Pflastersteine reinigen: Diese Hausmittel machen den Stein wieder sauber

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Pflastersteine sollte man regelmäßig reinigen, sonst wachsen sie zu. In dieser Anleitung erfährst du, wie das mit einfachen Hausmitteln gelingt.

Pflastersteine reinigen: lieber keine Chemie

Pflastersteine sauber zu bekommen ist wegen der vielen Zwischenräume nicht immer ganz einfach. Mit der richtigen Vorgehensweise kann man sich die Arbeit jedoch erleichtern.

Wir empfehlen dir grundsätzlich, auf chemische Mittel zu verzichten. Zwar wirken diese unter Umständen schneller, jedoch können sie sowohl den Pflastersteinen selbst als auch dem Erdreich und Tieren oder Insekten schaden.

Pflastersteine aus Beton reinigen

Unkraut musst du nicht unbedingt vorher zupfen.
Unkraut musst du nicht unbedingt vorher zupfen. (Foto: CC0 / Pixabay / Zenbunny)

Gehe folgendermaßen vor, um Betonpflastersteine zu reinigen:

  1. Kratze Moosstellen vor der Reinigung ab.
  2. Koche Wasser und rühre darin Soda ein (gibt es im Drogeriemarkt). Pro Liter Wasser brauchst du zehn Gramm Soda. Je größer die Fläche ist, desto mehr Wasser benötigst du. Fülle das Sodawasser in einen Eimer um.
  3. Schütte das Gemisch über die zu behandelnde Fläche. Aber Achtung: Soda ist gefährlich für die Augen. Achte daher darauf, dass du keine Spritzer abbekommst oder trage eine Schutzbrille.
  4. Wichtig ist auch, dass das Gemisch lange einwirken kann (etwa fünf Stunden). Wähle daher einen Tag, an dem kein Regen vorausgesagt ist.
  5. Durch das kochende Wasser wird auch das Unkraut zwischen den Steinen abgetötet. Anschließend kannst du das Unkraut einfach zusammenkehren.
  6. Warte einen bis zwei Tage, bis das Gemisch einwirkt und die Steine heller werden.

Naturpflastersteine reinigen

Zu Natursteinen zählen etwa Granit, Sandstein oder Marmor. Grundsätzlich leiten sie Wärme besser weiter als Beton und sind auch regional vielfältig zum Abbau vorhanden. Daher sind sie nachhaltiger. Alle haben gemeinsam, dass sie sehr anfällig für Säuren aller Art sind. Aus diesem Grunde eignen sich etwa Essig oder Zitronensäure nicht für die Reinigung. Auch Hochdruckreiniger können die Steinoberfläche beschädigen. Benutze daher ein pH-neutrales Reinigungsmittel. Dieses schont sowohl die Steine als auch das darunter liegende Erdreich.

Klinkersteine bestehen aus gepresstem Lehm oder Ton, der mit Wasser angemischt wurde. Sie sind ähnlich wie Natursteine empfindlich. Du solltest daher auf sanfte Reinigungsmethoden zurückgreifen.

So reinigst du Naturpflastersteine und Klinkersteine:

  1. Kratze vorsichtig Moos von den Steinen ab.
  2. Mische in einem Eimer lauwarmes (und klares) Wasser mit neutraler Seife oder einem hochwertigen Steinöl.
  3. Lasse das Gemisch etwa eine halbe Stunde (je nach Verschmutzung) einwirken und behandele damit die Steine: Tunke eine Bürste kurz in das Wasser ein und entferne die Verschmutzungen.

Weiterlesen auf utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.