Backofen reinigen: Diese Hausmittel wirken besser als Chemie

Foto: © Colourbox.de / Utopia

Es gibt einige Hausmittel, die deinen Backofen reinigen und zugleich Gesundheit und Geldbeutel schonen. Wahrscheinlich hast du sie sogar schon zu Hause: Salz, Backpulver und Zitrone – mehr braucht es nicht, um sogar hartnäckigen Schmutz im Backofen zu entfernen.

Beim Kochen und Backen passiert es leider häufig, dass Speisereste im Ofen zurückbleiben. Und nur neuere Backofen haben eine selbstreinigende Pyrolyse-Funktion. Entfernst du Eingebranntes nicht sofort, werden hartnäckige Verkrustungen daraus. Trotzdem kannst du chemische Backofenreiniger oder Sprays getrost im Regal des Drogeriemarkts stehen lassen. Mit folgenden Hausmitteln reinigst du Backofen samt Backblech genauso blitzeblank!

Backofen reinigen: Backpulver als Hausmittel

()
Backofen reinigen mit Backpulver-Paste
  1. Mische ein Päckchen Backpulver mit drei Esslöffeln Wasser. Die Paste sollte nicht zu dünn sein und eine cremige Konsistenz haben.
  2. Trage die Paste auf die verkrusteten Speisereste auf und lass sie etwa 30 Minuten einwirken (je nach Stärke der Verschmutzung auch länger und häufigere Anwendungen).
  3. Das im Backpulver enthaltene Natriumhydrogencarbonat reagiert durch die Feuchtigkeit mit Säuren.
  4. Unter Schäumen entsteht Kohlenstoffdioxid, das den eingebrannten Schmutz löst.
  5. Kehre anschließend das Gemisch aus dem Backofen, denn die Paste trocknet innerhalb von 20 Minuten aus und wird wieder pulverig.
  6. Entferne die gelösten Verschmutzungen mit einem feuchten Tuch  – ganz ohne schrubben.

Eingebrannten Backofen oder Backblech mit Salz putzen

  1. Befeuchte den Boden deines Ofens oder das Backblech mit einem Lappen.
  2. Bestreue anschließend alle Flecken und Krusten mit reichlich Salz. Die Flecken und verkrusteten Speisereste sollen von einer weißen Schicht bedeckt sein.
  3. Erhitze den Ofen auf 50 Grad.
  4. Ist das Salz braun geworden, kannst du den Ofen ausschalten.
  5. Kehre nach dem Auskühlen das Salz vorsichtig aus dem Ofen und wische mit einem feuchten Lappen sauber nach.

Verschmutzten Backofen mit Natron reinigen

Natron kann nicht nur beim Backen hilfreich sein – das Pulver kann auch schwierige Flecken und Fettspritzer entfernen, wenn man es richtig einsetzt. Deinen Backofen reinigst du folgendermaßen:

  1. Mische Natron und Wasser in einem Verhältnis von 1:1.
  2. Rühre solange um, bis sich die beiden Komponenten komplett miteinander vermengt haben.
  3. Nimm nun einen Pinsel oder Schwamm und streiche die dreckigen Stellen mit der Natron-Mischung ein.
  4. Saubere Stellen und Heizstäbe sollten nicht mit der Lösung in Berührung kommen.
  5. Lass die Mischung circa 20 Minuten einwirken.
  6. Entferne sie dann mit einem feuchten Tuch. Der darunter liegende Schmutz und eingebranntes Fett sollten sich nun einfach lösen.

Putz-Tipp: Reinigung mit Zitronensaft neutralisiert Gerüche

Zitronensaft kann schwierige Flecken im Backofen lösen.(Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)
Zitronensaft kann schwierige Flecken im Backofen lösen.
  1. Mische in einer Auflaufform den Saft einer Zitrone mit etwas Wasser.
  2. Stelle diese Mischung in deinen Ofen und erhitzt sie bei 120 Grad. Der entstehende Wasserdampf kann eingebrannte Flecken in der gesamten Backröhre lösen.
  3. Die durch die Zitrone gelösten Fettflecken kannst du dann mit einem feuchten Schwamm wegwischen.

Der Vorteil dieser Methode: Es werden durch die Zitronensäure gleichzeitig auch unangenehme Gerüche im Backofen neutralisiert.

Wieso Scheuermilch und Rasierschaum keine gute Wahl sind

Häufig werden auch andere Hilfsmittel wie Scheuermilch oder Rasierschaum zum Ofenputzen empfohlen – wovon wir allerdings abraten. Zum einen greifen scheuernde Mittel auf Dauer die Emaille-Oberfläche an, wodurch Fett und Speisereste noch besser haften bleiben. Zum anderen enthalten Rasierschaum und Scheuermilch meist Inhaltsstoffe, die nicht in Berührung mit Lebensmitteln kommen sollten.

Weiterlesen auf Utopia:

English version available: Homemade Oven Cleaner: 3 DIY Methods Better Than Chemical Cleaners

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Warum muss man immer solchen Unfug schreiben wie „Ohne Chemie“ alle eure Reinigungsmethoden setzen auf Chemie.

    Backpulver = Chemie
    Wasser = Chemie
    Essig = Chemie
    Natron = Chemie
    Kohlenstoffdioxid = Chemie
    Salz = Chemie
    Zitronensaft = Chemie

  2. Klasse Beitrag!
    Ich habe Zuhause bisher die Beste Erfahrung mit Backpulver gemacht. Hierdurch wurde mein Backofen in kürzester Zeit wieder richtig sauber.
    Hier habe ich einmal ein Video dazu gemacht: https://youtu.be/9r9QlCdt7tE

    Wenn ihr wollt, könnt ihr das Video auch gerne hier in eurem Artikel mit einbinden 🙂

    LG Manu – von der „Energiespar-Formel“