Kugelkäfer: So wirst du ihn wieder los

Kugelkäfer
Foto: Gibbium psylloides von Udo Schmidt unter CC BY-SA 2.0

Kugelkäfer können sich schnell vermehren, daher solltest du die Schädlinge unbedingt wieder los werden. Wir zeigen, wie dir das gelingen kann.

Der Kugelkäfer – auch Buckelkäfer genannt – gehört zu der Familie der Nagekäfer (lateinisch „Ptinidae“) und zählt zur Gruppe der Materialschädlinge. Durch seine Bisse können umfangreiche Fraßschäden an verschiedenen Materialien entstehen.

Sein Aussehen ähnelt einer Spinne. Der Käfer ist flugunfähig, besteht aus elf Gliedern und ist braun-rot. Bis zu fünf Millimeter groß wird der Kugelkäfer und erreicht ein Alter von etwa 12 bis 18 Monaten.

Lebensraum des Kugelkäfers

Alte Gebäude wie Fachwerkhäuser sind häufiger vom Kugelkäfer befallen.
Alte Gebäude wie Fachwerkhäuser sind häufiger vom Kugelkäfer befallen. (Foto: CC0 / Pixabay / lppicture)

Der Kugelkäfer ist weltweit verbreitet, aber er stammt ursprünglich aus dem arabischen und asiatischen Raum. Alte Gebäude wie Fachwerkhäuser sind häufiger befallen, da der Käfer in den Zwischenräumen und Strohfüllungen des Fachwerks lebt. Kugelkäfer bevorzugen feuchte und dunkle Orte, weil sie lichtscheu und nachtaktiv sind. Sie leben außerdem bevorzugt an Orten, an denen sie ein großes Nahrungsangebot finden, zum Beispiel in

  • Komposthaufen,
  • Vogelnestern
  • Lager- beziehungsweise Vorratsräumen oder
  • Bäckereien.

In Wohnungen oder Häusern fühlen sich die Schädlinge in dunklen Vorratskammern besonders wohl und vermehren sich dort zwischen den Lebensmitteln. Dort fressen sie vor allem

  • Getreidesorten,
  • Gewürze,
  • Trockenfrüchte,
  • Fischmehl oder
  • Hundefutter.

Leider schützen zugeschweißte Plastikverpackungen die Lebensmittel nicht vor dem Kugelkäfer oder seinen Larven – sie bohren sich durch die Verpackungen und verunreinigen die Nahrung durch Ausscheidungen, Fraßmehl, Larvenhäute und Puppenhüllen. Bei einem Kugelkäferbefall solltest du deine Vorräte also besonders gut auf Einstichlöcher überprüfen und sie im Zweifelsfall lieber entsorgen.

Allerdings fressen Kugelkäfer nicht nur Lebensmittel, sondern auch Samen, Pollen, Haare, Federn, Wolle, Hautpartikel und Überreste von toten Tieren. Somit ist er im Haushalt ein Hygiene-/Nahrungs- und ein Materialschädling. Vor allem bei Sanierungs- oder Renovierungsarbeiten am Altbau kommen die Kugelkäfer aus ihren Ritzen gekrochen und fallen so erst besonders auf.

Kugelkäferbefall vorbeugen

Du kannst einige Maßnahmen ergreifen, damit sich der Schädling gar nicht erst in deiner Vorratskammer einnistet:

  • Lebensmittel verschließen: Fülle Mehl und andere Lebensmittel in luftdicht verschlossene Dosen oder Gläser. In geöffnete Packungen kann der Käfer leicht krabbeln und sich dort einnisten.
  • Feuchte Räume vermeiden: Feucht-warme Orte ziehen den Käfer an. Lagere deine Lebensmittel in trockenen Räumen, so verringerst du die Gefahr eines Schädlingbefalls in den Lebensmitteln.
  • Kleiderschrank sauber halten: Kugelkäfer sind Allesfresser und befallen auch Textilien. Daher solltest du deinen Kleiderschrank regelmäßig auswischen und lüften.
  • Sauberkeit und Lüften: Regelmäßiges Putzen und Lüften verringert die Wahrscheinlichkeit eines Kugelkäferbefalls, da er weniger Nahrungsquellen wie Haare oder Hautschuppen findet.

Kugelkäfer bekämpfen

Mit einem angefeuchteten Zeitungspapier kannst du die Kugelkäfer anlocken.
Mit einem angefeuchteten Zeitungspapier kannst du die Kugelkäfer anlocken. (Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)

Kugelkäfer effektiv zu bekämpfen, ist sehr schwer. Es gibt ein paar Methoden, allerdings wirken diese nur bei einem geringen Befall. Hat sich der Kugelkäfer schon über einen längeren Zeitraum von mehren Monaten bis Jahren eingenistet, kann meistens nur noch ein:e Kammerjäger:in helfen.

  • Klebeband: Hast du den Verdacht, dass in einem Zimmer Kugelkäfer leben, dann kannst du das mit Klebeband überprüfen. Lege dazu einen 30 bis 50 Zentimeter langen Klebebandstreifen auf den Boden. Wichtig ist dabei, dass die klebrige Seite nach oben zeigt und das Klebeband direkt auf dem Boden liegt, damit der Käfer darüber krabbeln kann und kleben bleibt. Falls du beidseitiges Klebeband Zuhause hast, kannst du es auch damit probieren.
  • Nasse Zeitung: Kugelkäfer lieben feuchte Orte. Mit einem angefeuchteten Zeitungspapier kannst du sie anlocken. Klebe um das Zeitungspapier doppelseitige Klebebandstreifen, um die Käfer zu fangen.
  • Haferflocken: Mit einem feuchten Brei aus Wasser und Haferflocken kannst du die Käfer ebenfalls anlocken. Lege bei der Methode nach oben schauendes oder doppelseitiges Klebeband auf den Boden und gib etwas vom Brei darauf.
  • Insektizide: Mittel wie zum Beispiel das Ceraflor Ungezieferspray oder der HOTREGA Ungeziefer Puder bekämpfen den Kugelkäfer. Wichtig ist, dass du dich vor dem Gebrauch genau informierst, wie und wo du das Mittel anwenden kannst. Lies dafür die Beschreibung gründlich durch. Gerade in Räumen, in denen Lebensmittel lagern oder du dich häufig aufhältst, solltet du keine gesundheitsschädlichen oder bedenklichen Mittel einsetzen. Im Zweifelsfall solltest du dir unbedingt professionelle Hilfe holen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: