- Anzeige -

So wird deine Katze zum Umweltschützer

Green Petfood Nachhaltiges Katzenfutter
©iStockphoto.com/knape

Mehr als 14 Millionen Katzen leben in deutschen Haushalten – damit sind sie bei uns die beliebtesten Haustiere. Doch auch die hinterlassen einen CO2-Abdruck. Wir verraten dir, wie du mit deiner Katze das Klima schützen kannst.

Katzen sind von Natur aus Nachhaltigkeitspioniere: Sie spielen mit unseren alten Socken, ziehen einen einfachen Karton jedem Glitzerbettchen vor und trinken Wasser am liebsten direkt aus dem Hahn.

Die praktikablen und nachhaltigen Lösungen liegen häufig in den kleinen Dingen des Alltags. Gerade Katzenspielzeug lässt sich super einfach selbst basteln. Aus kleinen Schätzen kannst du ganz leicht eine tolle Angel für deine Samtpfote bauen: Sammle beim Spaziergang einen Ast und ein Blatt. Knote einen Faden um den Blattstiel und schlinge das andere Ende des Fadens um den Ast. Fertig ist die Blätterangel! Aber auch vor dem Futternapf muss die Nachhaltigkeit nicht Halt machen.

Nachhaltige Alternativen im Futternapf für mehr Tierwohl und Umweltschutz

Viele Menschen verzichten inzwischen dem Klima zuliebe auf Fleisch – für Katzen ist das als Carnivore aber keine Option. Von Natur aus sind Katzen Jäger, die aus ernährungsphysiologischen Gründen essentielle Aminosäuren aus tierischem Protein benötigen, um gesund zu bleiben. Es gibt aber Alternativen, mit deren Hilfe du deine Katze auch mit tierischem Protein gesund und nachhaltig ernähren kannst.

Einige Hersteller bieten Bio-Katzenfutter an. Viele Land- oder auch Fischwirte können die sehr hohen Bio-Auflagen aber häufig nicht erfüllen. Die Verfügbarkeit tierischer Proteinquellen auf Bio-Basis in gleichbleibend hoher Qualität aus Deutschland kann daher bislang noch nicht flächendeckend gewährleistet werden. Folglich wird das Fleisch häufig aus dem Ausland importiert – das ist wegen der langen Transportwege aber keine optimale Lösung im Sinne des Klimaschutzes.

Erfahre mehr über nachhaltiges Katzenfutter!

Eine Alternative zu Bio stellt Futter mit Fleisch von Tieren aus artgerechterer Haltung dar. Dies ist der Mittelweg zwischen Fleisch aus konventioneller Nutztierhaltung und Bio-Qualität. Bei dieser Form der Haltung wachsen die Tiere langsam und unter natürlicheren Lebensbedingungen auf als ihre Artgenossen in der konventionellen Nutztierhaltung. Hühnern steht beispielsweise 30 Prozent mehr Stallfläche zur Verfügung, auf der sie durch Beschäftigungsmöglichkeiten ihre typischen Verhaltensweisen ausleben können. Ein Wintergarten oder Offenstall ermöglicht Frischluftzufuhr und einen natürlichen Tag- und Nacht-Rhythmus. Auf gentechnisch verändertes Futtermittel wird komplett verzichtet.

Auch bei Katzenfutter mit Fisch gibt es Möglichkeiten, ein Zeichen zu setzen. Die Bestände von echtem Wildlachs werden aufgrund von Überfischung immer kleiner, sodass sein Fortbestand mittlerweile in einigen Fanggebieten vom Aussterben bedroht ist. Eine Alternative ist beispielsweise Lachs aus ökologischer Aquakultur, die auf Basis strenger Richtlinien eine artgerechtere Haltung mit mehr Platz und natürlichen Reproduktionszyklen garantiert.

Insekten – die Proteinquelle der Zukunft

Hast du deine Katze auch schon dabei erwischt, wie sie kleinen Fliegen, Spinnen oder Käfern hinterherjagt? Sie weiß wohl, was gut ist: Denn tatsächlich sind Insekten eine erstklassige Proteinquelle. Deren Produktion ist wesentlich umweltschonender als die von konventionellem Fleisch. Zudem liefern Insekten nicht nur erstklassige Proteine, sondern auch wertvolle Fettsäuren und Mineralstoffe. Es gibt also hochwertige, nachhaltige Alternativen, um Katzen mit allen essentiellen Aminosäuren zu versorgen.

CO2-Kompensation durch Klimaschutzprojekte

Vor allem der Fleischbedarf der Katze verursacht klimaschädliche CO2-Emissionen. Um das Klima zu schützen, können wir die unvermeidbaren Treibhausgase jedoch kompensieren. Die Kompensation erfolgt dadurch, dass dieselbe Emissionsmenge in Klimaschutzprojekten ausgeglichen wird. Manch ein Hersteller ist heutzutage schon klimaneutral unterwegs. Das heißt, dass er das CO2, das bei der Futterherstellung produziert wird, durch unterschiedliche Maßnahmen ausgleicht. Die Marke Green Petfood setzt mit dem Katzenfutter FairCat aber noch einen obendrauf: FairCat ist durch Walderhalt sogar klimapositiv. Denn durch Walderhaltungsprojekte in Tansania kompensiert Green Petfood zusammen mit der gemeinnützigen Organisation Carbon Tanzania nicht nur die CO2-Emissionen, die von der Rohware bis zum Napf anfallen – nein, die Marke bindet sogar 25 % mehr CO2 aus der Atmosphäre als sie ausstößt.

Green Petfood nachhaltiges Katzenfutter
FairCat: Das erste Katzenfutter mit positiver Ökobilanz! (© Green Petfood)

Katzenfutter und ein Beitrag zum Umweltschutz? Das geht!

Als Pionier im nachhaltigen Trockenfuttersortiment findet Green Petfood bereits seit 2013 sehr viel Anklang bei Hundebesitzern, die auch hinsichtlich ihres Vierbeiners Wert auf nachhaltige Produkte legen. Erfahre mehr dazu in dem Artikel hier.

Hier geht’s zu Green Petfood!

Mit FairCat bringt das Unternehmen jetzt auch das erste nachhaltige Katzenfutter mit positiver Ökobilanz und Super Premium-Qualität auf den Markt. Unter dem Slogan ‚Gut für die Umwelt, gut für die Katze‘ werden die zwei Trocken- und sechs Nassfuttersorten sowohl dem Nachhaltigkeitsgedanken als auch dem Wohl der Katze gerecht. Die Produkte basieren auf schlanken, getreide- oder glutenfreien Rezepturen mit sinnigen i-Tüpfelchen. Umweltfreundliches Insektenprotein und Hühnchen oder Lachs aus artgerechterer Haltung machen deine Katze zum Nachhaltigkeitspionier.

Möchtest auch du deine Katze mit Futter in Super Premium-Qualität versorgen und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz leisten? Dann ist FairCat genau das Richtige für dich! Sichere dir jetzt das Probierpaket mit Futterproben aller FairCat-Futtersorten und zahlreichen nachhaltigen Goodies wie einem Katzenhaus aus FSC-Pappe, einem informativen Magazin mit Tipps und Tricks für ein umweltbewusstes Leben mit deiner Katze und vielen weiteren Überraschungen.

Green Petfood nachhaltiges Katzenfutter
Mit dem FairCat-Probierpaket samt Futter und FSC-Papphaus ganz einfach Richtung Nachhaltigkeit starten. (© Green Petfood)

Weitere Informationen:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: