Präsentiert von:

- Anzeige -

Wie du mit Drogerieprodukten nachhaltiger konsumieren kannst

Drogerieprodukte Klimaschutz Alltag
© pixabay - caniceus

Klimaschutz hat so viele Facetten, da weiß man häufig gar nicht, wo man anfangen soll. Auch unser alltäglicher Konsum trägt zu CO2-Emissionen bei, aber wir alle können irgendwo anfangen und im Kleinen zum Klimaschutz beitragen. Das klappt am besten dort, wo wir unsere täglichen Gewohnheiten ganz leicht ändern können. Denn am Ende erzielen viele kleine Dinge etwas Großes. Ein Ort, an dem wir viele unserer alltäglichen Produkte kaufen, ist der Drogeriemarkt. Hier treffen wir viele Konsumentscheidungen für verschiedene und sehr persönliche Lebensbereiche: Hygieneartikel, Kosmetik, Pflege- und Babyprodukte, Reinigungsartikel etc. Diese Produkte haben nicht nur einen Einfluss auf die Natur und das Klima – sie haben auch einen Einfluss auf uns. Wir benutzen sie täglich und haben sie überall in unserem Zuhause. Damit ist der Drogeriemarkt der ideale Ort, an dem du anfangen kannst, besser und damit klimabewusst(er) einzukaufen.

Klimaschutz ist vielschichtig

Wo genau du anfängst, bewusster einzukaufen, ist natürlich ganz dir überlassen. Wichtig ist es anzufangen und den ersten Schritt zu gehen. Denn jede:r kann sich am Klimaschutz beteiligen und beim Einkaufen darauf achten. Deine Möglichkeiten mit Produkten aus dem Drogeriemarkt sind vielfältig: Herstellung und Inhaltsstoffe: Auch die Art der Herstellung und die verwendeten Rohstoffe wirken sich auf die Emissionen eines Produktes aus. Bei papier- und zellstoffbasierten Produkten kann man bspw. darauf achten, dass weniger Frischfaser und dafür mehr Recyclingmaterial zum Einsatz kommt – so etwa bei Toilettenpapier. Darüber hinaus kannst du darauf achten, wo die Produkte hergestellt werden. Um lange Transportwege zu vermeiden, bevorzuge Produkte aus Deutschland und Europa. Oft findest du auf der Produktverpackung oder der Website der Unternehmen Informationen dazu. Verpackungen: Du kannst bei Verpackungen auf verschiedene Aspekte achten. So kannst du dich etwa entscheiden plastikarm oder plastikfrei einzukaufen. Auch Verpackungen aus Rezyklat oder mit Rezyklatanteil, die also aus recycelten Wertstoffen wie Recyclingpapier oder Kunststoff-Rezyklat hergestellt sind, helfen bei der Ressourcenschonung. Denn die Herstellung z.B. von Verpackungen aus Neuplastik hat eine höhere CO2-Bilanz im Vergleich zu Rezyklaten. Damit die Hersteller auf dieses wertvolle Rezyklat zurückgreifen und Ressourcen schonen können, ist es ebenfalls wichtig, dass jede:r dabei hilft leere Verpackungen richtig zu trennen. Denn wenn du richtig trennst, können Wertstoffe wiederaufbereitet werden. So werden etwa heute schon viele Plastikflaschen aus 100 Prozent recycletem Material hergestellt. Wer auf Kunststoff verzichten möchte, findet in vielen Drogeriemärkten inzwischen beispielsweise feste Shampoos oder Conditioner, die in umweltfreundlichem Karton verpackt und zusätzlich ergiebiger sind. Kompensation: Selbst bei bereits nachhaltiger hergestellten Produkten bleibt immer noch ein „Rest-CO2-Fußabdruck“. Denn kein Produkt kann ganz ohne Emissionen hergestellt werden. Hier kannst du darauf achten, dass dieser zusätzlich kompensiert wird, sodass dein Produkt klimaneutral gestellt ist und Klimaschutzprojekte unterstützt. Dies geschieht z.B. gemeinsam mit Kooperationen von ClimatePartner. Unternehmen und deren Verantwortung: Bei jedem Einkauf kannst du dich auch fragen, wer eigentlich hinter deinen Produkten steckt. Wie steht die Marke oder das Unternehmen zum Thema Klimaschutz? Setzt sich das Unternehmen tatsächlich für eine nachhaltige Zukunft ein und fördert es soziale wie ökologische Projekte?

dm Produkte
Klimaneutral gestellte Produkte der dm-Marken. Produkte CO2-kompensiert. (www.ClimatePartner.com/14938-2008-1001) (Foto: © dm-drogerie markt GmbH + Co. KG)

Große Vielfalt klimaneutraler Produkte bei dm

Ein Unternehmen, das seit Langem den Klimaschutz unterstützt, ist die Drogeriemarkt-Kette dm. Im Rahmen der Klimaschutz-Bestrebungen hat dm 2020 die Initiative KLIMA BEWUSSTER HANDELN ins Leben gerufen, die den Klimaschutz in diversesten Facetten noch stärker fördern möchte. Seit Langem aktiv im Bereich Nachhaltigkeit und Klimaschutz, fokussierte dm kürzlich aber ein ganz besonderes Projekt: Anfang April 2021 kam die derzeit erste umweltneutrale* Produkteserie von „Pro Climate“ auf den Markt. Diese Vorreiterprodukte sind neu entwickelte Produkte der dm-Eigenmarken mit einem kleinstmöglichen, ökologischen Fußabdruck. Sie sind nicht nur klima-, sondern sogar umweltneutral* und kompensieren verbleibende Umweltauswirkungen neben CO2 in vier weiteren Kategorien.

*Kompensation von CO₂-Emissionen, Eutrophierung, Versauerung, Sommersmog und Ozonabbau Erfahre mehr über die umweltneutralen Produkte Neben diesen umweltneutralen Produkten kommen nun auch immer mehr klimaneutrale Produkte der dm-Marken und der Industriepartner hinzu und bieten eine weitere Option. CO2-Emissionen werden bei klimaneutralen Produkten nachträglich kompensiert. Die klimaneutralen Produkte sind für alle, die ihr gewohntes Produkt weiterhin kaufen möchten, aber gleichzeitig etwas zum Klimaschutz beitragen möchten. Die klimaneutralen Produkte der dm-Marken gibt es inzwischen für sämtliche Lebensbereiche – dm stellt damit sicher, dass die Auswahl für die nachhaltigkeitsbewussten Kund:innen wächst.

    • Pflege: Pflegeprodukte dürfen in keinem Haushalt fehlen. Bei dm bekommst du viele deiner täglichen Lieblingsprodukte klimaneutral. Vom Cleansing Foam MOY, den Bodylotions, vielen Shampoos und Duschen von Balea und alverde NATURKOSMETIK, bis hin zu Jessa Binden und Sundance Sonnencremes kannst du deinen Badezimmerschrank klimaneutral einrichten. Auch Männer dürfen sich dank der alverde NATURKOSMETIK MEN Serie über klimaneutrale Pflegeprodukte freuen.
    • Baby: Auch für unsere Kleinsten können wir klimaneutrale Produkte nutzen: Das geht mit Produkten wie Windeln und Feuchttüchern der dm-Marke babylove.
    • Dekorative Kosmetik: Mit der Marke alverde NATURKOSMETIK geht dm eine Extra-Meile. alverde NATURKOSMETIK ist nach strengen Anforderungen von NATRUE zertifiziert und zudem bereits fünffach mit dem GREEN BRAND Gütesiegel zertifiziert worden. Die Produkte kompensieren nun zusätzlich noch das in der Herstellung entstandene CO2. Mit Abdeckstift, Kompaktpuder, Wimperntusche und Lipstick kann so dein gesamtes Make-up klimaneutral werden. Dank des alverde 2-Phasen-Make-up-Entferners kannst du dich sogar klimaneutral abschminken.
    • Haushalt: Mit den Pro Climate Artikeln der dm eigenen Marken Denkmit stellst du auch im Haushalt sicher, klima- und umweltneutral* zu waschen und zu spülen. Mit dem Sanft&Sicher Pro Climate Toilettenpapier wird sogar aus dem stillen Örtchen ein klima- und umweltneutraler* Platz.

*Kompensation von CO₂-Emissionen, Eutrophierung, Versauerung, Sommersmog und Ozonabbau

Informiere dich über die Klimainitiative von dm

Klimaschutz Drogeriemarkt Nachhaltige Produkte
Anerkannte Siegel und Zertifikate können dir Orientierung bei der Wahl deiner Produkte geben – von Informationen zur Herstellung  bis zu Details zu den Inhaltsstoffen. (Foto: © Marco Riebler - dm-drogerie markt GmbH + Co. KG)

Mit Nutzungsroutinen zu mehr Klimaschutz

Mit dem bewussten Kauf deiner klimaneutralen Drogerieprodukte beim dm hast du bereits einen ersten Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Und daheim kannst du damit gleich weiter machen: Neben den Produkten, die du kaufst, kommt es nämlich auch darauf an, wie du diese benutzt. Das Erhitzen von Wasser erfordert sehr viel Energie. Deshalb ist das Einsparen von Warmwasser ein großer Hebel im Haushalt. Bei Pro Climate hat dm gemeinsam mit der TU Berlin genaue Ökobilanzierungen der Produkte aufgestellt. Dabei ist aufgefallen, dass teilweise der größte Teil des Fußabdrucks eines Produktes bei der Verwendung daheim entsteht und nicht bei Herstellung o.ä. Hierbei kannst du Warmwasser sparen:

      • Duschen: Beim Duschen kannst du insgesamt viel Wasser sparen, indem du es beim Einseifen ausstellst. Du kannst auch darauf achten, dass du nicht zu heiß duschst: Die größte Energie wird bei der Erwärmung deines Wassers aufgewendet. Dasselbe gilt natürlich auch für das Händewaschen.
      • Spülmittel: Bei Möglichkeit kannst du dich für Spülmittel mit kaltaktiver Formulierung entscheiden. Diese funktionieren auch bei niedrigen Temperaturen hervorragend. Auch damit trägst du zu Hause zu weniger Warmwasserverbrauch bei.
      • Waschmittel: Mit richtig dosiertem Waschmittel kannst du auch Ressourcen sparen. Denn meist ist viel weniger Waschmittel nötig, als man annimmt. Auch Energie lässt sich gut beim Waschen sparen. Am besten wäscht du deine Wäsche nur bei so hohen Temperaturen wie nötig, um sie sauber zu bekommen. Sofern deine Waschmaschine dies bietet, wähle zusätzlich ein sparsames Programm wie den Eco-Waschgang, um möglichst ressourcenschonend zu agieren.
Geschirrspüle
Ein geringerer Wasserverbrauch und die Wahl des richtigen Spülmittels wirken sich positiv auf die eigene Ökobilanz aus. (© unsplash - annie spratt)

Mit bewussten Konsumentscheidungen und dem bewussten Umgang mit Produkten des täglichen Gebrauchs kannst du selbst viel zum Klimaschutz beitragen. Es ist vielleicht nicht die Rettung der ganzen Welt, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Auch Unternehmen wie dm engagieren sich weiter für den Klimaschutz: dm bietet schon jetzt zahlreiche nachhaltigere Produktalternativen im gesamten drogistischen Bereich, damit du als Kund:in  jederzeit die Wahl hast. Und mit weiteren Maßnahmen und Produkten arbeiten auch sie immer weiter zum Schutze des Klimas. Damit klappt der Klimaschutz von beiden Seiten und macht die Welt mit jedem Schritt ein Stückchen besser. Nachhaltige Produktalternativen entdecken

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: