Tierfabrik Deutschland: ZDF-Special über Billigfleisch und Wegwerfküken

Foto: ZDF/Wolfgang Lindig

Die einen werden vegan – die anderen kaufen immer mehr Fleisch, das immer billiger sein muss. Eine multimediale ZDF-Webstory wirft einen Blick auf die Kluft zwischen Bauernhof-Idylle und Schlachthaus-Realität.

Die Republik ist gespalten: Einerseits stehen viele Konsumenten den zunehmend ins Bewusstsein rückenden Methoden der Massentierhaltung skeptisch gegenüber und fordern teils auch eine fundamentale Wende bei der Nutztierhaltung. Andererseits kaufen sie weiter billiges Fleisch und knausern im Vergleich zu ihren europäischen Nachbarn vor allem beim Einkauf von Lebensmitteln.

Im ZDF blickte die Frontal-21-Dokumentation „Tierfabrik Deutschland – Von Billigfleisch und Wegwerfküken“ am 25.8.2015 auf die Widersprüche zwischen der landwirtschaftlichen Produktionsrealität und den Verbraucherwünschen. Die TV-Doku von Jörg Göbel und Christian Rohde zeigt, wie die Produktion von Fleisch und Milch heute aussieht und warum noch immer viele Verbraucher damit eine Bauernhof-Idylle verbinden, aber nichts dafür bezahlen wollen.

Billige Eier, Milch, Fleisch – und horrende Zustände

Die Filmemacher beleuchten unter anderem das Problem der billigen Eier und das Problem der männlichen Küken, die in den Legelinien direkt nach dem Schlüpfen getötet werden. Auch geht es um billiges Schweinefleisch – erschreckend etwa, dass es offenbar bei vielen Landwirten zum Alltag gehört, kleine und schwache Ferkel an der Stallwand totzuschlagen und über sogenannte Kadavertonnen wegzuwerfen.

Die Autoren der Doku haben mit einem großen Geflügelzüchter gesprochen, Schweinemäster bei der Arbeit begleitet und widmen sich auch dem Schicksal von Kälber-Embryonen in trächtigen Kühen, wenn diese, weil sie ihr seit Jahren steigendes Milchsoll nicht mehr erfüllen können, getötet werden.

„Tierfabrik Deutschland“ zeigt aber auch, dass die Landwirte ökonomischen Sachzwängen ausgesetzt sind, die auf den Konsumentenwunsch nach möglichst billiger Ware zurückzuführen sind.

Die Doku ist jetzt in der ZDF-Mediathek kostenlos zu sehen. Es lohnt sich auch, die multimediale Webstory anzusehen, die das ZDF dazu angelegt hat – auf webstory.zdf.de/tierfabrik-deutschland/

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Das ist wahr. Aber wie die große Masse davon überzeugen? Nach so einer Doku sagen alle wie schlimm das alles ist, um dann ein paar Tage später wieder im Lidl 300gr Hack für 1,99€ zu kaufen.
    Auch die Reaktionen darauf, wenn man sagt „ich esse kein Fleisch“ sind teilweise so absurd, dass man es kaum glauben kann.