Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(5) Kommentare

  1. Also große Schummelei kann ich in den großen Wagen nicht sehen.
    Der Käufer ist schon selbst verantwortlich, nur das zu kaufen, was gebraucht wird.
    Ich erstelle zu Hause einen Einkaufszettel und dann gehts flott durch den Laden.
    Ich kann ja den Laden auch nicht dafür verantwortlich machen, wenn ich die Regale ausräume, weil ich mal wieder ohne Frühstück zum Einkaufen gehe…

    Ich versuche nur 1-2x in der Woche einkaufen zu gehen (1x kommt noch die Ökokiste), weil ich auf dem Land wohne und fahren muß.
    Das erfordert gute Planung und da möchte ich sicher nicht nur kaufen, was ich tragen kann.

  2. Sehe ich auch so – ein bisschen Eigenverantwortung kann man schon von einem Verbraucher erwarten. Ich nehme selbst eher ungern den Wagen und lieber ein Körbchen, aber eher weil ich mich von dem Wagen eher behindert fühle und nicht viel brauche.

  3. Immer satt einkaufen gehen, nie hungrig!!!

    Einkaufszettel als Schutzschild und gezielt nach Bedarf einkaufen.

    Es wird ja oft umgeräumt in den Läden, damit man verwirrt durch die Gänge geht und dies und das noch einpackt. Gefühlt macht das vorallem DM alle 3 Monate oder so, was ein großer Ärger ist, auch für die Angestellten. Da hilft nur penetrantes Fragen und bloß nicht selber suchen.
    Dafür bräuchte DM wirklich mal einen Shitstorm, wo sich der DM Gründer ja so sozial und bewusst darstellt und schlaue Sachen von sich gibt in Talk-Shows.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.