TV-Tipp: Der Nestlé-Check (2)

Foto: Nestle KitKat von Howard Lake unter CC-BY-2.0

Die ARD nimmt im „Nestlé-Check“ den weltgrößten Lebensmittelhersteller unter die Lupe. Seht es euch an – Teil 1 hat nicht enttäuscht.

Als wir die Programmankündigung für den ersten Teil des Nestlé-Checks gelesen haben, waren wir uns nicht sicher, ob wir ihn unseren Lesern empfehlen können. Alles, was in der Programmankündigung stand, klang irrelevant.

Und einige Teile der Sendung haben uns tatsächlich verwundert zurück gelassen. Was soll das „Nestlé Camp“? Sechs Testpersonen wohnen für eine Woche gemeinsam und konsumieren ausschließlich NestléProdukte. Dabei eifert die ARD offenbar TV-Formaten wie Big Brother nach: die Teilnehmer finden sich hin und wieder in einer separaten Kabine ein, in der sie in die Kamera berichten, wie es ihnen denn körperlich und im allgemeinen so ergeht. Wie für Reality-Formate üblich gibt es seltsame Herausforderungen: In einem Gewächshaus z.B. wird ein wenig Gemüse gelagert, das von den Nestlé Campern aber nicht angefasst werden darf. Liebe ARD, wer kommt auf so eine Idee? Für eine Werbeveranstaltung würde sie taugen. Halb lachend, halb weinend ließ uns die Szene zurück, in der eine Testerin aus einem Berg an Fertigprodukten eine Dose kramte und sich mit „die haben auch Obst“ freute.

Nestlé Markencheck
Ein Hauch von Big Brother in der ARD: Das Nestlé Camp (Foto © WDR / Klaus Görgen)

Aber ganz und gar enttäuscht hat die Sendung nicht. Einerseits dürfte es für viele Zuschauer aufschlussreich gewesen sein, zu sehen wie viele Marken z.B. Nestlé-Imperium gehören. Der Teil über die Nestlés schmutzige Geschäfte mit Wasser war angemessen kritisch. Und dass „Maggi“ inzwischen auch Afrika erobert hat, haben auch wir noch nicht gewusst.

Für den Nestlé Check Teil 2 hat die ARD folgendes angekündigt:

„Wie schlagen sich „Maggi Fix“ & Co. im Vergleich mit frisch zubereiteten Gerichten? Auch das „Nestlé-Camp“ aus der ersten Folge wird fortgesetzt: Wie geht es den Kandidaten, die sich eine Woche lang nur von Nestlé-Produkten ernähren müssen? Außerdem gehen die Reporter einem Skandal nach, der Nestlé schon vor Jahren weltweit in die Schlagzeilen brachte. Hat das Unternehmen inzwischen aus seinen Fehlern gelernt?“

Wir sehen es uns an: Der Nestlé Check Teil 2, lief am Montag (28.9.) um 20.15 Uhr in der ARD. Ab jetzt für einge Zeit in der ARD-Mediathek verfügbar.

Merken

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: