinen Skandälchen alles Positive ganz schnell ins Negative wenden??? Das schlägt im Eiltempo zurück, und dann brauchen wir den nächsten grünen Promi … oder wie?

  2. Ich wär sogern grüner als grün….mit ein bißchen mehr Geld würde das auch einfacher gehen. Bin halt nur Erzieherin, da klappt das leider nicht ….und wie gerne würde ich wie Herr Jaenicke auf die Frage , wieviel Geld ich im Monat zum Leben brauche, genauso so antworten: 5000 Euro…..Vorbilder sind toll, aber dann lieber „Normalos“, denn das sind die Masse, die die Welt verändern kann.

  3. sie vergassen zB carlo di fabio:

    dessen webseite: http://ob-in-spe.de

    plant film ökotopia zu leben in einem realutopischen Ökostaat mit alternativen lebensformen.
    beispiele:
    http://www.patchadams.org
    crystal waters austraalien
    green kibbuz movement israel
    sirius community USA

    interessierte filmproduzenten, schauspielerInnen, regisseure, filmschaffende, Fernsehanstalten, Stiftungen etc. wenden sich an:

    [email protected]

    > Ökotopia 2014

  4. heike makatsch macht auch werbung für umwelt- und tierversuchssünder LOreal.und s.wiener isst wieder fleisch und bringt zu weihnachten auch gerne fleischrezepte für zeitschriften(dieses jahr in für sie)raus.das ist mega schizo!!!

  5. Hat Sarah Wiener mal behauptet, gar kein Fleisch zu essen?
    Ich kenne sie nur so, wie sie es in diesem Interview sagt
    „Redaktion: Isst Sarah Wiener Fleisch?

    Sarah Wiener: Ja. Allerdings nicht sehr viel. Dafür mit Achtsamkeit und Genuss. Und den habe ich nur, wenn ich weiß, dieses Tier hatte ein gutes Leben. Hat den Wind gespürt, in die Sonne geblinzelt und hat das gegessen, was es artgemäß essen würde. Und ist nicht als Industrieprodukt gestorben sondern als Mitgeschöpf. Fleisch sollte etwas Besonderes sein – nicht „unser täglich Brot“, sondern eher das gelegentliche Stück Torte.“
    http://www.mehr-wissen-mehr-tun.de/index.php?id=sarah-wiener

    Nur weil sie auch – und das vermutlich gut – fleischlos kocht und auch für fleischlosen Genuss wirbt, wird sie in die Schublade gesteckt, Vegetarierin zu sein.

    Da finde ich Werbung für LOreal schon mehr daneben, als von Zeit zu Zeit ein Fleischrezept.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.