„100 Days of Oceans“ – ein außergewöhnlicher Film über die Zukunft der Meere

Film: 100 Days of Oceans - Crowdfunding
Foto: © York Hovest

Klimawandel, Überfischung, Plastikmüll – die Ozeane weltweit sind in Schwierigkeiten. Ein neuer Dokumentarfilm will nicht nur zeigen, wo die Probleme liegen, sondern auch, was wir dagegen tun könnten.

„100 Days of Oceans – Heroes of the Sea“ ist das neueste Projekt des National-Geographic-Fotografen und Buchautors York Hovest: Ein Dokumentarfilm, der auf die Bedrohungen für die Weltmeere aufmerksam macht und gleichzeitig Menschen zeigt, die dagegen vorgehen. Entstehen soll„eine einzigartige Filmdokumentation über unsere Ozeane, ihre Probleme und die Menschen die uns ein Vorbild sein sollten, diese zu lösen.“

Dafür hat der Fotograf 2017 bereits persönliche und filmische Eindrücke auf dem Atlantischen und Indischen Ozean gesammelt: Er hat als Crewmitglied für die Meeresschutzorganisation Sea Shepherd mit gegen illegale Fischerei gekämpft, ein einzigartiges Korallenaufzucht-Projekt in der Andamanensee dokumentiert, Wissenschaftler bei ihrer Arbeit in Tansania und Umweltschützer in Norwegen bei der Suche nach Orcas begleitet.

„Helden der Meere“

2018 will er für seinen Dokumentarfilm mehrere Forschungsstationen und Schiffe im Pazifischen Ozean und den Polarregionen besuchen und mit dem Gründer des Umweltschutzprojekts „Plastic Bank“ sprechen, das in Haiti erfolgreich gegen die Plastikverschmutzung kämpft.

Film: 100 Days of Oceans
Fotograf York Hovest war unter anderem mit der Crew von Sea Shepherd unterwegs. (Foto: © York Hovest)

Denn mit „100 Days of Oceans“ will Hovest vor allem Menschen zeigen, die sich auf vorbildliche und kreative Weise für den Schutz der Meere einsetzen: „Heroes of the Sea“, „Helden der Meere“.  Indem er ihre wichtige Arbeit dokumentiert, soll sein Film ermutigen, inspirieren und aufrütteln.„‚100 TAGE OZEANE‘ – soll den Impuls geben, nicht mehr länger nur zuzuschauen, sondern selbst aktiv zu werden und endlich zu handeln. Denn jeder Einzelne von uns zählt!“,

scheibt Hovest in seiner Crowdfunding-Kampagne. Um den wichtigen Dokumentarfilm realisieren zu können, sucht Hovest nach Unterstützung und hat eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter ins Leben gerufen. Noch bis zum 27. Januar kann man hier helfen, das Filmprojekt zu finanzieren.

Im Video zur Crowdfunding-Kampagne erfahrt ihr noch mehr zum Filmprojekt (leider nur auf Englisch):

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.