Empörung auf Instagram: Hat dm den Rucksack einer Öko-Marke kopiert?

Melawear wirft dm vor den Rucksack kopiert zu haben.
Foto: dm-drogerie markt GmbH + Co. KG / Michael Bader / CCO Public Domain / pexels - Julia Avamotive

Es sind harte Anschuldigungen gegenüber dm. Der Drogeriemarkt soll einen Rucksack eines Fair-Fashion-Labels kopiert haben. Die Follower:innen bei Instagram sind sich einig.

Die Fair-Fashion-Marke Melawear beschuldigt den Drogeriemarkt dm, ihren eigenen Rucksack kopiert zu haben und günstiger zu verkaufen. In einem Post bei Instagram stellte die Marke die Fotos der zwei Rucksäcke gegenüber und klärt ihre Follower:innen darüber auf: „Gibt es unseren Rucksack jetzt auch bei @dm_deutschland? Nein – aber dafür eine billige Kopie!

dm-Rucksack: Billige Nachahme ohne Bio-Baumwolle?

Im Frühjahr 2021 soll es, laut Melawear, einen Austausch zwischen dm und Melawear gegeben haben, bei dem dm Interesse an den Rucksäcken als Reseller zeigte und auch Rucksäcke probeweise zugeschickt bekam. Sechs Monate später gibt es nun bei dm einen Rucksack, der dem Melawear „ansvar I“ stark ähnelt.

In dem Instagram-Post verfasst Melawear eine klare Forderung an dm: „Wir stellen uns die Frage: Zu welchen Arbeits- und Umweltkriterien wurde hier produziert? Jedenfalls nicht nach Fairtrade- oder Bio-Standards, wie bei MELA! Deshalb fordern wir @dm_deutschland dazu auf seine billige Kopie unseres Originals wieder vom Markt zu nehmen!

Der Melawear-Rucksack besteht aus Bio-Baumwolle, die GOTS- und Fairtrade-Cotton-zertifiziert ist. Der dm-Rucksack hingegen ist nicht mit einem Siegel ausgezeichnet, weshalb man von konventioneller Baumwolle ausgehen muss. So wundert es auch nicht, dass dm seinen Rucksack schon für 17,90 Euro anbieten kann, während das Melawear-Produkt 99,90 Euro kostet.

Louisa Dellert und viele mehr unterstützen Melawear

Einige Influencer:innen stellen sich auf die Seite von Melawear. So kommentiert beispielsweise Louisa Dellert: „Das tut mir total leid! Ich bin momentan auf dem aktuellen Cover, möchte mich aber hiermit zu 100% hinter euch stellen!“ Auch Avocadostore-Geschäftsführerin Mimi Sewalski, Madeleine Alizadeh, besser bekannt als dariadaria, und Marie Nasemann erklären sich solidarisch und posten bei Melawear.

Melawear fordert ihre Unterstützer:innen dazu auf, unter dem aktuellsten Post von dm-deutschland die eigene Meinung zu kommentieren mit dem Hashtag #dmDeinMELA.

Das ist die Antwort von dm

Es sind fast 1.000 Kommentare unter dem aktuellsten Post von dm_Deutschland. In dem Post geht es eigentlich um ein Gewinnspiel, statt sich allerdings darauf zu beziehen, schreiben User:innen: „billig kopieren?! Schade!“,Bin enttäuscht von euch! #dmDeinMela“ oder „#dmDeinMela geht absolut gar nicht, was ihr mit den Rucksäcken abzieht. Was soll denn dieses ’schickt uns bitte mal samples zu‘ und dann einfach nachmachen?“.

dm antwortet auf die Anschuldigungen so: „Wir bedauern es sehr, dass Mela der Eindruck entstanden ist, unser Rucksack für Erwachsene der dm-Marke PUSBLU würde Ähnlichkeiten zu dem Artikel von Mela aufweisen. Die aktuellen Trends in diesem Bereich zeigen, dass momentan viele Händler vergleichbare Artikel anbieten. Unser Rucksack ist eine ‚Limited Edition‘ und wird derzeit – je nach Restbestand – nur noch in einzelnen dm-Märkten verkauft. Wir nehmen Hinweise und Kritik sehr ernst, daher sind wir auch direkt auf die Ansprechpartner bei Mela zugegangen, um die Sachlage im persönlichen Gespräch zu besprechen.“

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: