Traumfänger basteln: Ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung

Traumfänger basteln
Foto: Marie-Theres Bauer / Utopia

Einen Traumfänger zu basteln geht einfach und schnell. Wie das geht, zeigen wir dir hier mit einer bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung. Viel Spaß beim Basteln.

Traumfänger sind eine schöne Dekoration für dein Schlafzimmer, die du ganz einfach selber basteln kannst. Einer Sage der amerikanischen Ureinwohner:innen nach, sollen Traumfänger schlechte Träume in ihrem Netz einfangen und durch das morgendliche Sonnenlicht neutralisieren. Gute Träume gleiten dahingegen an den Federn hinunter zu den Schlafenden. Deshalb machen sie sich gut in der Nähe deines Bettes.

Wie du einen Traumfänger selber basteln kannst und was du dafür brauchst, erfährst du hier.

Traumfänger basteln: Materialien

Du benötigst nur wenige Materialien, um deinen Traumfänger zu basteln.
Du benötigst nur wenige Materialien, um deinen Traumfänger zu basteln.
(Foto: Marie-Theres Bauer / Utopia)

Für deinen Traumfänger benötigst du folgende Materialien:

  • Holzring (alternativ kannst du auch einen Ring aus einem großen alten Plastikdeckel zurechtschneiden)
  • Paketschnur
  • (weißes) Garn
  • Holzperlen
  • Federn (Achtung: Wenn du Federn verwendest, ist dein Traumfänger nicht mehr vegan, denn künstliche Federn gibt es nicht. Wir haben hier übrig gebliebene Bastelfedern verwendet.)
  • Nadel
  • Schere

Du findest die Materialien im Bastelshop deiner Wahl. Einige der hier aufgeführten Dinge sind optional, sodass du sie je nach Geschmack variieren kannst.

Schritt 1: How to Traumfänger basteln

Umwickle den Holzring lückenlos mit Paketschnur.
Umwickle den Holzring lückenlos mit Paketschnur.
(Foto: Marie-Theres Bauer / Utopia)

Beginne damit, deinen Holzring (oder alternativ upgecycelten Plastikring) mit der Paketschnur zu umwickeln. Schneide dafür ein ausreichend langes Stück ab. Dieses kannst du dir um deine Finger wickeln, um es dann einfacher durch den Ring zu führen.

Mache einen Knoten und beginne dann, den Ring lückenlos mit der Schnur zu umwickeln. Wenn du einmal rum bist, knotest du die Schnur erneut fest.

Schritt 2: Netz formen

Wickle das Garn in gleichmäßigen Abständen um den Ring.
Wickle das Garn in gleichmäßigen Abständen um den Ring.
(Foto: Marie-Theres Bauer / Utopia)

Jetzt beginnst du, mit dem Garn das Netz zu formen. Auch hier ist es wichtig, dass du ein ausreichend langes Stück vom Garn abschneidest. Dieses kannst du dir auch um die Finger wickeln, damit die nachfolgenden Schritte einfacher sind. Auch hier machst du zunächst einen Knoten. Wickle das Garn in gleichmäßigen Abständen um den Ring. Du wickelst das Garn dazu von vorne beginnend um den Ring, damit eine Schlaufe entsteht (siehe Foto). Mach das, bis du einmal um den Ring rum bist.

Schritt 3: Perlen hinzufügen

Fädele Holzperlen auf das Garn auf, um das Netz zu verschönern.
Fädele Holzperlen auf das Garn auf, um das Netz zu verschönern.
(Foto: Marie-Theres Bauer / Utopia)

Forme nun mit der gleichen Schnur das Netz. Hierfür formst du weiterhin Schlaufen. Zwischendurch kannst du Perlen auffädeln, diese sind dann später im Netz zu sehen. Probiere dich hierfür ein wenig aus. Wo die Perle schlussendlich sitzt, siehst du erst am Ende. Um die Perlen besser aufzufädeln, kannst du eine Nadel zur Hilfe nehmen.

Schritt 4: Netz verknoten

Wenn du in der Mitte des Netzes angelangt bist, verknote das Garn und schneide den überstehenden Faden ab.
Wenn du in der Mitte des Netzes angelangt bist, verknote das Garn und schneide den überstehenden Faden ab.
(Foto: Marie-Theres Bauer / Utopia)

Wenn du in der Mitte des Netzes angelangt bist, verknotest du das Garn und schneidest den Faden bis zum Knoten ab. So sieht man das Ende des Netzes kaum.

Schritt 5: Schnüre hinzufügen

Fertige die Schnüre mit Federn und Bommeln an.
Fertige die Schnüre mit Federn und Bommeln an.
(Foto: Marie-Theres Bauer / Utopia)

Jetzt kannst du dich an die herunterhängenden Fäden machen. Verknote dazu ein Stück Garn mit einer Feder. Fädle dann einige Perlen auf das Garn. Du kannst die Perlen, je nach Größe, über den Federstiel ziehen, um ihn zu verstecken. Hier kannst du die Federn natürlich auch weglassen oder durch einen selbst gebastelten Bommel ersetzen.

Wenn du magst, kannst du auch noch weitere Perlen auffädeln. Mit einem Knoten kannst du ihre Position auf der herunterhängenden Schnur festlegen. Wenn du mit deiner Schnur zufrieden bist, verknotest du sie auf der von dir gewünschten Länge am Holzring. Wie viele Schnüre du machst, ist dir überlassen und hängt von der Größe deines Ringes ab.

Schritt 6: Halterung basteln

Fertige eine Halterung für deinen Traumfänger, um ihn in der Nähe deines Bettes aufzuhängen.
Fertige eine Halterung für deinen Traumfänger, um ihn in der Nähe deines Bettes aufzuhängen.
(Foto: Marie-Theres Bauer / Utopia)

Fertige zum Schluss eine Halterung für deinen Traumfänger. Forme eine Schlaufe und verknote diese an der oberen Seite des Traumfängers. Du kannst auch noch eine Perle auffädeln, um den Knoten zu verstecken.

Jetzt kannst du deinen Traumfänger in die Nähe deines Bettes hängen. Gute Träume!

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: